Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
268 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Kompromiss aufgrund von Jahren
Eingestellt am 29. 12. 2000 22:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Auch diesmal
reichst du mir die Hand
fĂĽr einen gemeinsamen Weg
ins neue Jahr.

Nur diesmal frage ich:
"Warum?"
bevor ich sie ergreife,
denn der letzte Handgriff
fĂĽhrte in eine Sackgasse.

Nimm meine Hand,
wenn du sie brauchst.

FĂĽr einen Moment
kann ich sie entbehren.
__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Big,
es geht hier darum, dass der Autor eigentlich nicht mehr an Dinge, die versprochen werden, glauben kann – aus Erfahrung „aufgrund von Jahren“, in denen zu viel und zu oft etwas versprochen und immer wieder nicht eingehalten wurde. Das letzte Mal an diesem Punkt angekommen, hatte man das letzte Mal daran zu glauben versucht und dies war ein fataler Fehler – verschenkte Jahre -, weil der Glauben in einem Irrglauben endete, der erhoffte neue Weg (Neuanfang) in eine Sackgasse führte. Dort entdeckt sich der Schreiber nach Erkenntnis wieder – ist aufgewacht, will aber „aufgrund von Jahren“ der Fairness halber dem Partner noch einmal eine Chance geben. Dass er nicht daran glaubt, dass sich diesmal der schon so oft erhoffte Erfolg/Wende einstellt/ergibt, zeigen die letzten vier Zeilen.

Nimm meine Hand,
wenn du sie brauchst.

FĂĽr einen Moment
kann ich sie entbehren.

Na, jetzt nachvollziehbar? Ich ziehe schon einmal den Kopf ein, denn sicher sagst du mir jetzt, dass in mir nicht nur eine unverwĂĽstbare Romantikerin sondern obendrein noch eine unverbesserliche Optimistin wohnt! Beides stimmt, aber ich hoffe, du hast nicht noch schlimmere Bezeichnungen ...
Das Gedicht ist ein paar Jahre alt und glaube mir, zwischendurch ist viel passiert. Mittlerweile bin ich kein unverbesserlicher Optimist mehr, sondern lediglich Optimist – die unverwüstbare Romantikerin habe ich mir allerdings erhalten können – für die Bereiche, wo es Leben, Beziehungen und Gefühle besser macht; für beide Seiten, ansonsten kann ich, das war ein Lernprozess – unverschämt unromantisch sein nämlich dann, wenn ich mich vergackeiert fühle! Tja, dann wird eine Schmusefeder zur Sprungfeder ! Nur, damit du den richtigen Eindruck hast: ich hab nicht nur Tiefgang. Wellengang mit Fähigkeit zur gefürchteten Orkanstärke ist durchaus vorhanden!

Ganz lieben GruĂź an dich,
Feder

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja, Big, vielleicht hast du Recht. Dann habe ich die Antwort auf die Frage "weshalb" aber noch nicht gefunden.

Lieben GruĂź,
Feder

Bearbeiten/Löschen    


angela bosch
Hobbydichter
Registriert: Dec 2000

Werke: 48
Kommentare: 452
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Feder!

Ja es ist eine sehr traurige Erfahrung immer wieder neu zu hoffen und dann enttäuscht zu werden. Vor allem wenn es durch jemanden geschieht der einen sehr gut kennt und den man selber auch genau kennt. Das veletzt sehr tief weil man gerade dann sehr verletzlich ist weil die Schutzwand keien Wand sondern nur eine kleines Mäuerchen ist und man sich auf den anderen verlassen hat. Und es ist schwer loszulassen. Gerade wenn diese Jahre einen verbinden erst schön, dann durch ständigen Wechsel von Hoffnung Enttäuschung und schließlich Entfremdung. Ich finde es kommt in Deinem Gedicht sehr gut raus daß zu dem Zeitpunkt als es geschrieben wurde die Autorin dabei war endgültig Distanz zu schaffen, durch den Ausdruck -für einen Moment kann ich sie entbehren.- Die Autorin ist diejenige die gewährt für eine kurzen Moment, freiwillig ohne weitere Verpflichtungen, als kurzer Nachhall des Gewesenen auf dem Weg zum endgültigen Abschied.

Ja und man sollte nicht mit Bedauern zurück blicken oder sich selber Vorwürfe machen warum man sich nicht früher hat trennen können oder weshalb es so gekommen ist. Gewisse Dinge brauchen ihre Zeit und ihre Reife bis man sich ihrer bewußt ist. Und es kommen viele Faktoren die nicht beeinflussbar sind von außen hinzu. Und alles was geschieht macht den Menschen im Endeffekt aus und macht ihn zu dem was er ist. Sämtliche Gedanken, Erlebnisse, Zweifel, Fragen, Antworten, Erfahrungen, Begegnungen, usw. ja und seine Bestädnigkeit und auch sein Mut um Dinge zu kämpfen, selbst wenn der Kampf auch mal verloren wird. Dieser Kampf wurde vielleicht verloren, der Mensch hat für sich etwas gewonnen und geht nun besser gerüstet durch das Leben ... und gibt seine Lebenserfahrungen auch weiter, hilft anderen, zum Beispiel durch ... Gedichte von Feder?!

Liebe GrĂĽĂźe von mir an Dich

Angela

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Angela, warum hab ich nur immer wieder den Eindruck, du kennst mich schon länger? Irgendwie zieht sich das wie ein roter Faden durch deine Antworten an mich! Seelenverwandtschaft oder vergleichbare Erlebnisse?

Lb. GruĂź,
dein Federchen

Bearbeiten/Löschen    


angela bosch
Hobbydichter
Registriert: Dec 2000

Werke: 48
Kommentare: 452
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Feder!

Beides wĂĽrde ich sagen, mir geht es anders herum genauso wenn ich Deine Gedichte lese. Ich erkenne mich jedesmal darin wieder!!

Liebe Grüße und schlafe gleich schön! Ich werfe jetzt wick medi night ein! (Igitt!)

Angela

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!