Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
499 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Science Fiction
Kollaps! Die Welt am Abgrund
Eingestellt am 05. 05. 2007 20:11


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
dubidu
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 62
Kommentare: 868
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um dubidu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein fiktives Interview aus dem Jahre 2222


"Sehr geehrter Herr Minister, wie kam es zum Kollaps im 'Reduktionistischen Zeitalter'?"

"Im Grunde ist das ganz einfach. Heute leben wir im 'Holistischen Zeitalter', das hei├čt, wir wissen, dass alles mit allem verbunden ist und menschliches Handeln keinesfalls isoliert betrachtet werden kann. Diese Erkenntnis war im 'Reduktionistischen Zeitalter bis etwa 2100 nur kaum verbreitet. Die Wissenschaft hatte bereits Gebiete und Modelle wie die Kybernetik, die Quantenmechanik, das Holografische Weltbild und die Autopoiesis entwickelt, doch konnten die meisten Menschen den n├Ąchsten Schritt zum vernetzten Hologramm noch nicht vollziehen."

"Warum war das so?"

"Nun ja, die Welt wurde regiert von schwachen demokratisch gew├Ąhlten F├╝hrern, sowie von gro├čen Unternehmensgiganten wie beispielsweise 'Coca-Cola', 'Mc Donalds', 'Phillip Morris', und 'Microsoft'. Die Regierenden verstanden unser heutiges Nachhaltigkeits-Konzept nicht und die Unternehmen machten die Konsumenten zu ihren SklavenÔÇŽ"

"K├Ânnten Sie bitte, ganz besonders f├╝r unsere j├╝ngeren Zuschauer, etwas konkreter werden?"

"Gut, die Menschen ern├Ąhrten sich vollkommen falsch, weil die Unternehmensgiganten ihnen vorgaukelten, durch den Verzehr stark fetthaltiger Massenprodukte und viel zu s├╝├čer Limonaden gl├╝cklich werden zu k├Ânnen. Im Jahre 2075 waren bereits 80% der Weltbev├Âlkerung stark ├╝bergewichtig und diese armen Menschen konnten nur noch mit Hilfe ihrer Hausroboter ├╝berleben. Zigaretten werden zwar seit 2034 nicht mehr produziert, allerdings wurde der Verzicht mit zunehmenden Alkoholgenuss kompensiert. Das hatte zur Folge, dass Mitte des Jahres 2060 weltweit bereits 90% der ├╝ber Sechzehnj├Ąhrigen alkoholabh├Ąngig waren..."

"Aber, was hat das mit der begrenzten Erkenntnis der Menschen des 'Reduktionistischen Zeitalters' zu tun?"

"Schauen Sie, die Unternehmen wollten nur ihren Profit und ihren B├Ârsenwert steigern und dazu ben├Âtigten sie willige, dumme Konsumenten. An einer Pers├Ânlichkeitsentwicklung der Individuen war ihnen nicht gelegen, denn kritische Fragen der B├╝rger h├Ątten zu ihrer raschen Entmachtung gef├╝hrt. Glauben Sie denn, ein intelligenter B├╝rger trinkt t├Ąglich einen Liter zuckerhaltige Limonade und deckt somit ein Drittel seines Kalorienbedarfs mit fast n├Ąhrstofffreien Nonsens? Der Zucker und ein weiterer Inhaltstoff machten den Konsumenten ebenso abh├Ąngig wie den Raucher von der Zigarette. Zwar gab es einen Gegentrend, die Fitnesswelle - doch der Massenmensch wurde zum unzufriedenen, konsum-orientierten Sklaven gemacht, der die Produkte der Unternehmen konsumierte und sich kaum bewegte, um nicht auf dumme Gedanken zu kommen."

"Aber warum griffen die Regierungen nicht ein?"

"Erstens waren sie viel zu sehr mit sich selbst und ihrer Machterhaltung besch├Ąftigt. Zweitens mussten sie sich mit den Problemen des Bev├Âlkerungswachstums, der Umweltverschmutzung und des Klimawandels besch├Ąftigen. 'Harrisburg', 'Tschernobyl', der 'Boston-Tsunami' des Jahres 2009 und viele andere Katastrophen machten den Menschen das Leben zur H├Âlle. Und wir wissen ja, dass sich die Weltbev├Âlkerung von 1961 bis 2054 auf neun Milliarden Menschen verdreifacht hatte. Neben den Umweltkatastrophen kam es auch zu einer Zunahme der Arbeitslosigkeit. Zwei Fakten: Im Jahre 2005 betrug die Arbeitslosigkeit in den europ├Ąischen Industriestaaten schon ├╝ber 10%, 2020 lag die Arbeitslosigkeit in den arabischen Staaten bereits bei ├╝ber 65%..."

"Diese gewaltige Zunahme der Weltbev├Âlkerung - warum wurde das nicht verhindert?"

"Sehr gute Frage! Heute wissen wir, dass jeder Mensch CO2 produziert. Je mehr Menschen auf unserem Planeten leben, umso mehr Kohlendioxid wird in die Atmosph├Ąre ausgesto├čen. Dadurch wird die Luft erw├Ąrmt und es entsteht Wasserdampf, der in Wolken gebunden wird. Diese Wolken halten praktisch die W├Ąrme fest und es kommt zum Treibhauseffekt. Die zunehmenden Temperaturen ver├Ąndern das Weltklima, die Eiskappen schmelzen, der Meereswasserspiegel steigt, die D├╝rre f├╝hrt zum Artensterben und so weiter und so fort. Sie sehen, diese Verkn├╝pfungen best├Ątigen das holistische Denken unseres Zeitalters. Aber aufgrund der Katastrophen der letzten Jahrhunderte, der Hitzetod in Europa im Jahre 2041 mit mehr als zehn Millionen Menschenopfern, der 'Boston-Tsunami', die ├ťberschwemmungen der Niederlande und Bangladeshs, bei denen insgesamt drei├čig Millionen Menschen umgekommen sindÔÇŽ"

"Lieber Minister, wir haben auch j├╝ngere Zuschauer, es geht auch etwas weniger dramatisch.
Warum schritt niemand ein?"

"China war das einzige Land mit einer strikten Geburtenkontrolle, wie sie heute ├╝berall auf der Welt erfolgreich praktiziert wird. Aber au├čerhalb Chinas verhinderten die herrschende Moral und auch die Notwendigkeit vieler Kinder als Ern├Ąhrer der Familie eine wirksame Kontrolle."

"Aber sagen Sie, waren denn die Menschen damals weniger intelligent?"

"Ja, damals lag der IEQ, der 'Intellemotio-Quotient' bei etwa 110, w├Ąhrend er heute im Schnitt bei 140 liegt. Der damalige Massenmensch konsumierte anspruchslose Fernsehshows, betrank sich dabei und las Groschenromane. Er konsumierte Elektronikschrottprodukte mit extrem negativer Umweltbilanz und tat alles, um sich und seine Umwelt zu vernichten. Ich sagte bereits, die Unternehmen und die Regierungen taten alles, um intelligente B├╝rger zu verhindern. Die Ausgaben der Volkswirtschaften f├╝r Bildung sanken von Jahr zu JahrÔÇŽ"

"Alles bekannt, lieber Minister, aber wie kam es nun zum Kollaps und zur Wiedergeburt?"

"Nun ja, die Internet-Weltrevolution des Jahres 2058, der begrenzte Atomkrieg zwischen den USA mit ihren verb├╝ndeten Vasallenstaaten gegen die arabische Welt im Jahre 2018, die zahllosen ├ťberschwemmungen, Hitze- und D├╝rrekatastrophen, die Vergiftung der chinesischen Gro├čstadtb├╝rger, die zwei Super-Gaus in Russland und der Ukraine, dann der verheerende GolfstromkollapsÔÇŽ"

"Herr Minister, geht es etwas weniger dramatisch?"

"Kurz und gut. Im Jahre 2100 lebten nur noch etwa eine Milliarde Menschen auf unserem Planeten. Gaia hatte sich selbst reguliert. Aufgrund der Konsequenzen aus den Umwelts├╝nden wurde 2103 der Weltrat gegr├╝ndet, unser f├Âderalistisches Gebilde mit den f├╝nf unabh├Ąngigen Provinzen Euroland, Asien, Afrika, Amerika, Ozeanien. Unser Statut, die Weltverfassung, enth├Ąlt eine ganze Reihe von Paragrafen, die eine Wiederholung der Umweltkatastrophen praktisch ausschlie├čenÔÇŽ"

"K├Ânnten Sie diese bitte kurz darstellen?"

"Gerne: da w├ĄrenÔÇŽ
1. Das Prinzip der Nachhaltigkeit, also keine Ausbeutung der nicht-regenerierbaren Rohstoffe, sondern Nutzung nachhaltiger Energien, beispielsweise Sonnenenergie (Sonnenkollektoren, Photovoltaik-Kraftwerke), Geothermik (Geothermikkraftwerke), Wasserstoffenergie (Wasserstoffmotoren), um nur einige zu nennen
2. Naturverbundenheit, das kollektive Leben im Einklang mit der Natur
3. Geburtenkontrolle, da m├╝ssen wir wohl keine Worte verlieren
4. Erhaltung der Artenvielfalt
5. Lebenslanges Lernen, verbunden mit der Pflicht zur Entfaltung der individuellen Talente zum Wohle der Gemeinschaft..."

"Lieber Herr Minister, wir danken Ihnen f├╝r das Gespr├Ąch."
__________________
Die Tollk├╝hnheit des Schreibers und sein spontanes Bed├╝rfnis nach Wahrheit m├╝ssen allemal gr├Â├čer sein als dessen Furcht vor den Konsequenzen seiner Aussagen.
RAFAEL SELIGMANN

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich schwanke, ob das noch als Journalismus durchgehen kann. Eigentlich ist es Science Fiction: mehr oder weniger korrekter Ultrakurzabriss des heutigen Standes, mehr oder weniger drastische Extrapolation, mehr oder weniger glaubhaftes Zukunftskonzept und ein Politiker, wie er im (heutigen) Buche steht. Das Journalistischste daran ist wahrscheinlich letzteres, obwohl gerade das mit den am wenigsten journalistischen Mitteln dargestellt wird.
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dal├Ąsst (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


dubidu
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 62
Kommentare: 868
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um dubidu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Liebe jon,

ich kann dir nur 100% zustimmen. Ich war sehr unsicher und schwankte zwischen SciFi, Essay und Forum Lupanum. Es ist eben ein klassischer "dubidu-Text"; ein wenig von Allem und sehr viel von Nichts.

Viele Gr├╝├če
Dubidu, der Foren-Sprenger!
__________________
Die Tollk├╝hnheit des Schreibers und sein spontanes Bed├╝rfnis nach Wahrheit m├╝ssen allemal gr├Â├čer sein als dessen Furcht vor den Konsequenzen seiner Aussagen.
RAFAEL SELIGMANN

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Science Fiction Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!