Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
89 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Jetzendorfer Jagdvereinsjubiläum
Eingestellt am 23. 03. 2007 08:59


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Wittgenstein
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2003

Werke: 57
Kommentare: 242
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Wittgenstein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Jetzendorfer Jagdvereinsjubiläum


In Reih und Glied stramm aufgestellt
in laubfroschgrünen Jacken,
das Haupthaar glatt bis stark gewellt
mit stolz geschwellter Brust,

so blasen und so schmettern sie
aus aufgeblähten Backen
ins Jagdhorn, wirklich, gut wie nie,
doch's Publikum schiebt Frust.

Denn "gut wie nie" ist relativ,
es lauert manche Tücke,
das ganze Halali tönt schief.
Ein klanglich schräges Bild.

Das Hornquartett entscheidet nun:
"Wir spielen noch zwei Stücke!"
Das Publikum beneidet nun
das frisch erlegte Wild.
__________________
Wittgenstein

Version vom 23. 03. 2007 08:59

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ohrenschützer
???
Registriert: Oct 2002

Werke: 83
Kommentare: 690
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lieber Ludwig,

sehr schön. Schwierige Reimform, elegant gelöst. Halali!
Vielleicht braucht es das s in "Doch's Publikum" gar nicht - überleg('s) mal..

Amüsierte Grüße,
__________________
Der Ohrenschützer

Bearbeiten/Löschen    


JoteS
Foren-Redakteur - tippende Inquisition
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Oct 2003

Werke: 409
Kommentare: 3959
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JoteS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Wittgenstein

Da kann ich mich nur anschliessen; feine Sache, Dein Gedicht.
Ich habe mich ein klein wenig am Laubfroschgrün gestört, denn das Bild ist zwar drollig aber das Grün wäre einfach viel zu gelblich. Vorschlag: Mach doch einfach 'nen Grassfrosch draus.

Das Haupthaar wäre, schütter bis gewellt, auch noch eine Spur flotter... Das sind aber wirklich nur Kleinigkeiten und ich habe mich beim Lesen bestens amüsiert.

VG Jürgen
__________________
Oh lodernd Feuer! (Ustinov als Nero)

Bearbeiten/Löschen    


Wittgenstein
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2003

Werke: 57
Kommentare: 242
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Wittgenstein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Ohrenschützer, hallo JoteS

Vielen Dank für die Tipps und die Rückmeldungen.

Was die Problematik "Laubfroschgrün/Grasfroschgrün" anbelangt, bin ich sofort bei Google unter beiden Begriffen und der Suchoption Bilder auf Erkundung gegangen und zu dem Ergebnis gekommen, dass die Laubfrösche in ihrer Mehrzahl tatsächlich grün sind, während bei Grasfröschen gelb überwiegt. Insofern würde ich es mal so belassen, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.


__________________
Wittgenstein

Bearbeiten/Löschen    


JoteS
Foren-Redakteur - tippende Inquisition
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Oct 2003

Werke: 409
Kommentare: 3959
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JoteS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hmmm... so können Fotos täuschen. Tatsächlich variiert das Grün des Grasfrosches beträchtlich, geht aber meist mehr ins Bräunliche denn ins Gelbliche, während der Laubfrosch, im Gegensatz zu dem, was die Google-Bilder suggerieren IMMER ein leuchtendes Gelbgrün hat.

Wie wäre es denn mit Krötengrün?! (Erdkröte)
Ist zwar farblich nicht viel besser, unterstreicht aber das Wesen der prächtigen Waidmänner!
__________________
Oh lodernd Feuer! (Ustinov als Nero)

Bearbeiten/Löschen    


Sta.tor
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Feb 2002

Werke: 152
Kommentare: 2221
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sta.tor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das doppel "nun" in der letzten Strophe ist eigentlich einziger Kritikpunkt, weil - macht man nicht.
"Das Publikum beneidet stumm"
wäre zwar reimtechnisch unkorrekt, fällt m.E. aber nicht auf.
Mir würde es so jedenfalls besser gefallen.
Außerdem habe ich zu Jägergedichten eine ganz persönliche Beziehung...

Viele Grüße

Thomas
__________________
schlimmer geht immer

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!