Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
280 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Linien auf der Straße
Eingestellt am 13. 11. 2005 20:08


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
hgstamm
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Oct 2005

Werke: 13
Kommentare: 19
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hgstamm eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Linien auf der Straße

Ich geh´ein kleines Stück zufuß,
weil ich ein bisschen Grübeln muss.
Ich geh´so einfach vor mich hin,
und sehe gar nicht wo ich bin.

Sonst kreisen die Gedanken nur,
nun wandern sie, Erholung pur!

Der Lärm, den ich noch grad´ vernommen,
entfernt sich rasch, ist schon verschwommen,
wie, wenn man einschläft und die Stimmen
aus dem Fernseher verschwimmen.

Ich denke nach und gehe weiter,
auf jedem Schritt folgt gleich ein zweiter.
Die Gedanken geh´n zwar schneller,
doch sie werden immer heller.

Sonst kreisen die Gedanken nur,
nun wandern sie, Erholung pur!

Ganz egal, wohin ich gehe,
wenn ich vor meine Füße sehe,
seh´ ich nur Straße und die Linie.

Die Linie, was für eine Linie!?

Jetzt wird mir plötzlich sonnenklar,
was der Lärm vorhin wohl war.
Ich schau nach hinten und erschrecke,
da qualmt und brennt es auf der Strecke.

Ich sehe Lichter, blinkend blau
und stinkend bildet sich ein Stau.
Ein wenig macht mich das betroffen,
doch bin ich wohl noch zu besoffen.

Ich schau nach vorn, mach´ mir´ n Bild
und seh dort ein Ortsausgangschild,
Ganz ohne Panik, ruhig und gemach,
so geh´ ich den Gedanken nach.

Sonst kreisen die Gedanken nur,
nun wandern sie, Erholung pur!

Ich geh´ein kleines Stück zufuß,
weil ich ein bisschen Grübeln muss.
Ich geh´so einfach vor mich hin,
und sehe gar nicht wo ich bin.


__________________
Hans G. Stamm

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


schweigenderkaktus
Hobbydichter
Registriert: Jan 2003

Werke: 3
Kommentare: 29
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um schweigenderkaktus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Schön

Sehr schön - hat irgendwie was :-) Die inhaltliche Wandlung ist ganz interessant.
Eine Frage hab ich aber:
Die Gedanken geh´n zwar schneller,
doch sie werden immer heller.

Warum "doch"? Das scheint mir irgendwie nicht ganz passend. Aber wahrscheinlich unwichtig, auf so ein kleines Wort zu schauen ...
Ansonsten gefällts mir wirklich gut. Witzig und interessant.

Bis dann,
sagt schweigenderkaktus




__________________
"Man kann nicht alles denken, was man fühlen kann." - 2-Raumwohnung

Bearbeiten/Löschen    


hgstamm
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Oct 2005

Werke: 13
Kommentare: 19
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um hgstamm eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Re: Schön

Vielen Dank für Dein nettes Feedback.
Zu Deiner Frage:
Es geht ja darum, das rasende Kreisen der Gedanken zu verlangsamen, weil es sonst so schwierig ist, einen dieser Gedanken, im wahrsten Sinne, zu fassen. Das funktioniert tatsächlich indem man Spazieren geht. Da läuft man erstmal stramm los und verlangsamt nach und nach das Tempo. So gewinnt man immer mehr Klarheit über das, was einen so sehr beschäftigt. Und schließlich hat man wieder einen Blick für die Realität. :-)
Gruß hgs
__________________
Hans G. Stamm

Bearbeiten/Löschen    


schweigenderkaktus
Hobbydichter
Registriert: Jan 2003

Werke: 3
Kommentare: 29
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um schweigenderkaktus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hm, ja, das Inhaltliche daran hatte ich schon gerafft. Mir gings da mehr um das Sprachliche. Wie Du sagtest, wird einem Einiges klarer (heller), wenn die Gedanken etwas langsamer laufen. Aber hier - Die Gedanken geh´n zwar schneller, doch (...). Aber man kanns eigentlich auch lassen. Wie es ist.

Gruß,
stefanie
__________________
"Man kann nicht alles denken, was man fühlen kann." - 2-Raumwohnung

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!