Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
82 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
LandschaftsBild I
Eingestellt am 15. 12. 2005 08:32


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mit leichter Hand
zieht warmer Wind
Wolken über
weite Felder
malt Traumgebilde
an den Horizont
wo Luft und Erde
innig sich verbinden
vermischt sich
Schein mit Wirklichkeit
im Regenbogenband.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Honey
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2005

Werke: 58
Kommentare: 157
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Honey eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

sehr schöne Poesie...mit Bildern die ich verstehe

:-)

lg
Vera

Bearbeiten/Löschen    


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vielen Dank für das Lob, Vera!

Gruß, NDK

Bearbeiten/Löschen    


bonanza
Guest
Registriert: Not Yet

dein gedicht mutet an wie ein schiefer baum.
hier überzeugt die form. der inhalt paßt durch seine
knorrige beliebigkeit. ich weiß nicht, wie ich es anders
ausdrücken soll. wahrscheinlich wuchs unter deiner
schreibfeder etwas unabsichtlich.
ich liebe solche skurrilen gebilde.
da geht es nicht um den sachverhalt.
nur um das bild.

bon.

Bearbeiten/Löschen    


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
Ursprünglich veröffentlicht von bonanza
wahrscheinlich wuchs unter deiner
schreibfeder etwas unabsichtlich.

Danke, Bonanza.
Ja, wahrscheinlich ist es so. Absicht wäre auch mir persönlich viel zu banal, schließlich soll Lyrik Kunst sein und keine gekünstelte Fleißarbeit. Ich weiß Deine poetischen Worte zu schätzen!

Gruß, NDK

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

NewDawnK,

die Natur sucht sich immer wieder einen Spiegel im Wort. Dies ist ein gelungener.

Ob am Ende des Regenbogens ein Schatz auf uns wartet? Der der Erkenntnis vielleicht?

Schön, daß das in diesem kleinen Text offen bleibt. Damit bleibt der Reiz im Text.

Gruß W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!