Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
427 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Lichtmärchen Teil Zwei
Eingestellt am 28. 10. 2005 19:50


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Rakun
Autorenanwärter
Registriert: May 2002

Werke: 100
Kommentare: 15
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rakun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lichtmärchen Teil ZWEI
neulich nachts schon wieder hell

Grelle Nacht weckt wildes Schaf,
Schnecken schauen aus dem Haus,
gleiten kalt im Wandelschlaf.
Geschwind fledert die Maus.
Silber schleicht der Fuchs vorbei.
Ein Eich mit Horn stiehlt Dechse Ei.

Dunkel glüht die Wangenröte,
ohne Schild schämt sich die Kröte.
Ein Schwänzchen wippt in rot
grüßt eine Vogelfrau,
sie stellt sich schlummernd tot,
wartet auf Herrn Meise blau.

Auf der Lichtung stand es stolz.
Damit niemand es entdeckt,
hockt es braun im Unterholz.
Das Reh hält sich versteckt,
ist mit Blattwerk voll belaubt,
mit feinem Sand das Fell verstaubt.

Wie helle feine Blitze
schiesst Licht entlang am Baum,
kitzelt jede Rindenritze.
Verschlafen blickt aus einem Traum
ein winzig Käferkind.
Auch große Käfer winzig sind.
Scheint einem Wurm ins Gesicht.
Alle sind maßlos empört.
Alle blinzeln ins Licht.
Der Rhythmus ist gestört.

Diese Nacht ist gar nicht schlecht,
es ist jetzt die beste Zeit
klopft aufgeweckt in bunt der Specht.
hält seinen Schnabel spitz bereit.
Er hämmert laut: poch-poch.
nicht rund, in eckiger Form
in seinen Baum ein Loch.
Es entspricht keiner Norm!

Hoch oben am Himmelszelt
erst Mond-, dann Sonnenschein,
wie verdreht ist die Welt!
Es ist nicht wahr! Es kann nicht sein!
Jeder schiebt sich frech gekonnt,
wir nie dies Schauspiel hatten,
vor den andern an die Front,
stellt den Gegner in den Schatten.

Vom hämmernden Krach,
vom Lichtschein dazu
ist jeder nun wach,
findet nicht seine Ruh.

Hell duellierend:: Sonne und Mond
sie halten inne verdutzt:
dieser Streit sich nicht lohnt!
Die Autorität ist beschmutzt.
Sie beschließen: so geht es nicht!
Knipsen aus gemeinsam ihr Licht.



__________________
JO

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!