Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92276
Momentan online:
406 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Kleines Körnchen
Eingestellt am 28. 09. 2005 09:04


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


Kleines Körnchen

Du warst
ein heller Sonnenstrahl,
selbst wenn es regnete.
Ein kleines Körnchen,
das uns eine Oase bescherte,
in unserer Lebens Wüste.
Wie gern hätten wir
dir Auf Wiedersehen gesagt,
bevor du gingst.

Traurig stehn wir da,
mit kleiner Schachtel
vergangenem Glück in der Hand.
Machs gut "Körnchen".



-In Gedenken an Körchen, unserem Hamster, der uns dreieinhalb Jahre große Freude machte und heute Morgen verstarb-






Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Stoffel,

erst einmal herzliches Beileid! Dann hat also der Tierarzt vorgestern doch nicht mehr viel ausrichten können... das tut mir sehr leid für Dich.
Für manch einen ist so ein Hamster die ganze Welt, das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, auch wenn es mit der Verständigung manchmal nicht so klappt, wie man sich das wünscht.
Ein kleines körniges Gedicht mit einen großen Weisheit.
ZauberHaft!

NDK

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Danke NDK.

Wir (auch schon zu Zeiten meiner Großen) hatten wir viele Tiere. Es ist immer ein Dilemma, wenn ein kleines Tier..stirbt. Einen Hund hat man an die 17Jahre, hier aber ist es anders.

Er war ein "Dsungare". Und die leben anders,als andere, allein.(ist halt so) Gerne hätten wir ihm eine Frau gegeben zumindest.Aber eine Kastration bei so kleinen bedeutet viel Stress und sie können wohl auch sterben.
Er stammte aus dem Tierheim München.Wir haben unsere andren (2 Wüstenrennmäuse, 2 Degus) auch aus dem Tierheim.

Körnchen war anders,als andre Hmaster.das sagte auch das Tierarztpärchen. Du kommst morgens zum Käfig, entweder er kommt,wenn ihn rufst, zu jeder Tageszeit, oder er wartete schon auf uns. (wie es die Degus auch tun.)

Naja...nun warte ich bis Diana heim kommt. Ich ahnte es schon heut morgen,sagte aber, das er ja alt wäre und lange schläft.

Es ist "nur" ein kleines Leben, aber eben AUCH ein Leben. Und in solchen Momenten, denke ich an die Vergänglichkeit. Der Tiere, der Menschen und letzten Endes der Erde.

Vielleicht mögen mich /uns manche für verrückt halten. Aber unsere Tiere LEBEN MIT UNS. Wir beschäftigen uns viel mit ihnen, sie bekommen viel Auslauf...
für uns ist es so, als wäre ein Familienmitglied gestorben.

Gleich kommt das Radio zu mir und ich bin verheult. Mach DAS mal einen klar.*smile*

Danke Dir...lieb von Dir.

Schönen Tag
lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Ihr meine Lieben,

ich nehme mal die "8"ten...und tu sie mit in die Schachtel. In einer halben Stunde wird er bei meiner Großen im Garten beerdigt.

Er wird uns so fehlen....
kann mich mal jemand in den Arm nehmen?

scheisse.
Ich wollte keine kleinen Tiere mehr...weil es immer so shcnell geht...und jedes mal..das gleiche...
ich werd ihn mal aus meinemprofil dann streichen...scheiße!

danke euch
lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Ich kann das nachvollziehen. Tiere können einen großen Stellenwert in unserem Leben einnehmen. Ich versuche das zu vermeiden, indem ich erst gar keine anschaffe. Vor diesem Verlust hätte ich Angst, mehr der Kinder wegen als meinetwegen. Sie hängen ihr ganzes Herz an ein Tier und wenn es gestorben ist, ist der Kummer groß.
Dein Gedicht umfängt eure Trauer sehr bildhaft.
LG
Sandra

Bearbeiten/Löschen    


Sonnenkreis
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2005

Werke: 6
Kommentare: 349
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenkreis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Sanne,

finde ich schön, wie Du auch das "Körnchen"
als etwas ganz kostbares erlebst und beschreibst.
Denn oft sind es die kleinen Dingen an denen
wir wachsen und uns entwickeln...

Und leider hat das Leben noch ganz viele, auch
traurige Erlebnisse für uns. Denen wir mit
Trauer, mit Schmerz, mit Verzweiflung begegnen
werden.

Bei den kleinen und auch bei den großen Körnchen.

Dann Verbundenheit zu erfahren, auch über die ge-
lebte oder ersehnte Zweisamkeit hinaus; ich denke
das ist eine größere Lebensqualität, die uns für
vieles nicht nur tröstet, sondern Mut macht und
froh sein läßt.

Dir einen kleinen *knuddel* und viele

Liebe Grüße
Sonnenkreis

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Ihr Lieben,

danke..für das Verständnis, Diana freut sich auch darüber.
Hab schon wieder zugeschnürten Hals. Vielleicht bin ich einfach zu sensibel.

Wir haben seinen Käfig wieder neu belegt, mit Tanzmaus Markus. Und er ist eine Sie. Aus dem Tierheim. Wir dachten, Körnchen hätte das so gewollt. Das wieder ein armer Findling ein Zuhause findet.
Die Klingel, auf die Körnchen hörte, haben wir mit beerdigt, und er ist in seinem Holzhaus beerdigt worden. Das waren beides seine Dinge und sollte niemand anderen gehören.Ein Stückchen Käse, getrockneter Apfel und Kräuter und eine Ringelblume.
Ich denke mal, nicht nur Menschen haben eine Seele, Tiere genau so. Wieso sollte ich mit einem Tier anders umgehen als mit einem Menschen? Manche schmeißen die toten Tiere einfach in den Müll.

Ja Sandra, besser wäre es sicher ohne Tiere, aber das schaffen wir nicht. Ok, es ist Schmerz, wenn sie sterben, aber es ist ja unser Schmerz. Und so haben die Tiere aus dem Heim ein Zuhause. WAS ist da dann wichtiger zu nehmen? *smile*

Wer da meint, wir kümmern uns nicht um die Menschen...weit gefehlt. Diana hat Nachmittags jeden Donnerstag Sozialzeit. Heute waren sie im Altenheim beim Kaffe, Kuchen mit den Alten, reden, zuhören, etc. Sie findet das sehr schön.

Euch allen einen schönen Abend
liebe Grüße
Sanne


Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!