Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
497 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Lammsch
Eingestellt am 04. 11. 2005 12:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
rmdp
gesperrt
Autorenanwärter

Registriert: Oct 2005

Werke: 16
Kommentare: 394
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lammsch


Des Schafes Eintracht mit Nomaden,
reicht weit zurĂĽck - 100 Dekaden.

Weil sanft und freundlich sein Geblöke,
war s´ bald beliebt für Opferstöcke,

Lammblut - hieĂź es zu Moses Tagen,
schützte das Volk vor „Jahwes“ Plagen.

Ganz Israel fein “Lamm“ dinierte,
bevor vom Nil es desertierte.

Den Lieferanten wärmster Decken,
ließ man sich somit köstlich schmecken:

des Hammels Augen – muss man wissen,
sind der Fellachen feinste Bissen,

doch nur der jüngsten Lämmer Rücken,
kann hierzuland den Gast beglĂĽcken,

Ob Lamm, ob Schaf, Gold-Widderfell,
das Tier ist mystisch-kulturell:

so wacht´ es blökend an der Krippe
als Jesu-Kindleins ganze Sippe,

den Säugling ließ im Stall - bis spät,
und sich besoff in Nazareth.

Christus – zum Dank „wirkte“ was Flottes:
vereint mit Schaf sich zum „Lamm Gottes“

Und - Inquisitoren insistieren:
„Satan steckt in fast allen Tieren -

nur nicht im Lamm!“ Wir hegen Zweifel-
Sex mit dem Schäfer – nie dem Teufel?


(übrigens – von solchart „heißer“ Runde
stammt der Begriff der „Schäferstunde“)

weil ES so geil und ungeniert,
auch mit uns Menschen kopuliert,

nimmt´s auch „hinweg“ den Rest vom „Frevel“
erspart uns Hölle, Strafe, Schwefel,

Vorteile bringt dies kaum – indessen
der Blöker wird bis heut gefressen.

(ein Tier das SĂĽnden absolviert,
gehört doch wirklich nicht tranchiert!)

Ob Unschuld, SĂĽnde, gar zum Schlaf,
was wären wir denn ohne Schaf?

nach Kreation des Polly-Klon -
sah knapp der Mensch sich „göttlich“ schon,

doch eigentlich wär mehr Bedarf,
schon eher nach dem „Wasserschaf“

statt „früh“ vergreister Gen-Mufflone,
vergnĂĽgt im Zuchtteich: Fisch-Schaf-Klone!





__________________
Ich weiĂź, dass ich nichts weiĂź. (Sokrates)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Udogi-Sela

Häufig gelesener Autor

Registriert: May 2003

Werke: 61
Kommentare: 560
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Udogi-Sela eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Schäfchenzählen

WofĂĽr das Schaf alles herhalten muss!
Gut zusammengefasst!

Und dann gebraucht man es noch im negativen Sinne in dem Ausspruch: „Du blödes Schaf!“


Noch eine Klon-Variante: Der oder das Fischaf (verkĂĽrzt: Fischsch)
oder:
das oder der Schaffisch.

Herzlichst
Udo

__________________
Dieses ganze Schreiben ist nichts als die Fahne des Robinson auf dem höchsten Punkt der Insel. (Kafka)

Bearbeiten/Löschen    


rmdp
gesperrt
Autorenanwärter

Registriert: Oct 2005

Werke: 16
Kommentare: 394
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

ausgezeichnete anregung udo....

vlg
dein
ralfi
__________________
Ich weiĂź, dass ich nichts weiĂź. (Sokrates)

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!