Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
82 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Jahreszeiten
Eingestellt am 08. 10. 2003 20:59


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Ikarus
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 127
Kommentare: 168
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Jahreszeiten!

Ich seh’ dich noch im bunten Sommerkleid
Bestickt mit Malven, Wicken und Reseden,
Auf Laufsteg Erde schreitend, wunderschön,
Im Rampenlicht der Sonne - Himmlisch dein
Aus Kräutern, Rosen duftendes Parfüm,
Umzirpt von Grillen, Heimchen und Zikaden,
Mit jedem Falter FlĂĽgelschlag gelebt.

Dann kam ein Modeschöpfer jäh ins Land
Mit seiner neusten Herbstzeitkollektion
Und gab den Bäumen kunterbunte Hüte,
Damit’s die Wälder zierend, gab ihn’n Schuh’
Aus Moos, um nicht zu frieren, warme Jacken
Gestrickt aus allerbesten Efeuwolle.
Und Wolken steckte er in Regenmäntel,
Den HĂĽgeln, Feldern gab er Nebelschleier,
Der Sonne lediglich ein graues Tuch.

Dann kam ein wild und wĂĽster Hairstylist,
Rasierte aller Bäume Haupt zu Glatzen
Und `s Haar nahm sein Geselle Sturm, der blies
Aus tausend Backen alles fort – hinfort!

Dann kam ein kleines Männlein nam’ns Florist
Und riss die Chrysanthemen aus den Gärten,
StiefmĂĽtterchen, Herbstastern -, margeriten,
Warf sie zu den zerbröckelnden Syringen,
Zu Löwenmäulchen und zu Sonnenblumen,
Denn Frost und Eis versteinerte die Erde
Und Berges Zinnen pflĂĽckten ersten Schnee,
Als plötzlich wundersam die Welt begann,
In weiĂźe WĂĽsten sich und DĂĽnen zu verwandeln;
Den Bäumen gab man herrliche Perücken,
Begehbar wurden Teiche, Weiher, Seen.

Bis zu dem Tag, als jene Pracht zerfloss
Üb’rall die Wiesen erstes Grün skizzierten,
Jedoch man traute König Winter nicht!

Schneeglöckchen läuteten die Zeit herbei
Und baten sie das FrĂĽhjahr aufzuwecken,
Der rüttelte Windröschen wach und Veilchen,
Den Huflattich, danach das Scharbockskraut,
Die Bäume stupsten ihre Zweige, um
Aus Knospen neues Leben zu erschaffen;
Marienkäfer sausten durch die Flur
Und Vögel kamen wieder aus dem Süden,
Mit stimmungsvollen Liedern im Gepäck,
Rotkelchen, die des Morgens tirilierten,
Des Mittags rief der Kuckuck aus dem Wald,
Des Nachts erhob die Nachtigall das Wort,
Mit ihrem Zauber- Medley, virtuos -
Und drĂĽber hing der Lenzmond...
..ach, ich kann
Dich wieder sehn im bunten Sommerkleid,
Bestickt mit Malven, Wicken und Reseden...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!