Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92237
Momentan online:
424 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Kraft durch Baby
Eingestellt am 15. 09. 2006 06:11


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Marius Speermann
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2005

Werke: 51
Kommentare: 464
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marius Speermann eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich m├Âchte auch einmal Kinder haben, aber man muss dabei einige Dinge ber├╝cksichtigen: das Geschrei, das Wechseln der Kleidung, die Flaschen, das F├╝ttern in der Nacht ÔÇŽ und dann ist da noch das Baby, auf das man acht geben muss.

Was junge M├╝tter aber am meisten Sorgen bereitet ist, wie sie wieder auf ihre Vorschwangerschaftsfigur kommen: vom Mampfer zum Model, vom Ballon zur Bohnenstange.

Die britische Fitnesstrainerin Liz Stuart hat deshalb ein postnatales Trainingsprogramm entwickelt: Power-Pramming (bitte nicht verwechseln mit dem vom Gesetzgeber illegal erkl├Ąrten Power-Hauen).
Unter Power-Pramming versteht man, wenn man sein Baby nimmt, in den Kinderwagen legt und vor sich herschiebt. Aber nicht einfach nur ┬╗schieben┬ź. Nein, beschleunigen, rasen, in die Kurven legen. Eben so, wie man vor der Geburt des Babys Auto gefahren ist. Kein Wunder ├╝brigens, dass solche Kinder sp├Ąter dann auf MTV bei Jackass auftauchen.

Das Schieben ist nicht ziellos: man schiebt und trifft andere M├╝tter und deren Babys im Park. Es ist wie ein GTI Treffen am W├Ârthersee, nur viel h├Ąrter. Anstelle von stinkenden Auspuffen: stinkende Windeln; und es r├Âhren nicht die Motoren, sondern es dr├Âhnen die Babys. Es fliegen auch nicht die Fetzen, sondern nur die Schnuller und Rasseln.

Im Park nun begeben sich die M├╝tter zum gemeinsamen Trainieren und benutzen dabei ihre Spr├Âsslinge als Lebendgewichte. In gnadenlosem Krafttraining werden Hanteltraining, Liegest├╝tz und Kraftschiebem├Ąrsche am Lebendobjekt durchgef├╝hrt.

Ich m├Âchte ein paar ├ťbungen n├Ąher beschreiben:

Das Bankdr├╝cken:
Man halte den Schreihals mit beiden Armen und bewege ihn von der Brust weg und zur Brust hin. Zwischen jedem Dr├╝cken f├╝gt man einen Kuss hinzu. Die Babys lernen dabei gleich eine wichtige Lektion f├╝rs Leben: Zahnhygiene ist wichtig.

Der Liegest├╝tz:
Hat man vom Bankdr├╝cken genug, k├Ânnen Liegest├╝tz eine erw├╝nschte Abwechslung bieten. Man lege die Brut auf eine Decke am Boden, beuge sich ├╝ber sie und beginne mit den ├ťbungen. Diese Trainingseinheit bietet den Vorteil, dass bei Ersch├Âpfung der S├Ąugling als bequemes Kopfkissen dienen kann.

Die Armbeuge:
Man nehme das Baby in die rechte Hand - und hebe den Unterarm auf und ab. Man beachte, dass das Baby nicht am Kopf sondern am Unterleib gehalten wird. Ist der Arm erm├╝det, dann wechsle man auf den linken.

Windelwechselwahnsinn:
Eine ├ťbung, die sich auf f├╝r V├Ąter eignet. Wird das Zeitlimit von 30 Sekunden ├╝berschritten, muss man nochmals ran - dieses Mal aber ohne Gasmaske.

Manchen M├╝ttern ist das nicht genug, sie verlangen extreme ├ťbungen. Eine davon ist das Jonglieren von mehreren Babys gleichzeitig. F├Ąllt eines dabei runter, lasse man sich nicht aus der Ruhe bringen. Einfach unbemerkt weiterjonglieren.

Aber bitte Vorsicht! Wenn man Kleinkinder zu sehr beansprucht, dann geht es ihnen wie beim ├ľffnen von gesch├╝ttelten Champagnerflaschen: es zischt und speibt. Gesch├╝ttelt wird nur, wenn man sein Baby jemanden geben will, den man nicht leiden kann. "K├Ânnten Sie die Kleine mal kurz halten?"

Der Erfolg des Programms ist ├╝berw├Ąltigend. Befragte Teilnehmerinnen antworteten beispielsweise: "Um ins Fitnesscenter zu gehen, m├╝sste ich zuerst einen Babysitter f├╝r die Kinder besorgen. Und das w├╝rde ein Verm├Âgen kosten, wenn ich daran denke, was die Babysitter alles fressen und vertelefonieren".
Eine andere Mutter antwortete: "Ich glaube Gott hat die Babys so herzig gemacht, damit wir sie nicht auffressen"

Welche weiteren M├Âglichkeiten bieten sich an um fit zu bleiben?
Liz Stuart hat neue Module entwickelt, und die Namen sind bereits viel versprechend: Powerstaubwisching, Indoor Sleeping, Xtreme Kochen und Abwaschworkout. F├╝r jeden Geschmack etwas.

N├Ąchste Woche wollen wir ein Programm f├╝r die Leser vorstellen, die Power-Pramming in ihrer Kindheit erfahren mussten: Rollstuhl-Racing - Spa├čsportarten mit unseren Senioren.

__________________
Wie man einen humoristischen Text schreibt: Humor f├╝r Deppen.Mehr auf MarioHerger.at

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!