Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
370 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Licht und Farbe
Eingestellt am 01. 08. 2011 11:12


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
masterplan
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: May 2001

Werke: 114
Kommentare: 121
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um masterplan eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wie ein vergessenes Liebesgedicht drifte ich durch die Welt und finde keinen Halt auf meiner scheinbar endlosen Reise durch das raumlose Nichts, das ich vorher als Welt und Zuhause bezeichnet habe. Man besucht mich, man tr├Âstet mich, man sorgt sich um mich. Doch irgendwie ist dennoch niemand da. Alles erscheint leer und sinnlos, vollkommen verlassen, w├Ąhrend mein einziger Daseinsgrund eine Mahnung an die Welt da drau├čen zu sein scheint, die f├╝r mich nur noch theoretisch existiert. Ich mahne mit meiner Reise all die Liebenden, die vergessen, das Gef├╝hl immer und immer wieder zu suchen, auch wenn sie es l├Ąngst gefunden haben. Ich mahne, dass Liebe niemals vernachl├Ąssigt werden darf, dass sie allgegenw├Ąrtig ist wenn sich zwei Seelen gefunden haben, und nur durch unsere Verwirrung und Ignoranz scheinbar zeitweise auftritt.
Und so bewege ich mich durch die leeren Zimmer, die noch vor einiger Zeit von Liebe und Halt erf├╝llt waren, die nur dadurch Farbe erhalten haben. Im dunkelsten Winter oder auch an einem verregneten Wochenende. Es waren nicht eine einzelne Person oder die Menschen allgmein, die dies ausgesendet haben. Es war die Existenz an sich, die den Menschen und alles andere durch Liebe erstrahlen und ein Licht in der Welt werden l├Ąsst. Ein Gottesbeweis, ein Lebensbeweis, ein Sinnbeweis?
Mehr als man sich vorstellen kann, denke ich mir, w├Ąhrend ich als Geist ├╝ber dem Fu├čboden wie besessen aber doch abwesend meine Kreise ziehe und au├čer der blo├čen Erinnerung an die Liebe nichts mehr anderes wahrnehme. Ich lebe nur noch daf├╝r, f├╝r die Erinnerung an die Farbe des Universums, die Du uns mit deinem Licht geschenkt hast. Die wir gemeinsam bedeutsam und lebendig gemacht haben.
Jetzt bist Du fort und nichts scheint mehr einen Zweck zu haben. Die Farbe ist verschwunden, die Lichter gehen aus, meine Handlungen sind motorisch und unn├Âtig, sinnentfremdet und ohne Geschmack. Auch die Energie scheint zu schwinden, ebenso wie mein Gef├╝hl f├╝r ein Ziel oder Hoffnung.
Am Ende eines Raumes ├Âffne ich das Fenster und starre auf einen mondlosen Sternenhimmel, der mich ansieht, als w├Ąre er wie ein gro├čes Poster am Himmel befestigt worden, und wolle mir trotzdem seine Unendlichkeit vorgaukeln. Doch dann kommt mir eine Erinnerung, die mir schon lange nicht mehr im Geiste aufgetaucht ist, auch nicht damals, als noch Licht und Farbe in meiner Welt gegenw├Ąrtig war. Der Gedanke an zwei parallele Sternschnuppen, die irgendein Sch├Âpfer schon vor vielen Tausenden wenn nicht Millionen Jahren auf den Weg geschickt hat, um sie eines Tages f├╝r zwei Liebende an diesem Himmelszelt vor Erdenaugen erscheinen zu lassen, um deren Liebe in diesem Moment der Erkenntnis durch alles andere hindurchzubrennen, was das Licht und die Farbe in unseren R├Ąumen und Zeiten hemmt. Durch alle Leblosigkeit, alle Verwirrung und Angst, alle Einsamkeit, alle Hoffnungslosigkeit und Trauer.
Noch immer komme ich mir vor wie ein Liebesgedicht, das der Mensch nicht gelesen hat, f├╝r den es bestimmt war. Doch eines Tages werde ich in all euren Ohren schallen, wenn die Bestimmung einen Zweck darin sieht. Und dann wirst es auch Du h├Âren, mein verlorener Liebling, und Du wirst verstehen, zum ersten Mal und endg├╝ltig.
__________________
Sch├Ân, dass wir einmal dar├╝ber sprechen konnten...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!