Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
94 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Kurzanleitung zum Glücklichsein...
Eingestellt am 24. 03. 2009 10:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
dubidu
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 62
Kommentare: 868
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um dubidu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

... oder: Wie Sie in wenigen Minuten ein besserer Mensch werden.

Kennen Sie Herrn Wichtig? Bestimmt!
Wie ein Miesepeter eilt er durch die heiligen Bürogänge Deutschlands. Das Handy ständig ans Ohr gequetscht, hektisch die Augen verdrehend und laut palavernd rollt er wie eine Lokomotive an uns vorbei, falls wir ihm noch rechtzeitig ausweichen können.

Oder wie wär’s mit Frau Hektisch! Logisch, diese werte Dame kennen Sie. Natürlich!
Sie ist ein wenig mit Herrn Wichtig verwandt, zumindest was ihre Hyperaktivität anbelangt. Und sie kann hervorragend schlecht zuhören, denn in Gedanken ist sie ständig ganz woanders. Allerdings nicht bei Ihnen, selbst wenn Sie wie Brad Pitt oder George Clooney aussähen.

Ganz sicher wird Ihr bester Kumpel Herr Schlechtgelaunt sein. Er ist ein Sauertopf, bestens bewaffnet mit einer Giftspritze, die er wie eine Wasserpistole auf seine Mitmenschen richtet. Passen Sie auf, dass Sie ihm nicht vor die Flinte geraten. Denn das tut wirklich weh.

Eine ganz andere Spezies ist Frau Opfer! Die Welt ist schlecht und sie schleppt sich von einer Katastrophe zur anderen. Und sie macht es möglichst publikumswirksam, damit wir auch sehen, welch Leid geplagtes Leben sie führt. Halten Sie sich von Frau Opfer fern, wenn Sie sich nicht schuldig fühlen möchten.

Kommen wir zu Herrn Erbsenzähler. Für ihn ist die Welt nichts anderes als eine DIN-Norm oder ein ISO-Standard. Und was nicht hinein passt, wird passend gemacht. Wehe, Sie haben sich mit Herrn Erbsenzähler um Punkt Acht zum Stelldichein verabredet und Sie verspäten sich um mehr als zwei Minuten. Den Abend können Sie vergessen!

Wir alle lieben das Tratschweib. Sie schwätzt über das, was wir nicht hören möchten und verschweigt uns das, was relevant wäre, weil sie nichts weiß, was uns vom Hocker reißen könnte. Und sie stiehlt uns unsere Zeit. Werfen Sie immer einen gestressten Blick auf ihre Rolex und rauschen schnell an ihr vorbei, bevor Sie in ihrem tratschigen Spinnennetz festkleben.

Last but not least: Frau Angst. Das Grauen lauert hinter jeder Tür. Da wir täglich mindestens zehn Türen öffnen, kommt das Grauen nie zur Ruhe. Jede Sekunde macht ihr Angst und Bang - ein Leben lang. Dass sie im Schnitt 2,4 Milliarden Sekunden recht gesund und munter lebt und dass daher ihre Angst unbegründet ist, glaubt Sie Ihnen nie. Denn Frau Angst liebt ihre Angst mehr als ihren Mann.

Mit Sicherheit mögen Sie Frau oder Herrn Zynisch ganz besonders gerne, stimmt’s? Ja, das habe ich mir gedacht. Nun, über sich selbst sollte der erfolgsverwöhnte Coach nie schreiben, denn das kommt bestimmt nicht gut bei Ihnen an. Habe ich Recht?

Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Drehbücher, doch einer der oben genannten Anzüge wird Ihnen schon passen. Gefällt Ihnen das? Nein, gewiss nicht!

Dann lassen Sie uns zur Therapie kommen.

Machen Sie einfach mal die Augen zu. Ja, richtig: schließen Sie beide Augen!
Und jetzt lachen Sie! Lauter… Noch lauter! Ich höre nichts! LAUTER! Lachen Sie über sich! Ja, tun Sie einfach, was ich Ihnen sage!

Super, klappt doch!
So, und nun fragen Sie sich, ob Sie ihren derzeitigen Anzug wirklich tragen möchten.

Nein? Dann schmeißen Sie ihn sofort weg. Ja, jetzt! Denn wann sonst, wenn nicht jetzt. Die besinnliche Vor-Osterzeit macht es ganz besonders leicht! Gewagt ist schon fast gewonnen!

Viel Glück wünscht Ihnen Ihr Glückschwein!

__________________
Die Tollkühnheit des Schreibers und sein spontanes Bedürfnis nach Wahrheit müssen allemal größer sein als dessen Furcht vor den Konsequenzen seiner Aussagen.
RAFAEL SELIGMANN

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!