Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
121 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Lisas Panne
Eingestellt am 06. 05. 2002 09:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

„Was machst du da unter dem Tisch? Komm doch mal raus!“

„Äh-Ă€h!“
„Was soll denn dieses Theater? Du kommst jetzt sofort da unten weg und setzt dich hier vernĂŒnftig hin!“

Lisa schmollt und macht keine Anstalten, sich jemals wieder erheben zu wollen. Sie ist ihrer Mutter ein Dorn im Auge und es fÀllt ihr schwer, sie unbeachtet da unten hocken zu lassen.

„Warum machst du das? Warum bist du so verrĂŒckt?“ Mutter kann es nicht begreifen, doch sie weiß es ja auch noch nicht!

Lisa will sich hier unten verstecken. Sie möchte nicht gesehen werden. Was, wenn es alle wissen? Lisa legt ihren Kopf auf ihre Knie und da riecht sie es schon wieder, das Übel, vor dem sie sich hier unten versteckt hĂ€lt.

Mutter wird sagen: „Was denn, so ein großes MĂ€dchen macht noch die Hose voll, schĂ€mst du dich denn nicht?“ - Doch das tu ich, ich schĂ€me mich schon die ganze Zeit. Ich wusste bisher nie, was das war: SCHÄMEN. Jetzt weiß ich es. –

Mutter hat es noch nicht gerochen und eben den Raum verlassen. Es mĂŒsste gelĂŒftet werden, wenn ein Fenster offen wĂ€re, wĂŒrde sie es nicht so leicht riechen. Lisa erhebt sich schwerfĂ€llig und lĂ€uft mit schweren Schritten, um das Fenster zu öffnen. Da kommt Mutter wieder herein, zu dumm!

Lisa stellt sich hinter den Vorhang, Mutter kann sie jetzt nicht sehn.
„Nanu, wo ist sie denn?“ spricht Edith zu sich selbst. „Ach sie wird auf ihr Zimmer gegangen sein!“ beantwortet sie auch gleich ihre Frage. MucksmĂ€uschenstill verhĂ€lt sich jetzt das MĂ€dchen und rĂŒhrt sich nicht vom Fleck und sobald Mutter aus dem Raum verschwindet, tippelt sie ins Bad.

Nun beginnt sie mit der SĂ€uberung: Es ist aber auch alles voll, sogar die Strumpfhose.

Da Mutter sie in ihrem Zimmer nicht fand, sieht sie sie jetzt hier, inmitten der braunen Schweinerei und sie lacht und hilft ihr, bis sie sich bald wieder wohlfĂŒhlt und saubere Sachen am Körper trĂ€gt. Was Mutter gesagt hat? „Sicher, Kind, jeder kann mal Durchfall haben!“

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


fr_meier
Guest
Registriert: Not Yet

...wird schon alles wieder gut....

Netiquette 2. Zeile ... was genau hast du dabei nicht verstanden..?!?!

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!