Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
313 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Lauf des Lebens
Eingestellt am 03. 01. 2006 15:05


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Marcus Richter
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 73
Kommentare: 552
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marcus Richter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lauf des Lebens

zurückgeschaut wird nur im Spiegel
und wer sich umdreht wird zu Stein
des großen Schlafes düstres Siegel
erstickt des Lebens hellen Schein

vor diesem Schatten geht’s voran
wer fällt, ereilt die Dunkelheit
und nur, wer sich erheben kann
ertrinkt nicht in Vergessenheit

nur Mut, nur Mut
die jungen Beine werden´s tragen
sie sind des Lebens höchstes Gut,
uns vor dem Tod davon zu tragen

bevor der Lauf des Lebens ruht

die Muskeln stark, das Fleisch wie Stahl,
drauf trinkt, solang es immer geht
bis einst der letzte Sonnenstrahl
den starren Blick zum Himmel trägt
__________________
"Ein Wort aufs Papier und wir haben das Drama."
Durs Grünbein

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


BikeXdream
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2005

Werke: 39
Kommentare: 86
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um BikeXdream eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Markus,

sehr schönes Gedicht!

quote:
die Muskeln stark, das Fleisch wie Stahl,
drauf trinkt, solang es immer geht
bis einst der letzte Sonnenstrahl
den starren Blick zum Himmel trägt

Hier springst Du in den Zeiten, oder!?!
"Einst" ist doch schon Vergangenheit!

Vorschlag:
...
bis bald der letzte Sonnenstrahl
...

LG
Bike
__________________
Auf der Suche nach Dir gehe ich seltsame Wege - und Tränen fallen auf die kahlen feuchten Flächen - wo die Steine lagen. >BikeXdream<

Bearbeiten/Löschen    


Marcus Richter
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 73
Kommentare: 552
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marcus Richter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo,
danke für das gefallen, aber bist du dir sicher, dass "einst" immer einen direkten Bezug auf die Vergangenheit nimmt? Ich habe dieses einst natürlich ganz instinktiv eingesetzt, so wie du sicher ganz instinktiv annimmst, dass man aus dem Allgemeinen auf das Spezielle schließen kann - ich weiß also, dass man gemein sagt: "Einst lebte ein König.", aber auch: "es wird dereinst ein König leben."
Im Duden findet sich leider nur eine Unterscheidung zwischen dem "Einst" und dem "Jetzt".
Also Frage: Bedeutet "einst" einen beliebigen, aber weit entfernten Augenblick oder Zeitraum in der Vergangenheit oder aber auch irgendein beliebiger Zeitpunkt, der sich nur weit entfernt von "dem Jetzt" befindet, also einen Zeitpunkt im ganzen der Zeit, im Werden und Vergehen der Dinge.
Schöne Frage, oder?
Also schon mal danke für die Anregung,
vielleicht hast du ja eine gute Antwort parat.

Gruss, Marcus
__________________
"Ein Wort aufs Papier und wir haben das Drama."
Durs Grünbein

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!