Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92199
Momentan online:
412 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
Little Man
Eingestellt am 25. 08. 2006 12:57


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Text zur Sammlung Ãœberraschungspremiere

Little Man
gesehen am 24. August 2006

Es wurde gelacht. Ich hab mich auch dabei erwischt. Es war wohl die pure Verzweiflung. So platt, unappetitlich, charmefrei und schwachsinnig kann man doch nicht wirklich Film machen, oder? Es sei denn, man ist drauf aus, einen Streifen in der Kategorie Trash zu platzieren.

Ein Gauner namens Calvin – laut Filmbeschreibung ein Liliputaner, im Film aber "nur" ein vielleicht zweijähriges Kind mit dem trickweise aufmontierten Kopf von Darsteller Marlon Wayans – und sein Kumpel Percy – dumm wie drei Tage altes Brot – klauen auftragsweise einen Diamanten, werden fast erwischt und verstecken den Stein in der Handtasche von Vanessa. Vanessas Freund Daryl will eine "echte Familie" gründen, was aber nicht in Vanessas Karriereplan passt. Das hat zwar nichts mit Calvins und Percys Problem zu tun, den Diamanten wiederzukriegen, spielt aber bei der Lösung des Problemes eine Rolle. Die beiden wissen es nur noch nicht. Sie verkleiden Calvin als Baby, legen dieses Vanessa und Daryl vor's Haus und los geht's:

Es wird geferkelt – „Baby Calvin" schiebt der Hausfreundin beim "Küsschen" die Zunge in den Hals und grabscht wie hirnverbrannt nach deren Monsterbrüsten. Es wird geekelt – "Baby Calvin" wird von einem Hund bepisst, scheißt sich granatenmäßig ein und "aromatisiert" Opas Kekse mit Düften aus Achsel und Unterhose. Es wird geprügelt und auch der "Haun' wir den Kerlen doch mal satt auf die Nüsse!" -Spaß wird ausgiebig und in vielerlei Spielart praktiziert. Die Beteiligten sind saudumm – wer auch nur eine halbe Sekunde lang glaubt, dass DAS ein Baby ist, der gurgelt auch mit Reißzwecken – und platter als das platteste Klischee. Und selbst, wo es "menschlich" zu werden drohte, schafften es die Macher, es so hirn- und glaubwürdigkeitsfrei zu halten, dass es nicht mal peinlich werden konnte.

Kann man etwas Gutes über den Film sagen? Der Trick mit dem Kopf-aufs-Baby-Montieren beherrschten die Macher sehr gut, es gab nur wenige Stellen, wo "irgendwas nicht ganz stimmte". Und: Ich habe wiedermal dazu gelernt – es geht wirklich immer noch schlimmer …

---------
PS: Filmografisches aus moviemaze.de

Dt.Start: 31. August 2006
Premiere: 14. Juli 2006 (USA)
Land: USA

Darsteller: Marlon Wayans (Calvin), Shawn Wayans (Darryl), Tracy Morgan (Percy), Lochlyn Munro (Greg), Gary Owen (Officer Jankowski), Kerry Washington (Vanessa), John Witherspoon (Pops), Moneca Delain (Kellnerin), Michael Bardach (Zellengenosse)
Regie: Keenen Ivory Wayans
Drehbuch: Keenen Ivory Wayans, Shawn Wayans, Marlon Wayans
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mumpf Lunse
Routinierter Autor
Registriert: May 2004

Werke: 11
Kommentare: 387
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mumpf Lunse eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

das klingt toll!
da muß ich doch mal sehn, wo ich den mal sehn kann.

danke für den tip

lg
mumpf
__________________
© by Mumpf Lunse
Schreiben ist etwas überraschendes

Bearbeiten/Löschen    


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

… ah, ein Trash-Fan!
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


Mumpf Lunse
Routinierter Autor
Registriert: May 2004

Werke: 11
Kommentare: 387
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mumpf Lunse eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

ich hab den 'zum glück geküsst' gesehen.
über den hast du ja auch geschrieben.
DER war SAUDUMM und bestimmt nicht darauf angelegt saudumm zu sein. die meinen das ernst. als nette unterhaltung.
da denk ich mir: dann lieber einen der saudumm sein will und es auch konsequent ist. immerhin, beides wohl ausdruck eines spezifischen humors. 'darüber lacht man in amerika'.
ich werd ihn mir ansehn - versprochen.

lg
mumpf
__________________
© by Mumpf Lunse
Schreiben ist etwas überraschendes

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!