Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
153 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Klärchen!
Eingestellt am 12. 03. 2002 12:54


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Helmut D.
???
Registriert: Jan 2002

Werke: 81
Kommentare: 159
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Helmut D. eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Klärchen!


Es folgt eine ganz, ganz große Satire auf alle Frauensuchenden Männer, die ausschließlich heiter zu nehmen und ein reiner Spaß und eine große Gaudi ist und sonst nichts.

Liebes Klärchen! Wir alle lieben Dich. Wir mögen Dich so sehr und haben Dich so gern. Wir bevorzugen gemeinschaftlich blonde Mädchen mit grünen Augen, wie Du eines bist. Auch Dein roter Mund vermag uns ziemlich gut zu gefallen. Von Deinem Körper ganz zu schweigen. Würden wir anfangen über denselben auch nur eine Winzigkeit nachzudenken, würden wir sicher alle auf der Stelle tödlich zusammenzubrechen. Tödlich! Darum, liebes Klärchen, bitten wir Dich unser Anliegen willigstens anzuhören:
Oh Du gutes, oh Du nettes, oh Du feines, oh Du schmuckes, oh Du famoses, oh Du herrliches, oh Du süßestes und edelstes aller süßen und edlen Klärchen, diesseits der Hallertau und jenseits des großen Brockens, mögest Du bittesam und liebelich uns auslesen und den Ausgelesenen sofort zu Deinem Manne nehmen!
Wir haben uns alle gegenseitig geprüft. Wir haben lange überlegt, ob wir es überhaupt wert sind, Dir dieses Ansinnen vorzutragen. Ein jeder wurde unter die Lupe genommen. Auch das kleinste Negativpartikel, das einen anhaftete haben wir gesehen, besprochen und beurteilt. Alle Vor und Nachteile wurden ehrlich und objektiv abgewogen. Wir haben hart an uns gearbeitet. Auch die unscheinbarste Scharte mußte ausgewetzt und jeder Fehler beseitigt werden, bis wir ohne Makel waren.
Liebes Klärchen ! Wir haben unsere Finger und Zehennägel geschnitten. Wir haben uns die Haare und Bärte gebürstet und rasiert. Wir haben uns gegenseitig den Rücken und einseitig den Rest gewaschen. Wir haben uns gepudert und parfümiert. Geputzt und geschniegelt. Die erlesensten Kleider auserkoren und zurechtschneidern lassen. Wir haben uns gegenseitig die Spiegel vorgehalten und uns aufs härteste kritisiert. Wir haben wirklich mühseligst an uns geschliffen und gehauen, bis wir endlich im Idealzustand unserer selbst waren. Wir glauben daher mit aller gebotenen Vorsicht sagen zu können: Wir sind die perfekte Männerschar !
Bitte wähle nun! Gucke Dir alle beiliegenden Fotos an und entscheide Dich! Prüfe korrekt und ehrlich! Betrachte Dir die Bilder von allen Seiten, unter verschiedenen Lichtquellen und vor allen im Dunkeln! Wäge ab! Denke nach! Bewerte uns mit Punkten !Vergiß auch die Nachteile nicht! Jeder Mensch hat die. Auch wir. Und dann fälle Dein Urteil !Würdig und gerecht, wie es einem Mädchen in Deinem Alter geziemt. Urteile, urteile, urteile uns, auf das wir froh und heiter werden ! Auf das einem von uns das große, übermächtige, rauschartige Glücksgefühl überfällt, was die anderen zwar wehmütig, aber durchaus respektierend hinzunehmen bereit sind.

Oh Klärchen! Klärchen, Klärchen, Klärchen! Merkst Du denn nicht, wie wir alle von Deiner Schönheit hingerissen sind? Wie es uns hin und her geschüttelt hat? Wie wir nur gemeinsam in der Lage waren und überhaupt erst wagten diesen Brief zu schreiben?
Merkst Du denn nicht, wie wir halb hinüber geraten sind? Wie unsere Körper zu tanzen und zu schwingen anfingen ? Wie wir fast schon dabei waren unsere Verstände zu verlieren ?
Du mußt doch spüren, wie es uns alle gebeutelt hat. Wie Du mit Deinem edlen Herz uns so fix und fertig machtest, daß wir allesamt heute nachmittag auf dem Weg zur Post gegen einen Baum fuhren. Wie wir dann gleichzeitig von den Bahren sprangen, weil wir wußten, daß jede Sekunde im Hospital zuviel für unsere Liebe sein könnte. Wie wir alle baren Fußes zur Post spurteten und das Brieflein in den kleinen Kasten warfen. 44 Hände haben es zum Schluß berührt und auf Kommando losgelassen. 44 Füße sind dann nervös hin und hergelaufen. 22 Köpfe mit 44 Augen haben gesehen, wie 3 Stunden später der Kasten mit unseren Botschaft geleert wurde und man diese dann zum Zug brachte.
Höchstpersönlich haben wir den Zugführer um vorsichtige Fahrweise gebeten, damit diesem unseren Brief nur ja nichts geschehen möge.
Liebes, gutes, allerbestes Klärchen! Liebes, oh hosianna braves Mädchen und Jungfrauenbildnis, erhöre uns, erhöre, höre, höre uns und erwähle einen aus unserer, ach so tadellosen Gruppe, um, ja nur um, um, um ihn sein marmorbraunes Butterhörnchen in Dein süßes, rotes Honignäpfchen reinstecken lassen zu dürfen, erlauben, versuchen, können . . . . . . bittesehr !




Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!