Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92249
Momentan online:
430 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Leere vor dem Horizont
Eingestellt am 08. 03. 2006 00:08


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Meckie Pilar
Autorenanwärter
Registriert: Feb 2006

Werke: 15
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Meckie Pilar eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Leere vor dem Horizont

Der Strand ist leer.
Ich warte schon so viele Monde lang.
Noch immer fegt der Wind
den Sand über die weite Fläche
und hinterlässt flüchtige Muster.
Es hat sich nichts geändert.
Die Zeiger meiner Uhr
kommen noch immer
nur mühsam voran
gegen die Gegenwart.

Doch heute nun
hat ihn mein Herz verlassen
und schwimmt auf fremden Kähnen
dort am Horizont.
Ich habe es gesehen:
Dahinter
ist die Welt
noch lange nicht zu Ende.

Was soll ich machen,
wenn er doch noch kommt?

__________________
der Ausbruch aus dem Gefängnis dauert ein Leben lang ...B. Groult

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3096
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Meckie,
das Bild der Leere am Strand kommt im ersten Vers gut rüber.
Probleme habe ich im zweiten Vers mit dem lyrischen Du. Wer ist "ihn" (könnte auch der Strand sein) aber ich denke Mal Du meinst einen geliebten Menschen, der fortgegangen ist. Ansonst fällt mir dazu noch Udo Lindenberg ein: Hinter dem Horizont gehts weiter (lächel).
LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


Sonnenkreis
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2005

Werke: 6
Kommentare: 349
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenkreis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Meckie,

sehr bewegend empfinde ich Deine Bilder die
Du mit diesem Gedicht malst.

Ja, wenn die Welt noch lange nicht zu Ende
ist, dann ist es an der Zeit auch auf andere
Kähne zu wechseln. Damit der Strand nicht
leer bleibt.

Und wenn er dann doch noch kommt, na dann
wird es eben erst recht spannend. Auf jeden
Fall besser als ein leerer Horizont; oder?

Gerne gelesen; gerne mit rein gefühlt!

Liebe Grüße
Sonnenkreis

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!