Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
102 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Liebe/Trennung
Eingestellt am 06. 07. 2002 12:32


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Iron-Man
Bl├╝mchendichter
Registriert: Jul 2002

Werke: 6
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Abschied

Das letzte Mal l├Âsche ich das licht.
Es war die still die leise ├╝ber uns schlich.

Jetzt liege ich neben dir, das ist unsere Nacht.
Die letzten Reserven, die letzte kraft.

Wer weis was der Morgen bringt.
Welcher Vogel sein Lied singt.

Morgen hei├čt es wohl Abschied nehmen.
Und ich weis jetzt, ich werde mich ewig nach dir sehnen.

Deine Augen sind feucht, tr├Ąnen laufen runter.
Ich k├╝sse dich auf die Stirn, es Geschen noch wunder.

Ich fange die tr├Ąne auf, und tr├Ąge sie an meinen Herzen.
Diese Nacht geh├Ârt ganz alleine uns, niemand wird uns hetzen.


Das hier, ist f├╝r hier und Jetzt.
Alles so tief im Herz.

Ich schrieb einmal, ich liebe dich.
Und das ende ist so nah, aber so ist es immer noch.

Meine Gef├╝hle zu dir haben sich nie ge├Ąndert.
Aber die zeit, das leben hat uns Ver├Ąndert

Ich will nicht dass du sauer auf mich bist.
Oder das du mit dem Teufel einen Packt schlie├čt.

Ich will nicht das du For angst in die knie gehst.
Ich will das du das hier Verstehst.

Ich will dass du mich so im Herzen beh├Ąltst, wie ich bin.
Genau so wie ich dich, du bist so tief in mir drin


Dein K├Ârper zittert, du hast Angst.
Deine stimme zittert, als du fragst.

Wie soll es nur weiter gehen?
Werden wir uns wieder sehen?

Ich weis es nicht, ich weis ich liebe dich.
Aber ich weis es einfach nich.

Und ich schlie├če dich, in meine arme, wie niemals zuvor.
Und unter tr├Ąnen, fl├╝stere ich das sch├Ânste ins Ohr.

Niemals wieder loslassen, es ist dieser Augenblick.
Der mich durch mein Leben schickt.

Ich schaue dir in die Augen, streichle dir durch haar.
Und alles scheint so klar.

Und morgen hei├čt es wohl abschied nehmen.
Ich w├╝nsche mir, dass wir uns wieder sehen.



Das hier, ist f├╝r hier und Jetzt.
Alles so tief im Herz.

Ich schrieb einmal, ich liebe dich.
Und das ende ist so nah, aber so ist es immer noch.

Meine Gef├╝hle zu dir haben sich nie ge├Ąndert.
Aber die zeit, das leben hat uns Ver├Ąndert

Ich will nicht dass du sauer auf mich bist.
Oder das du mit dem Teufel einen Packt schlie├čt.

Ich will nicht das du For angst in die knie gehst.
Ich will das du das hier Verstehst.

Ich will dass du mich so im Herzen beh├Ąltst, wie ich bin.
Genau so wie ich dich, du bist so tief in mir drin



Und bevor ich gehe.
Will ich dir noch mal in die Augen sehen.

Deine letzten tr├Ąnen.
Genau wie meine, werden vergehen.

Und solang dein Herz weiter schl├Ągt.
Solange gibt es einen weg.

Mein herz bleibt nur bei dir.
Und ein kleines bisschen bei mir.

Und so schl├Ąfst du ein.
In meinen arm, es ist schon bei dir zu sein.

1000 Tr├Ąume w├╝nsch ich dir, f├╝r dies Nacht.
Und schlaf ich auch, bis der morgen erwacht.



Das hier, ist f├╝r hier und Jetzt.
Alles so tief im Herz.

Ich schrieb einmal, ich liebe dich.
Und das ende ist so nah, aber so ist es immer noch.

Meine Gef├╝hle zu dir haben sich nie ge├Ąndert.
Aber die zeit, das leben hat uns Ver├Ąndert

Ich will nicht dass du sauer auf mich bist.
Oder das du mit dem Teufel einen Packt schlie├čt.

Ich will nicht das du For angst in die knie gehst.
Ich will das du das hier Verstehst.

Ich will dass du mich so im Herzen beh├Ąltst, wie ich bin.
Genau so wie ich dich, du bist so tief in mir drin


Ende








__________________
Die Einsamkeit ist genau so ein begleiter wie, Liebe und Hass

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Haget
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MoinMoin Iron-Man,
es f├Ąllt oft schwer, die passenden Worte im richtigen Moment zu finden - sie sind im Kopf, wollen aber nicht ├╝ber die Lippen flie├čen.
Da geht es schriftlich manchmal viel leichter, weil man der angesprochenen Person nicht direkt gegen├╝ber steht.

Man kann seine zu schreibenden Worte in Ruhe ├╝berlegen, alles durchdenken und nochmals ├╝berpr├╝fen. Dieses aber sollte man auch wirklich tun und nicht spontan einfach mit dem eigentlich unfertigen Text zu der "Person" oder gar an die ├ľffentlichkeit gehen.
Ein noch so sch├Âner und von Herzen kommender Text verfehlt sein Ziel, wenn er nicht "fertig" ist. - Schade!
__________________

Haget w├╝nscht Dir Gutes!
Selbst d├╝mmste Spr├╝che machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!