Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92203
Momentan online:
282 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Limerick II
Eingestellt am 17. 02. 2010 14:47


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Drake Falkon
AutorenanwÀrter
Registriert: Oct 2006

Werke: 28
Kommentare: 73
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Drake Falkon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Bei nem Unfall nur beinah gestorben,
von der Feuerwehr trunken geborgen,
piepst Peter:„ Nun endlich
ist alles verstĂ€ndlich!“
Philosoph ist er nimmer geworden.

__________________
Nichts ist enger als die RealitÀt, der man sich unterwirft.

Version vom 17. 02. 2010 14:47
Version vom 18. 02. 2010 10:38

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Drake,

inhaltlich möchte ich mich Rhea`s Lob anschließen, formal der Kritik Viktor`s.

Mein Vorschlag:

quote:
Bei nem Unfall nur beinah gestorben,
von der Feuerwehr trunken geborgen,
sagt piepst Peter:„ Nun endlich
ist alles verstĂ€ndlich!“
Philosoph ist er doch nie geworden. trotzdem nicht worden.
Limerickverseuchte GrĂŒĂŸe
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Drake Falkon
AutorenanwÀrter
Registriert: Oct 2006

Werke: 28
Kommentare: 73
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Drake Falkon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

tja,der dualismus...lob,kritik...und hier auch:
das "piepst" passt super!schafft ne schöne alliteration: piepst peter der philosoph^^

aber "trotzdem nicht worden" find ich zu hart,es beisst sich mit dem "philosph".

die stelle zu Ă€ndern halte ich fĂŒr ne gute idee,aber nicht so.
trotzdem danke!
__________________
Nichts ist enger als die RealitÀt, der man sich unterwirft.

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Alliteration hin oder her - "piepst" passt nach nem Unfall einfach nicht... fands vorher besser...

dann eher:

erkennt Peter nun "Endlich
ist alles verstÀndlich!"

Wenns "sagt" zu banal war und grad das "Erkennen" fĂŒr Philos ja von hoher Bedeutung...

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Drake Falkon
AutorenanwÀrter
Registriert: Oct 2006

Werke: 28
Kommentare: 73
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Drake Falkon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

"piepst" find ich deshalb gut, weil es von kleinen, machtlosen kreaturen kommt.da ist der gegensatz wichtig: peter sagt zwar, er hĂ€tte alles verstanden, tut es aber nicht^^halt nur ein leises, ĂŒberhebliches piepsen....außerdem zerschießt mir des "erkennt"die silbenzahl, sowie die metrik
dennoch danke!
__________________
Nichts ist enger als die RealitÀt, der man sich unterwirft.

Bearbeiten/Löschen    


label
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Drake Falkon

Dein Limerick gefÀllt mir gut.
Ich habe auch einen Vorschlag, der meiner Ansicht nach deine Absicht etwas treffender einfÀngt.

Bei nem Unfall nur beinah gestorben,
von der Feuerwehr trunken geborgen,
staunt Peter:„ Nun endlich
ist alles verstĂ€ndlich!“
Philosoph ist er niemals geworden.

wobei das "niemals" eine leicht andere Stimmung erzeugt.

Vielleicht sagt Dir etwas zu.

liebe GrĂŒĂŸe
label

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!