Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
240 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Leben!?
Eingestellt am 15. 12. 2003 17:41


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Nami
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Oct 2003

Werke: 17
Kommentare: 12
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Auf einer Straßenseite stand ein junger Mann. Er blickte leer und abwesend auf die sehr
belebte Straße, auf der die Autos so an ihm vorbei rauschten, dass der von ihnen erzeugte Luftstrom den langen, schwarzen Mantel des jungen Mannes zum Flattern brachte... Leben!?
Auf der anderen Straßenseite stand ein junges MĂ€dchen. Es blickte leer und abwesend auf die sehr belebte Straße, auf der die Autos so an ihr vorbei rauschten, dass der von ihnen erzeugte Luftstrom dem MĂ€dchen so durch die langen, lockigen Haare fuhr, dass sie wild um ihren Kopf wehten... Leben!?
An ihnen vorbei liefen Menschen, farblose Menschen. Die meisten blickten nur stur geradeaus, nicht nach rechts und nicht nach links, einfach nur geradeaus, nicht erkennent, wie groß doch die Welt um sie herum ist... Leben!?
Ein Betrunkener torkelte, laut singend an dem jungen Mann vorbei... Leben!?
An dem MÀdchen liefen zwei MÀnner vorbei, die ihre Zusammengehörigkeit durch HÀndchenhalten signalisierten... Leben!?
Ein Ă€lterer, farbiger Mann eilte mit bösem Gesichtsausdruck und gebĂŒckter Körperhaltung an dem jungen Mann vorbei... Leben!?
Eine dicke Frau, mit mehreren TĂŒten bepackt, in einer fremden Sprache schimpfend, humpelte die Straße entlang. Dabei bemerkte sie nicht das MĂ€dchen, das leblos auf die Autos starrte... Leben!?
Hinter dem jungen Mann stolperte ein kleines MÀdchen, das dauraufhin zu weinen anfing. Seine Mutter zerrte die Kleine weiter, um möglichst schnell weiter zu kommen. Keine Zeit verlieren!! Nicht Stehenbleiben!! ... Leben!?
In der großen Stadt wurde es dunkel. Die vielen Lichter der vielen GeschĂ€fte, Kinos, Bars und Spielhallen begannen die Stadt hell zu erleuchten... Leben!?
Auf der großen Straße wurde der Autoverkehr reger. Es war Zeit nach Hause zu gehen.
Doch beide Straßenseiten fĂŒllten sich mit noch mehr Menschen, farbloser Menschen, die es in die Bars, Kinos und Spielhallen zogen... Leben!?
Es war ein Tag wie jeder andere auch. Alles war wie immer. Alltag!! Routine!! Einsamkeit!! Leid!! Trauer!! Freude!! Liebe!! Geburt!! Tod!! ... Leben!?
Plötzlich hob das MĂ€dchen den Blick. Sie richtete ihn in die Richtung des jungen Mannes. Dieser spĂŒrte den Blick, sah auf. Seine blauen Augen hefteten sich an die braunen großen Augen des MĂ€dchens... Leben!?
Sie lĂ€chelten, streckten sich die Arme entgegen, die HĂ€nde wollten die Hand des anderen berĂŒhren... Leben!?
Dann liefen sie los.
Zweimal gab es einen lauten Knall, Reifen quietschten, und es krachte ohrenbetÀubend.
Tod!!

Auf beiden Seiten der großen Straße ging das geschĂ€ftige Treiben der Menschen, farbloser Menschen, weiter.
Leben!!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rainer
???
Registriert: Jul 2002

Werke: 0
Kommentare: 791
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rainer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo nami,

du erzeugst in deinem text eine ganze reihe starker bilder. durch deinen teilweise ungewöhnlichen ausdruck, werden diese in ihrer intensitÀt noch verstÀrkt, bzw. bekommen eine flimmerige aura - das gefÀllt mir gut.

allerdings frage ich mich, ob du nicht versuchst, zu viel in diesen text zu packen. viele aspekte werden nur ganz kurz angerissen, bleiben (fĂŒr mich) isoliert stehen und zerfasern dadurch den faden deiner handlung.
ist das ein text aus der gattung der wiederentdeckten kurz-kurzgeschichten? ich glaube, die autoren sollten nicht versuchen, texte dieses genres zu ĂŒberladen. sonst bleibt die botschaft auf der strecke, und der gesamte text wirkt wie ein rundumschlag, ohne sich auf einen aspekt zu konzentrieren. dadurch lĂ€uft sich diese gattung wahrscheinlich sehr schnell wieder tot.

die inflationÀre verwendung von ausrufungszeichen gefÀllt mir persönlich nicht - aber da werden andere sicherlich ganz anderer meinung sein .


viele grĂŒĂŸe

rainer
__________________
ist meine, und damit nur EINE Meinung

Bearbeiten/Löschen    


Lyan Nethil
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 2
Kommentare: 16
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lyan Nethil eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

<hi <nami,

die Idee ist sehr schön, mir persönlich hĂ€tte es kĂŒrzer oder lĂ€nger besser gefallen. Also entweder kĂŒrzer, dann als Gedicht - sehr schön!! Oder lĂ€nger und mit mehr Details und ein bisschen mehr AtmosphĂ€re in Form, Farbe und Duft, aber mir hats sehr gefallen!

L.N.
__________________
Lyan Nethil

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!