Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
145 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Lebenskünstler
Eingestellt am 02. 10. 2002 23:54


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Stefan J.W.
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2002

Werke: 5
Kommentare: 12
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lebenskünstler

Szene:
An einem Tisch. Ein Stuhl hier, Ein Stuhl dort.
Person A, geboren 1962, Malermeister.
Person B, geboren 1964, Grundschullehrer.
Erste Bekanntschaft, beginnendes Gespräch.
Zögern.
Frage: „Und wer sind sie?“
Antwort: „Ich bin Lehrer an der hiesigen Grundschule. Seit fünfzehn Jahren schon!“

Szene:
In einem Garten. Ein Liegestuhl hier, eine Wolldecke dort.
Person C, geboren 1980, Philosophiestudent und Enkel.
Person D, geboren 1920, Pensionär und Großvater.
Feiertagsbesuch, angeregte Unterhaltung.
Schwelgen.
Frage: „Hast du dich denn schon mal gefragt, wer du eigentlich bist, Opa?“
Antwort: „Ach Junge, ich bin schon so vieles gewesen in meinem Leben! Und jetzt bin ich froh, das kannst du mir glauben, dass ich nichts mehr sein muss!“

Szene:
In einer Praxis. Ein Ledersessel hier, eine Ledercouch dort.
Person E, geboren 1955, Diplompsychotherapeut.
Person D, geboren 1972, Patient.
Fortgeschrittene Sitzung, peinliches Schweigen.
Herantasten.
Frage: „Und... haben Sie nun herausgefunden... wer sie eigentlich sind?“
Antwort: „Was soll ich darauf nur sagen? Ich bin wie immer einer unter vielen...einer unter vielen Menschen, die auf diesem Planeten leben müssen.“

Szene:
Auf einem Spielplatz. Eine Schaukel hier, ein Klettergerüst dort.
Johannes, geboren 1997, geht in den Kindergarten.
Elly, geboren 1996, fast schon in der Schule.
Johannes ist neu hier.
Kindliche Verlegenheit.
„Wer bist denn du?“
„Ich bin der Hannes – und du?“
„Ja – ich bin die Elly... geh’n wir schaukeln?“
„Au ja!“
Fröhliches Lachen.


Zu sein ist simpel,
     zu werden ist komplex,
         beides im Einklang die große Kunst des Lebens.

__________________

"Unser Leben ist das,wozu unsere Gedanken es machen." (Marc Aurel)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!