Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
344 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Keuschelei
Eingestellt am 21. 06. 2003 14:40


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Intonia
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2001

Werke: 85
Kommentare: 226
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Keuschelei

Des Priesters Braut, oh Mamma mia,
sei ganz allein Jungfrau Maria.
Ein Stuhl, der sich selbst heilig nennt,
das Leben aber wenig kennt,
hat diesen Quatsch indoktriniert
und sich vor aller Welt blamiert.

Drum m├╝ssen Priester ganz verstohlen,
sich selber einen runter holen,
denn diese Jungfrau aus der Bibel,
greift ihnen nicht mehr an die Zwiebel.
Zu lange ist sie schon im Himmel -
wohin nur mit dem steifen L├╝mmel.

Da kommt manch Pf├Ąffeken ins Wanken
und lenkt die s├╝ndigen Gedanken
auf die Reize seiner Sch├Ąfchen,
verf├╝hrt sie schnell zu einem Schl├Ąfchen.
Die Nachkommen sind halbverwaist,
denn Vater ist der heil'ge Geist.

__________________
"Liebe kostet nichts und ist doch das Teuerste auf der Welt."

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


mc poetry
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


hi intonia,

so ist ein jeder moralist
in wahrheit mit dem trieb im zwist
was ├Âffentlich er gei├čelt scheinlich,
das tut er dann halt heimlich.


das hast du aber gro├čartig intoniert!
schlammpoesie vom allerfeinsten.

ich wuerde nur die letzte zeile ersetzen
durch:

der vater ist der heil'ge geist


liebe gr├╝├če und schreib noch mehr dergleichen,
denn niemand tut vor scham erbleichen.

michael

Bearbeiten/Löschen    


Bruno Bansen
Guest
Registriert: Not Yet

Halbwaise

Hi Intonia!

Das "Pf├Ąffeken" sagte immer ein alter Bekannter von mir, der nicht nur dieses, sondern ebenfalls und zudem ein alter M├╝nsterl├Ąnder war - Nicht die Hunderasse, wohlgemrkt. Es ist also nicht mit Urheberrecht belegt und somit kannst Du, wenn Du willst oder m├Âchtest oder auch mu├čt, jedwedes Pf├Ąffeken, wenn es denn eines ist, auch so tiulieren.

Was mich besonders freut ist, mal wieder von Dir zu h├Âren!
Denn lang, lang ist's her, dass ich Dich hier zuletzt sah! Es scheint, dass sich mal hin und wieder einer der alten Lupianer, wie zettbeh Volkmar (Rote Socke) auch, wieder sehen l├Ą├čt.

Das Thema Kirche scheint in der Luft gelegen zu haben, denn urh├╝pflich waren einige Beitr├Ąge da und auch meiner war l├Ąngst f├Ąllig und fertig, denn ich bereite ein Buch mit religi├Âsen Themen vor, woraus auch neulich die 4-Zeiler stammten, die Sch├Âpfungsgeschichte beinhaltend, nat├╝rlich aber ganz anders und nur ein kleiner Ausschnitt. Und da ich nun mal Satiriker bin, hat mich nat├╝rlich auch Deine herrlich drastische Geschichte sehr am├╝siert!

Viele liebe Gr├╝├če in den Westen!

Bruno

Bearbeiten/Löschen    


LuMen
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Intonia,

├╝ber Slam Poetry kann man unendlich streiten, wenn sie aber gut formuliert ist wie bei Dir, sollte man sie jedenfalls tolerieren.
Au├čer der Anregung von mc poetry, die mir richtig zu sein scheint, m├Âchte ich - aber ganz nach eigenem gusto - noch zwei weitere zu ├╝berlegen geben. Du hast den Text durchgehend in Jamben abgefa├čt (unbetont, betont), nur an zwei Stellen wechselst Du am Anfang den Rhythmus:
1.Strophe 4. Zeile "aber das Leben..", da k├Ânnte man umstellen und sagen "das Leben aber noch nicht kennt.."
letzte Strophe 3. Zeile "auf die Reize.." Vorschlag stattdessen "hin auf die Reize.."

Einen sch├Ânen Sonntag w├╝nscht
LuMen


















































Bearbeiten/Löschen    


Intonia
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2001

Werke: 85
Kommentare: 226
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Erbarmet Euch!

Hallo mc poetry und LuMen,

ich habe selber schon ├╝berlegt, wie ich den Text runder machen kann, denn mir sind die Versma├čunregelm├Ą├čigkeiten bekannt. Bedenkt bitte, dass ich den Text in einer halben Stunde runter geschrieben habe, nachdem ich Brunos k├Âstliches Gedicht vom Pf├Ąffeken gelesen hatte. Ich werde also noch was ├Ąndern.

Normalerweise stelle ich nicht so schnell ein Gedicht in die Lupe, sondern feile erstmal dran rum, bis ich zufrieden bin. Aber hier ging es mir um Aktualit├Ąt! Danke f├╝r Eure Hinweise und Ratschl├Ąge.

Lieber Bruno,

Deine Sch├Âpfungsgeschichte werde ich mir gleich zu Gem├╝te ziehen. Bin gespannt, weil ich ja selbst vor Jahren eine geschrieben habe. Allerdings in Prosa.

Kommen in Dein Buch nur Deine eigenen Texte?


Liebe Gr├╝├če
Intonia
__________________
"Liebe kostet nichts und ist doch das Teuerste auf der Welt."

Bearbeiten/Löschen    


Paloma
???
Registriert: Aug 2002

Werke: 40
Kommentare: 461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Paloma eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Intonia,
Dir ist es wieder einmal gelungen, Tatsachen h├╝bsch zu verpacken. . .
Mir gef├Ąllt's
Liebe Gr├╝├če
Paloma
__________________
Plot - POV - Pointe

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!