Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
63 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Kalte Schuhe
Eingestellt am 27. 06. 2008 11:38


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Anysa
Autorenanwärter
Registriert: Jul 2007

Werke: 25
Kommentare: 140
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Anysa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kalte Schuhe

Schuhe
Die einst einen Sinn hatten
Wege beschritten, Ziele erreichten

Staub
Einem Leichentuch gleich
Sich legt auf die einstigen Weggefährten

Hände
Zitternd greifen hinab, verharren kurz
Ziehen sich geschlagen zur√ľck

Ein Blick
Starr hinab, auf die Schuhe gerichtet
Und Kälte kriecht bereits in mein Herz
__________________
Auch die Ewigkeit besteht aus Augenblicken.

Version vom 27. 06. 2008 11:38
Version vom 28. 06. 2008 19:16
Version vom 28. 06. 2008 20:30

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Anysa,

ich vermute, es soll

quote:
Ein Blick
Starr hinab, auf sie gerichtet
Und die Kälte kriecht tief in mein Herz

heissen?

In den ersten beiden Strophen fehlt mir ein Verb.

In der letzten Strophe weiss ich nicht, wo der Blick hingeht.

Und dennoch, das Gedicht vermittelt sehr viel Stimmung.

LG

Herbert

__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


Anysa
Autorenanwärter
Registriert: Jul 2007

Werke: 25
Kommentare: 140
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Anysa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Herbert,

freut mich, das wenigstens einer auf mein Gedicht reagiert.
Ich habe leider keine Ahnung, wie ich die ersten beiden Strophen verbessern könnte. Ich denke noch nach.
Der Blick richtet sich auf die Schuhe, die fr√ľher einmal viel Bewegung und Aktivit√§t versprachen, jetzt aber nutzlos geworden sind.
Danke f√ľr die Korrektur. Daf√ľr steht es in der Leselupe.

Liebe Gr√ľ√üe
Anysa



__________________
Auch die Ewigkeit besteht aus Augenblicken.

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Anysa,
auch diesem lyrischen Text fehlt es an Spannung. Ich denke es kann noch manche K√ľrzung vertragen.
Herzliche Gr√ľ√üe
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


Anysa
Autorenanwärter
Registriert: Jul 2007

Werke: 25
Kommentare: 140
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Anysa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ach Karl,

auch hier k√ľrzen? Eine schwierige Sache. Habe hier einen Vorschlag, aber nur Strophen weggelassen und sonst nichts ge√§ndert. Schau mal, ob es besser wird. Ich m√∂chte ja schlie√ülich, das es verstanden wird und auch anderen gef√§llt. Und ich m√∂chte vor allem, das die Gedichte besser werden.

quote:
Schuhe
Die einst einen Sinn hatten
Wege beschritten, Ziele erreichten

Staub
Einem Leichentuch gleich
Sich legt auf die einstigen Weggefährten

Hände
Zitternd greifen hinab, verharren kurz
Ziehen sich geschlagen zur√ľck

Ein Blick
Starr hinab, auf die Schuhe gerichtet
Und Kälte kriecht bereits in mein Herz

Besser???

Liebe Gr√ľ√üe
Anysa

__________________
Auch die Ewigkeit besteht aus Augenblicken.

Bearbeiten/Löschen    


Franka
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Feb 2006

Werke: 208
Kommentare: 2387
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Anysa,

f√ľr mich f√§ngt dein Werk schon "falsch" an.

quote:
Schuhe
Die einst einen Sinn hatten
Wege beschritten, Ziele erreichten
Was haben Schuhe f√ľr einen Sinn, au√üer, dass sie den Tr√§ger sch√ľtzen und ihm Schmuck sind. Nicht die Schuhe erreichen das Ziel. Mir will diese Bild einfach nicht passen.So geht es mir auch mit anderen Bildern. Wie z.B. wird W√§rme in Mutlosigkeit umgewandelt? Wird nicht es nicht kalt, wenn W√§rme geht?
Ich denke, hier ist noch eine gr√ľndliche √úberarbeitung von N√∂ten.

Lieben Gruß
Franka


Bearbeiten/Löschen    


Sanddorn
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2004

Werke: 10
Kommentare: 31
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sanddorn eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Anysa,

Mich hat dein Gedicht irgendwie ber√ľhrt. "Kalte Schuhe" finde ich toll! In diesen Schuhen war schon lang kein Leben mehr; die Bewegung, der Wandel sind ins Stocken geraten und abgelegt stehen sie in der Ecke. Nicht, weil es neue, bessere Schuhe gibt, sondern, weil der Tr√§ger aufgegeben hat. Der Titel sagt mir fast mehr als dein Gedicht. Ich wei√ü, wie das ist, wenn der Inhalt deines Werkes dem Leser nicht klar wird und du trotz langer √úberlegung nicht wei√üt, was man √§ndern k√∂nnt. Dann lass es so stehen! Nimm, was dir am Wichtigsten ist von deinem Gedicht (Ich steh ja total auf die "kalten Schuhe";-) und mach was Neues draus. Leg dich gar nicht fest, sondern horch in dich rein, was du mit "kalten Schuhen" assoziierst. Und dann kommt Ungeahntes und Erstaunen und vielleicht Zufriedenheit.

Dir einen wunderschönen Abend,
Sanddorn

Bearbeiten/Löschen    


6 ausgeblendete Kommentare sind nur f√ľr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!