Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
279 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Kant von A-Z
Eingestellt am 22. 07. 2005 12:14


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
aquino
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2005

Werke: 13
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um aquino eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Immanuel Kant (IK) von A bis Z


A priori ist der Raum
Auch unsere Zeit, man glaubt es kaum

Begriffe stellen wir uns vor
Begrifflich schwer tut sich der Tor

Chaotisch wir die Welt empfinden
Kant denkt, und’s Chaos muss verschwinden

Beim Ding an sich, gedacht, das stimmt
Das Denken meist sich übernimmt

Erscheinungen, total normal,
Erkannte Kant – phänomenal

Die Freiheit ist des Menschen Traum
Zum ew’gen Frieden reicht es kaum

Gott ist nicht hier, nicht da vermengt
Gott ist, was man sich selber denkt

Beim Handeln, sittlich-rein verstanden
Müssen die Herzlosen wohl stranden

Der Imperativ ist kategorisch
Herrn Kants IQ stimmt uns euphorisch

Herr Jäsche, Schüler von Herrn Kant
Ist ziemlich jedem unbekannt

Kritiken schrieb er dreimal hin
Das war wohl Kantens Lebenssinn

Die Lust entsteht beim Schau’n des Schönen
Der Lusttod meist bei falschen Tönen

Beim Metaphysiker der Sitten
War die Moral recht gut gelitten

Der erste Zustand der Natur
Der war für Kant ein roher nur

Kant liebte Ordnung, doch zum Hohn
Zugleich auch das Oxymoron

Planeten – einst nur Sternstaubballen???
Der Philosoph scheint durchzuknallen

Die Quantität teilt sich in drei
Ist Qualität das Gelb' vom Ei?

Die Religion, die allgemeine
Zwingt Kant mit der Vernunft ins Reine

Substantialität klingt schwierig
Substanzlos schon fast unmanierlich

Transzendental sind die Ideen
Auch transzendent ist nichts zu sehen

Die erste Ursache ist prima
Die Urteilskraft hängt ab vom Klima

Vernunft, mal praktisch und mal rein
Kann dem Verstande dienlich sein

Die reine Wahrheit bleibt verborgen
Wer dieses weiß, hat kaum noch Sorgen

Xanthippe war Immanuel Kant
Wohl kaum als Xantnerin bekannt

Der Yucca-Palme ihre Milbe
Yuccate Kant nicht eine Silbe

Vom letzten Zwecke der Vernunft
Bekommt die Zecke keine Brunft
__________________
© aquino

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Penelopeia
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

In Königsberg, am Pregel,
sah man Herrn K. spazieren.
Die Turmuhr in der Regel
konnt' sich dran "orjentieren".

Schöner Querschnitt zu Herrn K.'s Leben und Werk! (Sorry fürs "orjentieren", mein Berliner Teil...)

LG

P.

Bearbeiten/Löschen    


aquino
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2005

Werke: 13
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um aquino eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Eiapopeia Penelopeia

Ich hoffe doch, Immanuel Kant
Ist nicht nur pünktlich rumgerannt

Dank und Grüße
aquino

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!