Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92236
Momentan online:
422 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Kleider machen immer noch Leute
Eingestellt am 23. 01. 2010 08:08


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
MarenS
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 185
Kommentare: 2033
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MarenS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kleider machen immer noch Leute

Wie töricht, doch zu glauben, feines Tuch
gleich feiner Mensch. Oft kommt das Edle karg
und unauffällig uns entgegen. Arg
los, dämlich sind wir, schauen den Versuch

uns zu betrügen, sehen's aber nicht.
Nur unser Bestes will der Banker, der
das Kleingedruckte gern verschweigt, und wer
ihm auf den Leim geht dem hilft kein Gericht.

Warum zur Hölle wacht Ihr denn nicht auf?
Schaut zu wie Euch der Wolf im Schafspelz rauft,
denkt weiter nur dies sei des Lebens Lauf,

oh nein, Ihr irrt, das Volk seid Ihr! Ihr schnauft,
Ihr zahlt, wann öffnet Ihr die Augen? Sauf
doch Wasser, Wolf, dein Wein ist schon verkauft!

Im gerechten Zorn!

21. Januar 2010
MarenS

Ein Leseversuch:


Rezitation:

Version vom 23. 01. 2010 08:08
Version vom 12. 04. 2010 10:57

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Super, liebe Maren!

Vor allem gefallen mir bei diesem Sonett die vielen Enjambemants, denn sie verdeutlichen das Durchgerütteltwerden der "Kleinen Leute". Auch zu Deinem gerechten Zorn passen sie, so als ob Du nach Luft ringst, um die richtigen Worte zu finden.

Klasse-Text!

Liebe Grüße
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


revilo
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 6807
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Gesellschaftskritische Gedichte sind eigentlich nicht mein Ding, weil über allem der gute alte Erich Fried schwebt. Aber das hier ist wirklich gut und kommt ohne den langweiligen Zeigefinger aus.Der verkaufte Wein kommt gut an. Komm Süsse, lass uns Wasser saufen...........sehr gerne gelesen von Deinem - hoffentlich lieben - revilo

Bearbeiten/Löschen    


Marlene M.
Guest
Registriert: Not Yet

bissig und provokant-gefällt mir, liebe maren.
Zudem ein gutes Sonett mit Zeilen -, gar Wortumbrüchen.
Eine Kleinigkeit fiel mir noch auf:
wenn man den Versuch schaut, zu betrügen, sieht man dann nicht auch?
Man müsste vielleicht eher sagen:
man vermutet, dass sie betrügen, sieht es aber dann nicht, wenn sie es tun.

LG von Marlene

Bearbeiten/Löschen    


7 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!