Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
157 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Kochbücher. Eine Erregung
Eingestellt am 18. 08. 2011 22:31


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Martin GK Meyer
???
Registriert: Aug 2011

Werke: 7
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Martin GK Meyer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Dein klammes Zeilenhonorar geht zur Neige? Deine vokallosen Krächz-Gedichte liegen nicht neben der Kasse? Dann schreib doch ein Kochbuch!

Du zögerst? Hast du gerade bei Hugendubel in dreiunddreißig Festmetern Kochbücher geblättert? Keine Panik – es gibt noch viele Lücken in den Küchenregalen: Überbacken mit grünem Tee, Entschlacken mit sizilianischem Mozzarella, Gratinieren von südostnamibischem Kaffernbüffel. Also ran an die Feder – aber erkundige dich vorher, ob dein Verlag in Kochbüchern nicht nur Bilder, sondern auch Text duldet.

Schreibst du deine Geschichten nie zu Ende, weil du über den ersten Satz nicht hinauskommst? Beim Kochbuch kein Problem: Jede Seite besteht zunächst aus Zahlenkolonnen, Lebensmitteln und Gewürzen – die ideale Therapie für jegliche Schreibblockade. Auch der Rest ist nicht weiter schlimm, da kaum von Belang; die allerwenigsten lesen die Rezepte, vom Nachkochen einmal ganz zu schweigen. Denn neben den Verkaufszahlen von Kochbüchern explodieren exponentiell auch die Umsätze mit Fertigpizzen und Einmalburgern. Wir schieben Iglu Schlemmerfilet Bordelaise in unseren Bulthaup-Herd und ergötzen uns an unserem Zedernholz-Küchentisch an Kochbuchbildern mit toskanischen Olivenhainen oder sardischen Kräutergärten. Unser gusseiserner Wok ist schon blind vor lauter Staub, doch wir ziehen den Tiefkühlfisch aus der Röhre, blättern um im Kochbuch und seufzen: Das könnt ich auch mal kochen.

Du weißt nicht wie an die Bilder kommen? Sicher graut dir schon vor Onkel Ottos Diaprojektor und seinen hundertsechsunddreißig neuen Bildern aus der Provence. Lad die ganzen Bilder auf deine Festplatte, schneid die alten Kirchen raus und schreib damit dein Kochbuch. Onkel Otto freut sich über ein Freiexemplar, und dein Publikum über weiteren Bilderstoff.

Du schreibst definitiv keine Kochbücher? Bist du dir da wirklich sicher?

Deinem neuen Bamberg-Krimi fehlt noch der letzte Pfiff? Kommt Oberkommissar Hanfstängel unversehens ins Grübeln über seiner Wasserleiche vom Unteren Leinritt, dann gib ihm einen Schöpfer Chili con Carne aus dem Fundus der Wildensorger Kolpingfrauen auf den Teller. Und selbst Tante Ottilies Hasenpfeffer erfährt mit einem kräftigen Schuss Schwarzpulver im Handumdrehen das zündende Update.

Dein Hörspiel mit den drei strickenden Großmüttern wurde immer noch nicht gesendet? Nimm ihnen die doofe Sockenwolle weg und lass sie erzählen von ihrem Pichelsteiner und ihren Königsberger Klopsen. Und stell ihnen eine große Flasche Danziger Goldwasser mit auf den Tisch.

Du promovierst über die ambivalente Singularität des verkürzten Daktylus in Friedrich Hölderlins frühen Hexametern? Ein Werk für magazinerprobte Bibliographien oder Ordinarien mit Staublunge?
I wo – denn selbst Hölderlin saß nicht nur an seinem Schreibtisch. Besonders gern mochte er Spinatmaultaschen mit geschmälzten Zwiebeln. Schick ihm doch ein paar davon ins Tübinger Stift und ein Viertele Trollinger dazu. Vielleicht verrät er dir ja dann seine Geheimrezeptur für den Nudelteig.




Version vom 18. 08. 2011 22:31

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!