Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
67 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Läppisch
Eingestellt am 05. 12. 2005 21:21


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1535
Kommentare: 9779
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Läppisch


Auch wenn am Tag den Gang das Leben geht:
Die Nacht liegt quer. Ein Herz schlägt hart und laut.
Man selbst ists, der sich in die Augen schaut,
Und der, der ängstlich um Vergebung fleht.

Der kleine Schmerz des Tags ritzt Seelenhaut,
Die Wunde wird mit feinen Stichen zugenäht.
Wie das, was nicht gelingen will, missrät!
Der Mensch so wund sich fühlt und aufgeraut.

Ich lieg wach da und schwitz den kalten Tod:
Die Fliege summt und surrt und summt und surrt.
Ich bin ganz klein und suhl mich in der Not.

Die Vögel rascheln, und ein Käuzchen gurrt:
Die Morgensonne färbt den Himmel rot,
Die Nacht vergeht, und wie der Magen knurrt!
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!