Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
137 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Lächeln
Eingestellt am 28. 09. 2001 02:52


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Sriver
Hobbydichter
Registriert: Sep 2001

Werke: 16
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lächeln

Ich halte dich in meinen Armen und dein Kopf ruht in meinem Schoß.
Mit meinen Händen streichel ich die Sorgenfalten deiner Stirn und beruhige ihr unsanftes Wesen. Ich weiß, daß es schwer ist zu vertrauen. Dein Blick verbreitet die Angst, die in
Dir kämpft, wie die Wettergewalten. Du bäumst Dich auf, auch wenn Dein Gesicht nichts verrät. Du willst nicht noch einmal enttäuscht werden und zugleich weißt Du, daß wir uns dem nicht entziehen können. Oder doch? Einmal Friede. Nur einmal Friede, ohne Angst und Mißtrauen? Du sagst ein paar Sätze, um die Spannung zu zerstreuen und zugleich sehnst Du Dich nach ihr. Denn nichts ist mittlerweile so unerträglich wie die Leere.




Lieber Schmerz, lieber Zerstreuung und Anspannung, als steinerne, trockene Leere.

Ich stupse Deine Nase mit meinem Zeigefinger und möchte die unguten Gedanken vertreiben.
Wie in einem Kinderspiel kneife ich Dich in Dein Ohr, stupse wieder Deine Nase, um dann Dein Haar zärtlich zu zerfahren. Laß uns spielen. Du lächelst mich an. Unsere Blicke bleiben beieinander und wir blinzeln uns zu. Dann schließt Du Deine Augen und läßt es geschehen.
Meine Hand öffnet Deine Schenkel und ich fühle Dein weiches, nasses Haar. Es riecht nach Salz und ich möchte es schmecken. Auch ich vergesse nun meine Gedanken und möchte nur tiefer und tiefer in Dich hinein. Ein leises Stöhnen. Du öffnest Deine Augen und unsere Blicke werden eins. Dann verschmelzen wir miteinander und geben uns der wunderbaren Unendlichkeit hin, von der wir wissen, daß sie nur eine Weile dauert. Aber das ist jetzt nicht mehr schlimm.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Lady Darkover
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2001

Werke: 113
Kommentare: 215
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lady Darkover eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Shriver,

gefällt mir gut deine kleine Anekdote. Wenn ein Lächeln jedesmal solche Gefühle weckt, na dann aber ab ins Grüne. Spielerisch verführst du die Leser und deine Wortwahl ist gut. Lese bestimmt mehr von dir.

Gruß Lady Darkover
__________________
Ich bitte um eure Meinung zum Text.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!