Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
157 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Kontakt
Eingestellt am 25. 06. 2004 20:38


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kontakt

Einen Herzschlag lang
l├Ąsst du mich herein,
die Augenpforte weit ge├Âffnet,
wendest dich pl├Âtzlich ab,
als w├Ąre ich zu ├╝berquellend,
h├Ątte zu schnell gef├╝llt
den dargereichten leeren Kelch,
der meinen Namen tr├Ągt.

Ich schrumpfe mich hinein
in mein W├Ąrmenwollen,
mein Gl├╝henm├╝ssen
sesamk├Ârnchenklein,
ersehne
er-sehne
er-seh -ne
deinen n├Ąchsten Blick.




__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Hervorragend, liebe Vera-Lena.

Ich w├╝nschte, ich w├╝rde diesen Text vorgelesen bekommen mit all seiner Intensit├Ąt, die er verdient. Was du mit dem Wort "ersehnen" machst l├Ąsst mir Schauer ├╝ber den R├╝cken laufen. Jedoch als ich dort ankam, war ich schon vollends begeistert von der Beschreibung deines "Lieben wollens", der Forderung nach Befriedigung des Egos, was nicht unbedingt mit Liebe zu tun haben muss, sich aber oft so nennt. Ich wei├č, es ist das Sehnen nach Erh├Ârung, aber es ist doch auch der pure Wille nach Best├Ątigung ...

Ich bin begeistert!!

Sandra

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Danke

Das freut mich wirklich sehr, liebe Sandra,
dass dieser Text Dich so vollst├Ąndig erreichen konnte.
Ja, das Lieben Wollen, das ja nicht funktioniert, wenn der andere daurch zu sehr ├╝berw├Ąltigt wird oder gar erschrocken ist ob der Intensit├Ąt der Empfindung, die ihm pl├Âtzlich entgegeflutet.
Hier ist es aber nur im ersten "Augenblick so, und die Protagonistin schafft es vielleicht, sich so weit zur├╝ck zu nehmen, bis die Liebe die vertr├Ągliche Hochspannungs-Zahl erreicht hat. Bis dahin wird sie diese Stufen des Ersehnens durchhalten m├╝ssen.

Ja, Lieben ersehnt nat├╝rlich auch Geliebtwerden und ist insofern auch der Wusch nach Best├Ątigung.

Ich danke Dir ganz herzlich f├╝r Deinen ausf├╝hrlichen Kommentar und dass Du mir Deine Begeisterung mitgeteilt hast.

Ein wundersch├Ânes Wochenende w├╝nsche ich Dir.
Liebe Gr├╝├če von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


joyce
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2004

Werke: 49
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um joyce eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo vera-lena,

mir gef├Ąllt die beschreibung der k├╝rze eines momentes, in dem so viel geschieht. das ist dir gut gelungen.
der schlu├č ist mir etwas zu holprig.

ersehne
er-sehne
er-seh -ne
deinen n├Ąchsten Blick.

das letzte er-seh -ne, macht mir den sinn etwas schwerer zu verstehen.
mein ganz spontaner (aber unwichtiger vorschlag ;-)

ersehne
er-sehne
er sehne meinen n├Ąchsten Blick.

also der wechsel auf "er" womit der geliebte gemeint ist. der wunsch der protagonistin, dass er sich nach ihrem n├Ąchsten blick sehnt.

ich finde es aber auch so wie es ist einfach gelungen!

Joyce


__________________
Du musst das Leben nicht verstehen,dann wird es werden wie ein Fest.Und lass dir jeden Tag geschehen so wie ein Kind im Weitergehen von jedem Wehen sich viele Bl├╝ten schenken l├Ąsst. (Rainer Maria Rilke)

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo joyce,

danke f├╝r Deine Antwort und Deine R├╝ckmeldung.
In den drei "ersehne" findet vielleicht jeder etwas Anderes.

F├╝r mich ist es wichtig, sie laut zu lesen, denn dann steigert sich das Sehnen so sehr, wenn man beim letzten Mal alle drei Silben gleichgewichtig betont.

Dein Vorschlag gef├Ąllt mir auch gut. Er gibt dem Ganzen aber eine andere Wendung. Ich wollte schon bei der Protagonistin bleiben und die Steigerung ihres Empfindens h├Ârbar und dadurch miterlebbar machen.

Noch einmal danke!!!
Ein sch├Ânes Wochenende w├╝nsche ich Dir.
Liebe Gr├╝├če von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


presque_rien
???
Registriert: Feb 2003

Werke: 200
Kommentare: 1762
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um presque_rien eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
*sprachlos*

Hallo Vera-Lena...

...wow...

..wow...wow...wow...

...dein Gedicht ist einfach unbeschreiblich sch├Ân...(ich versuchs trotzdem ;-))

...es gef├Ąllt mir besonders gut, weil es mich pers├Ânlich anspricht, weil ich mit jeder Zelle dieses Gef├╝hl, diese Sehnsucht und schmerzhaft-zerberstende Z├Ąrtlichkeit nachvollziehen kann. Aber auch ganz objektiv betrachtet ist dein Gedicht irgendwie..."plastisch". Es umf├Ąngt einen und ist fast objekthaft f├╝hlbar - "nachf├╝hlbar"...
Sehr beeindruckend (fast erdr├╝ckend ;-)), wie du in der zweiten Strophe mit diesen wunderbaren, klangvollen Komposita die Intensit├Ąt deiner Aussage steigerst - und dann noch einmal, in dem dreifachen "ersehnen".

...lieben, und sich zur├╝ckhalten m├╝ssen, ist wohl das Qu├Ąlendste...und das Sch├Ânste... :-)

Ich kann mich nur wiederholen: Wow!

Liebe Gr├╝├če,
presque_rien

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo presque_rien,

da hast Du mir ja ganz bildhaft und plastisch deine Begeisterung auf den Bildschirm gezaubert. Ich bin ganz verbl├╝fft.
Ich freue mich auch sehr ├╝ber deine R├╝ckmeldung, auf welche Weise dieser Text Dich anspricht und was er Dir mitteilt.

Habe herzlichen Dank!!!
Einen sch├Ânen Sonntag w├╝nsche ich Dir.
Liebe Gr├╝├če von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!