Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
202 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Keine Zeit
Eingestellt am 07. 06. 2003 12:54


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Keine Zeit

Als du gingst
fiel alle Zeit aus dem Rahmen

Das Meer trug unsere Sehnsucht

Sekunden, Minuten, Stunden,
lagen verstreut auf dem Boden

Die Erde trug unsere Schritte

ZahnrÀder der Zeit

Ich hob sie auf
versuchte die Zeiten zu ordnen

Die Nacht trug unsere TrÀume

Doch sie war verschwunden
Unsere Zeit

Der Tag trug die Liebe zu Grabe

Das Auto fuhr durch die letzten Sekunden der Nacht
Meine Gedanken waren stehen geblieben

Bei dir

In der letzten Nacht


Mein Gott!
Was soll mir der Tag bringen?

Ohne NĂ€chte
mit dir

Ich steige aus

Aus der Zeit

und trÀume mich

zu Dir

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


farbe
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 52
Kommentare: 249
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um farbe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Leerzeil(t)en?

Lieber Otto,
ich finde es wunderschön, traurig, anregend
kann es gut nachempfinden

frage mich nur: was die vielen Leerzeilen bedeuten sollen
Zufall?
Technik?
Absicht (im Sinne der Leerzeiten)?

gute Zeit heute
mir und ohne ...
farbe
__________________
Herz und Verstand

Bearbeiten/Löschen    


Melody
AutorenanwÀrter
Registriert: May 2003

Werke: 0
Kommentare: 184
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Wahnsinnsgedicht. Muss mich farbe anschließen.
Besonders das mit der Zeit hast du toll beschrieben.
Ich glaube du bist einer der wenigen, die es durschaut haben
Sogar die Zeit braucht Energie zum strömen. Wenn man nicht auf dem Strom der Zeit fließt, bzw in die gleiche Richtung, da wird man alt und das geht so schnell dann. Wenn man allerdings immer energiegeladen ist (bei der Liebe besonders), dann bleibt man lĂ€nger jung und fĂŒhlt sich durchströmt von der Zeit und vom Leben. Und wenn die Liebe dann weg ist, dann geht auch die Energie verloren und man hört auf zu fließen und die Zeit muss einen schleppen.

Hachja. Die Zeit Ich liebe sie. Sie hat das Leben gemacht und ist göttlich. Sie ist die Energie, die uns schuf.
Sie ist das Leben.

aber: psst! *g*

Gruß von
Melody


Bearbeiten/Löschen    


LuMen
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Otto,

auch mir gefĂ€llt Dein stimmungsvolles Gedicht! Nur ein bißchen stört mich das Auto. Kannst Du nicht ein anderes Vehikel zum Transport Deiner Gedanken und GefĂŒhle finden? Aber vielleicht bin ich zu altmodisch, und es paßt gerade in die Zeit.

Noch einen schönen Feiertag!
LuMen

Bearbeiten/Löschen    


Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo farbe,
dass mit den Leerzeiten trifft es schon...

Schöne Gedanken, Melodie...

Hallo LuMen,
ein anderes Fahrzeug? Hmm...aber ich saß in einem Auto und stieg aus....zeitLos!

Lieben Dank Otto

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!