Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
69 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Rund um den Literaturbetrieb
Literatur weitergeben
Eingestellt am 19. 01. 2010 21:21


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Herbstblatt
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2009

Werke: 6
Kommentare: 144
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herbstblatt eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Lupianer,

ich habe mal eine etwas ungew├Âhnliche Frage an euch!
Gibt es unter euch jemanden, der so etwas wie einen Lesekreis oder ein Lesecafe macht?

Au├čer meinen eigenen Schreibversuchen bin ich eine absolute Leseratte, ich lasse mir auch gern vorlesen.
Nun habe ich die Idee, anderen vorzulesen. Es ist noch kein Plan, es ist wirklich nur eine Idee.
Am liebsten w├╝rde ich dazu Leute einladen, die sonst nicht mehr viel Abwechslung haben, z.B. alte Leutchen in einem Pflegeheim oder so.

Was haltet ihr von der Idee?
Ist so etwas ohne gro├čen versicherungsrechtlichen Spagat machbar?
Hat jemand Erfahrungen auf diesem Gebiet?

Bin gespannt auf Antworten.

Herzliche Gr├╝├če
Herbstblatt

__________________
Lesen gef├Ąhrdet die Dummheit.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ternessa
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jul 2009

Werke: 23
Kommentare: 149
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ternessa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Herbstblatt,

das sind eigentlich zwei ganz unterschiedliche Fragen, die du hier stellst.

Ein Literaturcafe- so meine Ansicht- bietet man einem ausgesuchten Lesekreis,mit dem man sich trifft und Texte liest , genie├čt und vielleicht auch kritisch bewertet. So ├Ąhnlich zu sehen, wie die Salonkultur- entstanden im 19. Jh.

Deine zweite Intuition geht auf etwas anderes hinaus. Du willst dich pr├Ąsentieren, z.Bsp. vor alten Menschen, um ihnen deine Texte nahezubringen.

F├╝r diese zweite Intuition gibt es einen einfachen Rat. Telefoniere mit der Leitung eines Altenheims und mache einen Termin. Sie sind sehr aufgeschlossen, nicht nur die Leitung, sondern auch diese Menschen, denen du eine Abwechslung bietest.


Liebe Gr├╝├če
Ternessa
__________________
Was Du in meinen Texten liest, ist nicht, was andere darin lesen! Und es ist rein gar nicht, was ich damit sage!

Bearbeiten/Löschen    


Herbstblatt
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2009

Werke: 6
Kommentare: 144
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herbstblatt eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Ternessa,

danke f├╝r deine Antwort! Ich war mir eben nicht sicher, ob man da einfach so anrufen kann. Habe aber gerade heute mit jemand gesprochen, die in einer Senioren-Begegnungsst├Ątte der AWO arbeitet. Dort wartet man regelrecht auf solche Angebote. Es hat mich nat├╝rlich gefreut, das zu h├Âren! In K├╝rze werde ich dann einen Lesenachmittag dort anbieten.

Es geht mir im ├ťbrigen nicht unbedingt nur um meine Texte, obwohl das ja auch eine gute Pr├Ąsentationsm├Âglichkeit ist. Es ging mir wirklich darum, die Freude an guten Texten weiter zu geben. Irgendetwas zu tun, was nicht mit Geld belohnt wird. Freude zu schenken.

Einen Lesekreis zu gr├╝nden, w├Ąre nat├╝rlich auch nochmal ne Ma├čnahme...

Liebe Gr├╝├če
Herbstblatt
__________________
Lesen gef├Ąhrdet die Dummheit.

Bearbeiten/Löschen    


FrankK
Autor mit eigener TV-Show
Registriert: Nov 2006

Werke: 22
Kommentare: 2322
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um FrankK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Herbstblatt
Auf der Leselupe sind wir doch im weitesten Sinne in einem "Lesekreis", wozu noch einen gr├╝nden?

Gegenseitig Texte besprechen, erarbeiten, Grenzen erforschen und Meinungen austauschen ohne diesen ganzen Stress, zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort zu sein.

Vorlesen - habe ich immer gerne getan. Meiner Frau, meinen Nichten und Neffen. Kindergruppen in der B├╝cherei. Heute aber nicht mehr. Die Kinder sind zu alt geworden, Kindergruppen in der B├╝cherei gibt es nicht mehr.
Mal ins Seniorenheim gehen - keine Schlechte Idee.
Ausgew├Ąhlte Kurzgeschichten und Kurzprosa (mit der Lyrik hab ich es nicht so).
Ob man sich da einfach hier auf der Leselupe bedienen d├╝rfte? In R├╝cksprache mit den Autoren, versteht sich.

Interessiert dieses Thema weiter verfolgend
Frank
__________________
Leben und leben lassen.

Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Herbstblatt,

auch die meisten Bibliotheken bieten passionierten Vorlesern Gelegenheit, sich als Lesepaten Geh├Âr zu verschaffen, indem sie an bestimmten Tagen ├Âffentlich lesen lassen.

Am besten, Du erkundigst Dich bei einer Institution in Deiner N├Ąhe. Kinderg├Ąrten sind auch oft dankbar f├╝r jede Hilfe dieser Art.

Liebe Gr├╝├če,

Elke (Spontanvorleserin)
__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo,
ich kenne sowas wie "tresenlesen".
und wuerde mich bereit erklaeren, bei entsprechender organisation in meinem Lokal im ruhrgebiet( Marl ) ein entsprechendes event zu veranstalten.

lg
ralf
(www.lenz-polsum.de)
__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Rund um den Literaturbetrieb Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!