Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
196 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Jetzt ist alles vorbei
Eingestellt am 03. 05. 2002 21:14


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
hopeless-1
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Mar 2002

Werke: 22
Kommentare: 67
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hopeless-1 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Marie steht plötzlich vor mir, ich habe sie gar nicht gesehen. Als erstes falle ich ihr in die Arme, ich hab sie schrecklich vermisst. Doch was macht sie hier, hier bei mir in Berlin?, Wieso ist sie nicht bei sich zu Hause in Bayern?
Marie ist die beste Freundin meines Freundes in Bayern, ich mag sie sehr, wie verstehen uns super gut. Doch was macht sie hier? Jetzt wo ich grade PrĂĽfung schreibe. Was will sie hier in der Schule. In 15 min schreibe ich doch Mathe PrĂĽfung!!
Ich frage sie,:„Was machst du hier?“ Doch sie hält mich nur im Arm. Plötzlich spüre ich, das etwas warmes auf meine Schulter tropft. Sie weint!!! Wieso weint sie?? Ist irgendwas passiert? Es wird doch einen Grund geben, das sie so plötzlich nach Berlin gekommen ist. Sie schreibt doch auch morgen ihre Abschluss Prüfung!
Ich frage sie noch mal, diesmal mit besorgter Stimme: „Was machst du hier??“ Marie sagt noch immer nichts. Die anderen Schüler aus meiner Klasse schauen schon komisch. Eine fast 20ig jährige, umarmt seit mehr als zwei Minuten eine 16 jährige. Jetzt drück ich sie leicht von mir weg. Irgendetwas ist passiert, sie will es mir nicht sagen. „Ist irgendwas mit meinem Schatz?“ möchte ich sie fragen, doch ich bekomm die Frage einfach nicht raus. Ich habe Angst. Ich bete im Stillen schon, „bitte sag nicht das ihm etwas passiert ist, bitte, bitte, lieber Gott!!!!“ langsam verzweifle ich, sie starrt mich nur an und sagt kein Wort, sie weint die ganze Zeit. Nun nehme ich meinen ganzen Mut zusammen und frage sie : Ist irgendwas mit Matze? Hatte er einen Unfall?? Wie geht es ihm?? Geht es ihm gut??“ Meine Stimme ist schrill, krächzend, leise, einfach komisch. Marie starrt mich weiter nur an, dann nickt sie leicht. Ich sterbe fast vor Angst, kann mich kaum noch auf den Beinen halten, mir steigen die Tränen ins Gesicht. Jetzt schrei ich sie an. „Sag mir endlich was mit ihm ist!!!!!!“ Sie formt mit ihren Lippen ein Wort, ich höre sie nicht, und doch verstehe ich , was sie mir sagen will. Meine Knie sind weich, mir wird schlecht, alles um mich rum dreht sich und nur ein Wort dröhnt in meinem Kopf T O D. Ich muss irgendwas falsch verstandnen haben. Irgendwas, irgendwie………… Alles dreht sich.
Mir schießt durch den kopf „Was wird nun aus meiner Prüfung?“
Marie hält mich im Arm, ich weine, doch ich spüre nichts, nur leere. Irgendwer redet mit mir, ich höre die stimme , doch sie ist sehr weit entfernt. Es wird schwarz, ich denke nur noch „Jetzt ist alles vorbei.“



Diese Geschichte entstand, wie so ziemlich alle von mir, innerhalb von ein paar Minuten, sie ist ein spontaner, nicht überdachter, oder überarbeiteter Einfall. Ich hoffe, das doch irgendwer versteht, was ich damit ausdrücken möchte. Möchte noch betonen, das es mir wieder mal, nur auf das Thema, und nicht dessen Umsetzung, durch mich, ankommt.
WĂĽrde mich trotzdem ĂĽber ein Kommentar freuen

GruĂź Hopeless-1

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion



Guest
Registriert: Not Yet

Hallo!!!

Also für einen spontanen Einfall, ohne diesen systematisch überarbeitet zu haben, ist Dir die Story sehr gut gelungen. Wenn ich bedenke, was hier manchmal zu lesen ist, aber naja! Es kam sehr viel Spannung rüber, indem Du die Lösung, also den Schluss, sehr lange rausgezögert hast. Was mich gestört hat (aber das ist Ansichtssache) ist die Sorge der Protagonistin wegen der nun wahrscheinlich vermasselten Prüfung. Ich finde, das nimmt der Dramatik ein wenig die Würze. Viel eher hätte ich die Prüfung, die ja bestimmt viel mehr als Verdeutlichung des Schauplatzes gedacht war, gar nicht mehr erwähnt.
Ich denke, Du wolltest damit eine Lebenssituation ausdrücken, in der diese flaue Leere auf einmal u. völlig unerwartet einem die Luft abschnürt. Eine Situation im Gefühlsvakuum. Durch Deinen Spannungsbogen hast du das erreicht.

Viele GrĂĽĂźe,
GUIDO

Bearbeiten/Löschen    


hopeless-1
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Mar 2002

Werke: 22
Kommentare: 67
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hopeless-1 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
:-)

als erstes natĂĽrlich danke fĂĽr deine meinung *g*
möchte eigentlich auch nur sagen, warum ich noch einmal die prüfung da erwähnt habe, ich möchte /wollte damit den schock und das verdrängen ausdrücken, welches einsetzten kann.
naja, jedenfalls danke noch mal
gruĂź Hopeless-1

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!