Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
418 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Krieg und Frieden
Eingestellt am 25. 03. 2003 20:42


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kerensa
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2003

Werke: 11
Kommentare: 126
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kerensa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Krieg und Frieden


In den Zeiten des Friedens...

gibt es keine Grenzen,
̦ffnen wir uns Рschrankenlos

verfassen wir keine Resolutionen
bestimmen uns selbst – ahnungslos

brauchen wir keine Schutzanzüge,
liefern wir uns aus – bedingungslos

nutzen wir nicht die Waffen des Leids,
die Bomben der Zerstörung - hemmungslos

in den Zeiten des Friedens...


In den Zeiten des Kriegs – jedoch...

sind unsere Grenzen längst festgelegt,
lassen wir sie von den Soldaten des Ichs bewachen – kompromisslos

rüsten wir auf zu unserer Verteidigung,
erteilen unseren Truppen den Marschbefehl – erbarmungslos

schicken wir Aufklärungsflugzeuge ins plötzliche Feindesland,
wollen das Fremde auskundschaften – gnadenlos

werfen wir die Granaten des Unverstands,
treffen unsere unerbittlichen Präzisionsgewehre jedes Ziel – endlos

In den Zeiten des Kriegs...

IMMER WIEDER SPIELEN WIR KRIEG UND FRIEDEN
WIE ALLE ANDEREN, die WIR verachten

__________________
"Alles wirkliche Leben ist Begegnung." (Martin Buber)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

nachdenkenswert.
wenn wir doch alle immer wieder betonen, daß wir
frieden wollen - wie und warum kann krieg geschehen?
immer wieder. vor unser aller augen.
das verstehe ich nicht.
ganz einfach: ich verstehe es nicht.
jeder von uns besitzt nur sein eigenes kleines menschen-
leben, und viele von uns tragen die verantwortung für ihre kinder und kindeskinder, die sie in die welt setzten.
warum lassen wir das geschehen?
für die aufrechterhaltung unseres wohlstands?
warum?
ich sehe nur krieg. in unseren herzen herrscht der
krieg, den wir erst gewinnen müssen, um ehrlich
für den frieden der welt zu demonstrieren ...

gruß
ralph
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Kerensa
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2003

Werke: 11
Kommentare: 126
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kerensa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Kriege

Ja, Ralph, genauso sehe ich das auch. Und diese Kriege beziehen sich für mich auch auf die LL, s. Plauderecke!!!
LG
Kerensa
__________________
"Alles wirkliche Leben ist Begegnung." (Martin Buber)

Bearbeiten/Löschen    


margot
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 298
Kommentare: 3340
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

kerensa, da finden kriege statt, die niemandem an leib
und leben gehen. gegensätzliche meinungen werden
mit sprachlichen mitteln ausgekämpft. das mutet zum teil
ziemlich - wie soll ich sagen - dumm an. aber das sind
die kriege, die wir sogar tagtäglich führen müssen,
um die kriege von wirklichen morden und verletzungen
weitgehendst zu vermeiden. ein sprachlicher friede
begünstigt die kriege - ja, die sprache wird von demagogen
und machthabern instrumentalisiert. so weit dürfen wir
es nicht kommen lassen. drum müssen wir der sprache der
herrschenden und der böswilligen mutig mit unserer
sprache der ethik und verständigung entgegentreten.

(das mag aus meinem munde lachhaft klingen. aber ich meine
das so.)

ralph
__________________
schlagt mich bitte nicht tot. ich bin kitzlig.

Bearbeiten/Löschen    


Zeder
Administrator
Fast-Bestseller-Autor

Registriert: Nov 2001

Werke: 14
Kommentare: 3845
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zeder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
In den Zeiten des Kriegs...

IMMER WIEDER SPIELEN WIR KRIEG UND FRIEDEN
WIE ALLE ANDEREN, die WIR verachten

Hallo kerensa,

Ja! Leider ist es so. Wir (wir?) sind in einer Maschinerie und können außer Mitläufertum oder politischer Möchte-Aber-Doch-Mal-Irgendwas-Sagen-Zwangsjacke gar nichts mehr von uns geben. Richtig.
Schlimm, dass wir (wenn wir nicht betroffen sind) auf andere mehr als salopp (aber schon fast traditionell) mit dem Finger zeigen, verwerflich eigentlich!

Gut, Deine Aussage!
__________________
"Die Ceder ist ein hoher Baum, oft schmeckt man die Citrone kaum" (Wilhelm Busch)

Bearbeiten/Löschen    


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Ja, kerensa,
Dein Text regt zum Nachdenken an und man mag es kaum glauben, ich gehe konform mit margot.

Ich selbst verzettele mich leicht in Erklärungsversuchen des WARUM! Logisch gibt es logische Erklärungen, aber Deine Worte führen auch hin, mal wieder andere Überlegungen anzustreben. Und deswegen bewerte ich positiv.

Und zeders Kommentar lenkt in die gleiche nachdenkenswerte Richtung.

Schöne Grüße
Socke

Bearbeiten/Löschen    


Kerensa
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2003

Werke: 11
Kommentare: 126
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kerensa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
immer noch Krieg

Spät kommt mein Dank für Eure Kommentare, aber dieses Thema beschäftigt uns ja zeitlebens...

@Ralph
Ich möchte noch etwas zu Deinem zweiten Kommentar sagen. Sicher geht es auf der LL nicht um Leib und Leben, und von Kritik jeder Art sollte ein jeder User profitieren können und müssen; allerdings finde ich den Stil, in dem die Auseinandersetzungen allüberall stattfinden (und GSD dann in die Plauderecke verschoben werden)oftmals würdelos, destruktiv und sehr verletzend.
Nur wenige hier auf der LL besitzen so einen (manchmal auch behaupteten)hohen Level, um in gleicher Weise zu kontern. Ich nenne hier keine Namen. Menschen (es sind Individuen) werden regelrecht verbal erniedrigt. Das stößt mich ab.
Das ist Krieg, man kann auch mit Worten töten,und ich stelle es dahin, zu bewerten, was schlimmer ist, diese oder jene Art von Krieg - wobei ich wieder bei meinem Gedicht wäre.
Liebe Grüße
Kerensa
__________________
"Alles wirkliche Leben ist Begegnung." (Martin Buber)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!