Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
721 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Knüpflied auf den Dichter Dieter
Eingestellt am 11. 08. 2003 15:37


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11048
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Knüpflied auf den Dichter Dieter

Der große Dichter Dieter spricht:
Ich schreibe gleich mal ein Gedicht.
Ein Kunstwerk, das ein jeder liest,
weil es total vollkommen ist.

Der große Dichter Dieter spricht:
Ich schreibe gleich mal ein Gedicht.
Doch vorher mach ich einen Plan,
dann fange ich zu dichten an.
Ein Kunstwerk, das ein jeder liest,
weil es total vollkommen ist.

Der große Dichter Dieter spricht:
Ich schreibe gleich mal ein Gedicht.
Doch vorher mach ich einen Plan,
dann fange ich zu dichten an.
Ganz sicher bringt mir meine Muse,
Ideen, wenn ich mit ihr schmuse,
zum Kunstwerk, das ein jeder liest,
weil es total vollkommen ist.

Der große Dichter Dieter spricht:
Ich schreibe gleich mal ein Gedicht.
Doch vorher mach ich einen Plan,
dann fange ich zu dichten an.
Ganz sicher bringt mir meine Muse,
Ideen, wenn ich mit ihr schmuse,
die klopf ich in die Tasten rein,
so wird das Werk bald fertig sein,
ein Kunstwerk, das ein jeder liest,
weil es total vollkommen ist.

Der große Dichter Dieter spricht:
Ich schreibe gleich mal ein Gedicht.
Doch vorher mach ich einen Plan,
dann fange ich zu dichten an.
Ganz sicher bringt mir meine Muse,
Ideen, wenn ich mit ihr schmuse,
die klopf ich in die Tasten rein,
so wird das Werk bald fertig sein,
doch vorher trink ich noch ein Glas,
das macht dann gleich besondern Spaß
beim Kunstwerk, das ein jeder liest,
weil es total vollkommen ist.

Der große Dichter Dieter spricht:
Ich schreibe gleich mal ein Gedicht.
Doch vorher mach ich einen Plan,
dann fange ich zu dichten an.
Ganz sicher bringt mir meine Muse,
Ideen, wenn ich mit ihr schmuse,
die klopf ich in die Tasten rein,
so wird das Werk bald fertig sein,
doch vorher trink ich noch ein Glas,
das macht dann gleich besondern Spaß.
Und morgen wird es fertig sein,
es wird gewiss gelingen fein:
das Kunstwerk, das ein jeder liest,
weil es total vollkommen ist.


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Bernd

Angeknüpft

Der große Talarmar jetzt spricht:
„Ich äußere mich zu dem Gedicht,
Welches der Dichter Dieter schrieb,
Mit unhaltbarem Dichtertrieb.
Dabei war er seiner Muse,
Bestimmt zu lange in der Bluse.
Um ihre Möpse abzutasten,
Zu jeder Strophe wollt er rasten.
An ihnen, mit einem guten Glas,
Da machte ihm das Dichten Spaß.
Wäre Morgen nicht Termin gewesen,
Würde man tausende Zeilen lesen.
Die Zeit hätte er sich genommen,
Solch (Dichter)leben ist vollkommen!

Diese Kunst ist einfach wunderbar,
Sie sei gelobt.“ – spricht Talarmar.

©RT


__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11048
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke Talarmar.
Ganz perfekt ist das Knüpflied noch nicht, da es nicht die vollkommene Logik hat. Aber vielleicht liegt auch in Unlogik Schönheit.

Viele Grüße von Bernd

PS: In Solingen habe ich übrigens 1991 mal 3 Monate lang gearbeitet und kenne es ein wenig.

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, Bernd!


Der grosse Dichter Bernd, der spricht
mit vielen Worten sein Gedicht.
Er wiederholt - das ist normal -
Zeile für Zeile! Oh, Dichterqual!

Da fliegen Musenträume her
und machen ihm das Leben schwer.
Irritiert schaut er in ihre Augen,
die ihm das Herz, die Sinne rauben.

Er kann es fast nicht glauben,
beginnt sich an ihr festzusaugen.
So lesen wir hier Zeile für Zeile,
sozusagen eine Dichtermeile!


Viele Grüsse!
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


Bruno Bansen
Guest
Registriert: Not Yet

Knüpf ...

Hi Bernd,

ist das 'ne sächsische Spezialität, das Knüpfgedicht? Ihr habt ja so etliche Sachsenensien, aber von dieser hab ich noch nicht gehört. Toll!

Grüße von

Bruno

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11048
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es hat lange Traditionen. Ich erinnere nur an

"Das Lied vom Jockel".

Beispiel: Der Bauer schickt den Jockel aus (Wikipedia)
Hier klicken

Außerdem gibt es zum Beispiel das "Knüpflied auf eine Unruhestifterin", gesungen vom Oktoberklub, CD "Hootenanny".


---

obsoleten Link ersetzt.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!