Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92207
Momentan online:
356 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Jahreszeiten der Liebe
Eingestellt am 29. 11. 2002 10:38


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
peaches
???
Registriert: Apr 2001

Werke: 70
Kommentare: 124
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um peaches eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Als wir uns trafen, brach der Fr├╝hling aus,
du locktest mich aus meinem Schneckenhaus.
Hinaus in den Sonnenschein einer neuen Liebe,
so verletzlich und zart, wie der B├Ąume Triebe.
Du brachtest Licht und W├Ąrme in mein Leben,
alles was mir fehlte, konntest du mir geben...

Der Sommer war unserer Liebe sch├Ânste Zeit,
kein Baum warf Schatten auf unsre Zweisamkeit.
Erst durch dich hab ich mich selbst erkannt,
war vorher blind und einsam durch`s Leben gerannt.
Es gab nur ein Zusammen und niemals ein Allein,
konnt mir nicht vorstellen, jemals ohne dich zu sein...

Doch dann stand der Herbst vor der T├╝r
und ich war dagegen, aber du leider daf├╝r,
die T├╝r zu ├Âffnen und ihn hereinzulassen,
die Tage wurden k├╝rzer und deine Gef├╝hle verbla├čten.
So wie die Bl├Ątter sich verf├Ąrben, ├Ąndert sich die Liebe
und trotzdem wollte ich, da├č sie noch l├Ąnger bliebe...

Der Herbst ging schnell vorbei und es kam der Winter,
noch seh ich dich am Horizont, doch was kommt dahinter?
Die Bl├Ątter sind gefallen und die B├Ąume sind kahl,
die N├Ąchte lang und leer und doch, wir hatten die Wahl...
Jetzt ist niemand da, der mich w├Ąrmt, mir ist kalt, ich frier
und w├╝nsch mir tagt├Ąglich, du w├Ąrst doch hier bei mir...

Die Hoffnung, diesen Schimmer geb ich niemals auf,
werde auf dich warten, nehm allen Schmerz in Kauf.
Denn nach jedem Winter steht ein Fr├╝hling bereit,
so war es immer und wird es sein, f├╝r alle Zeit.
La├č uns die Liebe genie├čen, was immer passiert,
la├č uns ein Paar sein, das sich niemals verliert...



__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen!
(Albert Einstein)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Shanti
???
Registriert: Jun 2002

Werke: 25
Kommentare: 48
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Shanti eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

..... eine sehr sch├Ân bildhafte Beschreibung der Ver├Ąnderung einer Beziehung... und am Anfang war die Liebe...
__________________
Amitola Shanti

Das energetische Band einer Seelenverbindung ist unzerst├Ârbar, unabh├Ąngig von Zeit und Raum, Worten und Handlungen.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo,

wobei sich diese Liebe ja nicht unbedingt ├╝ber ein JAHR gehalten haben muss..
es k├Ânnen zig gewesen sein..

es ist traurig zu lesen...
aber hier gibt es sicher nach dem Winter der Liebe..immer wieder einen Fr├╝hling..

LG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


peaches
???
Registriert: Apr 2001

Werke: 70
Kommentare: 124
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um peaches eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Zweimal Hallo!

@ Shanti

...und am Anfang war die Liebe...
Ja, da war sie und ist auch noch immer da, aber leider nur noch bei mir. Beziehung und Liebe sind wohl Dinge, die immer einer gewissen Ver├Ąnderung unterliegen und das ist ja auch ├╝berhaupt nicht negativ. Man darf sie nur nie als etwas Selbstverst├Ąndliches ansehen, sondern muss immer wieder auch daran arbeiten und viel investieren, gerade wenn es gerade nicht so gut l├Ąuft. Aber das m├╝ssen dann auch beide Partner wollen, wenn nur einer bereit ist f├╝r die Beziehung zu k├Ąmpfen, hat es keinen Zweck...


@ Stoffel

Du hast schon recht, die Jahreszeiten sind hier rein symbolisch zu sehen. Hier war es so, dass der Fr├╝hling etwa 3 Monate dauerte und der Sommer gut zwei Jahre. Der Herbst war vielleicht 4-5 Wochen lang und seit 3 Wochen herrscht nur noch tiefster Winter...
Ich h├Ątte auch nie gedacht, dass eine derart tiefe und intensive Beziehung so schnell und vor allem so abrupt zu Ende gehen kann... und man weiss gar nicht mal warum...
Wahrscheinlich ist es deshalb auch traurig zu lesen, weil ich tief in mir nur noch eine unermesslich grosse Traurigkeit versp├╝re und sonst nichts...
Und im Moment habe ich Zweifel ob der Winter jemals enden wird und ich wieder einen solchen Fr├╝hling erleben werde...

Liebe Gr├╝sse
Peaches

__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen!
(Albert Einstein)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!