Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
291 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Kaum zu glauben diese Geschichte...
Eingestellt am 12. 12. 2011 01:21


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Politgurke
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Jan 2006

Werke: 10
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Politgurke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Im Zimmer weil ich ganz allein
aufrecht sitzend und regungslos.
Wie flackert schön der Kerzenschein,
mein Aftershave heißt „Irish Moos“.

Da ragt doch plötzlich aus der Wand
mein Freund „Hyla arborea“
ein Wirbeltier, hier sehr bekannt.
Eingewandert aus Korea.

Der Laubfrosch mit roter MĂŒtze,
als Butler bei mir angestellt,
serviert kalte HafergrĂŒtze,
geschmacklich gar nicht meine Welt!

Im Halse kratzt das Getreide,
zwei Bissen bekomm ich runter.
Zwicken tut das Eingeweide,
der Darm ist jetzt wieder munter .

„Hol mir schnell von der Zisterne
Wasser und grĂŒĂŸ die blonde Maid !“
Er schaut mich an, aus der Ferne:
„Vergiss es, es ist Winterszeit !“

Ich starr ihn an und drohe schnell,
mit der KĂŒndigung zum Ersten
und Streichung seiner VWL,
er lĂ€ĂŸt TĂŒrbeschlĂ€ge bersten

Rebellion kann ich nicht leiden.
Auch Ungehorsam mag ich nicht.
Die Zukunft wird es bald zeigen,
ob es erfolgreich dies Gedicht !

© Politgurke (D.A.B. Beyer)

__________________
Im Abendrot leuchtet alles im verfĂŒhrerischen Licht der Nostalgie, sogar die Guillotine. (Milan Kundera)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Politgurke
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Jan 2006

Werke: 10
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Politgurke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Trasla,

danke fĂŒr Deinen Kommentar. Dadurch daß in jeder Zeile acht Silben vorhanden sind, lĂ€ĂŸt es sich ganz wunderbar lesen. Der Rhythmus hĂ€ngt selbstverstĂ€ndlich von der Betonung der einzelnen Silben ab. Laut vorgelesen ist es flĂŒssig und rhythmisch, wollen wir wetten ?!? Liegt eben an der vortragenden/lesenden Person.

Bei VerstÀndnisproblemen kann ich Dir leider nicht helfen. ;-)

Gruß aus Köln und einen schönen vierten Advent

PG
__________________
Im Abendrot leuchtet alles im verfĂŒhrerischen Licht der Nostalgie, sogar die Guillotine. (Milan Kundera)

Bearbeiten/Löschen    


Trasla
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2011

Werke: 44
Kommentare: 559
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trasla eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es kommt leider nicht nur darauf an, wie viele Silben in jeder Zeile vorkommen, sondern auch, ob sie betont oder unbetont sind. Schon in Zeile zwei muss ich "aufrecht" und "sitzend" absichtlich falsch betonen, damit der Rhythmus stimmt.

Bearbeiten/Löschen    


Politgurke
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Jan 2006

Werke: 10
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Politgurke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Jan !

Vollkommen richtig, das ist gewollt ! Nicht nur das Schreiben, sondern auch das Vortragen eines Gedichtes macht die Kunst aus. Und siehst Du, wie ich geschrieben habe, der Rhythmus fluppt mit entsprechender Betonung, danke das Du das mit Deinem letzten Kommentar bestÀtigst.

P.S.: Habe "Ohrwurm gegen Ohrwurm" gelesen. Nett geschrieben ! Achso, die Adresse Deines Bildes bei Hier klicken ist ungĂŒltig, es wird nichts angezeigt.

Gruß

PG
__________________
Im Abendrot leuchtet alles im verfĂŒhrerischen Licht der Nostalgie, sogar die Guillotine. (Milan Kundera)

Bearbeiten/Löschen    


Trasla
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2011

Werke: 44
Kommentare: 559
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trasla eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich kriege das Gedicht hier aber nicht vorgetragen, sondern lese es. Damit besteht schonmal das Problem, dass ich selbst eine passende, von der intuitiven abweichende Betonung suchen muss.
Und davon abgesehen, selbst wenn man weiß, wie man betonen muss, damit der Rhythmus passt, ist es unschön, wenn dafĂŒr die Worte so verbogen werden.
Viel eleganter fÀnde ich als zweite Zeile in der Hinsicht beispielsweise:
ich sitze aufrecht, regungslos

Danke fĂŒr dein Lob und den Hinweis mit dem Bild, ist schon behoben

Bearbeiten/Löschen    


Politgurke
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Jan 2006

Werke: 10
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Politgurke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Gern geschehen ! :-)


__________________
Im Abendrot leuchtet alles im verfĂŒhrerischen Licht der Nostalgie, sogar die Guillotine. (Milan Kundera)

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!