Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
68 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Jehova 4
Eingestellt am 22. 05. 2004 21:49


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Wilhelm Riedel
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 73
Kommentare: 172
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Aus dem Material
der artenreichen Erde,

aus Kieseln und Gräsern,
Fleisch und Wind,

entstand der Mensch
als Frau und Mann,

behaucht mit dem Atem
des Weltengeists,

gespannt zwischen Trieb
und heller Schau,

zum Sterben bestimmt
und zum Aufstieg.
__________________
Wilhelm Riedel

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


B.Wahr
???
Registriert: Dec 2001

Werke: 188
Kommentare: 1661
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Nun ja, lieber Wilhelm,

auch wenn ich Dir in vielen Zeilen widersprechen möchte: Alles in allem vertritt Dein Protagonist da eine Sichtweise, die man ihm kaum nehmen kann und nicht sollte.

Vielleicht ist die letzte Zeile ja nur ein Vertipper und sollte heißen: "Zum Ausstieg"???

Und ich persönlich wäre als Kiesel-Gras-Fleisch-Wind-Mischung sicher nicht ich. Aber das ist vielleicht nur eine persönliche Marotte. Und steht auf einem anderen Stern ...

Trotzdem lese ich Deine Gedichte immer wieder gern.

LG
B.Wahr

Bearbeiten/Löschen    


Wilhelm Riedel
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 73
Kommentare: 172
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo B.Wahr,
danke für deine kritischen Anmerkungen. Die Texte sind Gedankenexperimente und verlangen nach Kritik.
Du möchtest dir den Menschen nicht vorstellen als geworden aus Kiesel, Gräsern, Fleisch und Wind. Aber wie sollte es anders sein, wenn ich die Evolutionslehre zu Ende denke.
Ein Buchstabe am Ende entscheidet, ob der Mensch aufersteht oder verschwindet: Aufstieg oder Ausstieg. Aber auch wenn einer mehr dem Ausstieg zuneigt: Wer in diesen Tag durch Leipzig geht, trifft überall auf den auferstandenen Bach.

Liebe Grüße,
Wilhelm.
__________________
Wilhelm Riedel

Bearbeiten/Löschen    


Thys
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo B.Wahr!


Gesetzestexte, die kann und sollte man wörtlich nehmen; nicht Gedichte!
Im Gedicht finden sich Bilder wieder. Zwischen den Zeilen lesen ist doch eher angesagt.
Versuchen, die "Hintergedanken" zu ergründen. Interpretieren!

Mancher will doch in einem Gedicht einer "versteckte" Botschaft transportieren.

Gruß

Thys

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!