Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
342 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Kassenärztliche Beratung
Eingestellt am 11. 12. 2003 18:19


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Udogi-Sela

Häufig gelesener Autor

Registriert: May 2003

Werke: 61
Kommentare: 560
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Udogi-Sela eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Pt.: „Hach, Herr Doktor, mir geht’s schlecht!“
Dr.: „Da geht es mir gleich besser!“
Pt.: „Wie bitte? Meine Karte! Echt?
Dr.: „Ein Hoch! dem Krankenkässer!“

Dr. seitlich hinter vorgehaltener Hand, lächelnd:

„Bald muss er auch noch Eintritt zahlen!
Das steigert der Patienten Qualen!“

Zum Patienten:

„Sie müssen sich behandeln lassen. —
Klar, ich nehme alle Kassen! –

Bisschen röntgen? Welche Pillen?
Stets zu Diensten, stets zu Willen!
Husten? Fieber? Warzen? Gicht?“

Leise:
„Heilen int’ressiert mich nicht!“
__________________
Dieses ganze Schreiben ist nichts als die Fahne des Robinson auf dem höchsten Punkt der Insel. (Kafka)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


DeGie
Guest
Registriert: Not Yet

Namnt Udogi!

Irgendwie ist mir die Botschaft denn doch erwas zu einfach.

Aber es stimmt natürlich:
Den Ärzten ginge es deutlich schlechter, wenn wir diesen Part nicht schon übernommen hätten...

Aber vorschnell zum Röntgen geschickt wirst Du eigentlich nur von Ärzten, die ihr eigenes Gerät erst noch abbezahlen müssen...

Die Frage ist aber:
Sind die Ärzte die wahre Zielgruppe?
Irgendwie scheint das alles eher eine Sache unserer Kultur zu sein...
Nur z.B., daß die Ärzte von den Krankenkassen zur Rechenschaft gezogen werden, die Werkstätten, Handwerker, etc. hingegen von uns.

Der Witz im Gesundheitswesen speziell ist oft der, daß z.B. ein Psychotherapeut, der sicher weiß, daß er bei einem speziellen Patienten gute Fortschritte machen wird, oft nur dann grünes Licht für eine Weiterbehandlung bekommt, wenn er pro forma eine falsche Diagnose ins Protokoll schreibt.
Bei einem anderen Patienten hingegen weiß er womöglich, daß er der falsche Therapeut ist, bekäme aber, selbst ohne Kassentäuschung, ohne Probleme jede beliebige Verlängerung...



Davon mal ab:
Der Schluß könnte wohl echt etwas weniger platt sein...

SchöAno,
DeGie

Bearbeiten/Löschen    


wondering
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 72
Kommentare: 355
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wondering eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

oha,
ein riesen Thema, das in der vorliegenden Form ein wenig ungeschickt, nur angerissen daher kommt...

Darin wäre im Grunde alles möglich, zu verarbeiten:
Kultur, Ethos, Wirtschaft, Politik etc.

aber nicht so
(der Text würde für Humor/Satire schon etwas gewinnen, ohne die "Regieanweisungen")

VG
wondering
__________________
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie woanders zu suchen.

Bearbeiten/Löschen    


Herr Müller
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr Müller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Lieber Udo

kann es sein, daß Du eine Vergangenheit auf der Bühne hinter Dir hast. Man erkennt Deinen theater-Drang.
Das wäre doch mal was. Alle theatralischen Dichter treffen sich im Frühjahr zu einem Schauspielwochenende. Samstag wird geübt, Sonntag ist Aufführung. Vorher wird hier ein Drama zusammengebastelt.

Herzliche Grüße
Herr Müller
__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


Udogi-Sela

Häufig gelesener Autor

Registriert: May 2003

Werke: 61
Kommentare: 560
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Udogi-Sela eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Aus dem Giftschrank

Ja, DeGie, ich sollte meine alten "Werke" vielleicht da lassen, wo sie sind.
Ursprünglich hieß es nur:

Pt.: "Hach, Herr Doktor, mir geht's schlecht!"
Dr.: "Da geht es mir gleich besser!"
Pt.: "Wie bitte? Ach, mein Krankenschein!
Dr.: "Hoch leb`der Krankenkässer!"

Wie lange gibt's schon keine Krankenscheine mehr?
Aber die Abrechnung der Ärzte mit den Kassen war immer schon ein Thema.


Naja, wondering, zugegeben, der Vierzeiler ist mir im Wartezimmer eingefallen; die Wartezeit war damals nicht so lang...
Den Rest kann man getrost wieder streichen.
Und "Kultur, Ethos, Wirtschaft, Politik etc." in den Vierzeiler zu packen, das ist mir dann doch zuviel des Guten.

Nein, Herr Müller, mit der Bühne hab’ ich nix am Hut.
Aber Dramen spielen sich hier in der Lelu doch auch so ab und an mal ab. Manches könnte man theaterreif nennen.

Herzliche Grüße
Udo

__________________
Dieses ganze Schreiben ist nichts als die Fahne des Robinson auf dem höchsten Punkt der Insel. (Kafka)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!