Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
360 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Licht
Eingestellt am 25. 12. 2008 14:17


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Licht

Verborgen
in Dir selbst
als ein Geheimnis,
verborgen
in der Welt
als ein Verdr├Ąngtes,
aufleuchtend dennoch
ein Blitz aus den Himmeln,
die Schw├Ąrze zerrei├čend,
das Herz entflammend;

ein lichtvoller Gedanke,
ein wahres Wort,
ein Same,
der den ganzen Baum enth├Ąlt:
Wurzeln, Zweige, Bl├Ątter,
Bl├╝ten, Fr├╝chte,

wenn Du Deine Liebe
vor Dein Haus schickst,
in die Stra├čen,
├╝ber Kontinente,
in das All,

wenn Deine Seele
sich weitet,
das Staubkorn
und die Milchstra├če
gleicherma├čen
zu umfangen,
beschenkst Du
auch mich.




__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Traube
gesperrt
???

Registriert: Nov 2008

Werke: 23
Kommentare: 148
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

das ist ein sehr imposantes gedicht mit ein paar stellen die mir nicht so recht ins bild passen und ein wenig ├╝berfl├╝ssig sind, weil die aussage sich doppelt.

Ein paar kleine vorschl├Ąge von meiner wenigkeit.


Licht


Verborgen in Dir,
ein verdr├Ąngtes Geheimnis
in der Welt.

Ein aufleuchtender
Blitz aus den Himmeln,
der die Schw├Ąrze zerrei├čt
und Herzen entflammt.

Ein lichtvoller Gedanke,
samendes Wort,
das der Baum enth├Ąlt:
Wurzeln, Zweige, Bl├Ątter,
Bl├╝ten, Fr├╝chte,

Wenn Du Deine Liebe
vor Dein Haus schickst,
├╝ber Kontinente,
in das All,

wenn Deine Seele
sich weitet,
das Staubkorn
und die Milchstra├če
gleicherma├čen
zu umfangen,
beschenkst Du
auch mich.


So las ich es, hoffe es ist nicht all zu anma├čend und past wenigstens ein bisschen.

Alles Liebe,
Traube

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

quote:
ein lichtvoller Gedanke,
ein wahres Wort,
ein Same,
der den ganzen Baum enth├Ąlt:
Wurzeln, Zweige, Bl├Ątter,
Bl├╝ten, Fr├╝chte,


Mit oder ohne ├änderung *l├Ąchel; deine Gedanken umfassen hier die komplette Sch├Âpfung, auch den Gottessohn:

quote:
Am Anfang war das Wort.

Liebe Gr├╝├če
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Traube,

danke f├╝r Deine Vorschl├Ąge! Ich hatte auch, bevor ich es gepostet habe, ├╝berlegt, was man noch k├╝rzen k├Ânnte, dann aber darauf verzichtet.

Das als ein in der ersten Strophe ist mir wichtig, weil ich dadurch eine Parallele gut deutlich machen kann.

In einem selbst bleiben manche Dinge lange Zeit unentdeckt. Im Gegensatz dazu k├Ânnten sie in der Welt geradezu eine schreiende Offenbarung sein, weil sie schon von Millionen von Menschen erkannt wurden, aber aus Bequemlichkeit, Feigheit oder was immer, verdr├Ąngt wurden.

Diese Parallele Einzelner-Welt ginge durch Deine vorgeschlagene Komprimierung verloren.

Das dennoch ist mir auch ganz wichtig, denn damit dieser Blitz schlie├člich doch einmal kurz aufleuchtet, muss ja einiges erst ├╝berwunden werden. Das macht dieses kleine W├Ârtchen "dennoch" deutlich.

Das "samende" Wort gef├Ąllt mir leider ├╝berhaupt nicht, da mag ich dann doch lieber den Samen selbst benennen.

Der Baum enth├Ąlt auch nicht das "samende Wort", sondern der Same enth├Ąlt bereits den vollst├Ąndigen Baum.

In die Sra├čen hatte ich ganz absichtlich eingef├╝gt, um zu verdeutlichen, dass ein solcher Prozess behutsam und allm├Ąhlich angegangen werden kann.

Ich danke Dir herzlich f├╝r Deine Besch├Ąftigung und Deine M├╝he mit diesem Text.

Ich verstehe schon, dass er f├╝r Dich einleuchtender ist, so wie Du ihn geformt hast.

Aber er transportiert dann nicht mehr den Inhalt, wie ich ihn verstehe.

Nochmals danke!

Liebe Gr├╝├če
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Heidrun,

"Im Anfang war das Wort", ja. Welch tiefe Interpretation nun von Dir.

Danke!

Liebe Gr├╝├če
Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


inken
Guest
Registriert: Not Yet

Interpretation

Liebe Vera-Lena, wie findest du folgende Interpretation deines Gedichtes?

Licht

Verborgen
in mir selbst
als ein Geheimnis,
verborgen
in der Welt
als ein Verdr├Ąngtes,
aufleuchtend dennoch
ein Blitz aus den Himmeln,
die Schw├Ąrze zerrei├čend,
das Herz entflammend;

ein lichtvoller Gedanke,
ein wahres Wort,
ein Same,
der den ganzen Baum enth├Ąlt:
Wurzeln, Zweige, Bl├Ątter,
Bl├╝ten, Fr├╝chte,

wenn ich meine Liebe
vor mein Haus schicke,
in die Stra├čen,
├╝ber Kontinente,
in das All,

wenn meine Seele
sich weitet,
das Staubkorn
und die Milchstra├če
gleicherma├čen
zu umfangen,
beschenke ich
auch mich.


Liebe Gr├╝sse und noch sch├Âne Weihnachten - Inken

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!