Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5560
Themen:   95430
Momentan online:
127 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Lob der Gemächlichkeit
Eingestellt am 17. 09. 2013 21:06


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2304
Kommentare: 11392
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hab Mut
Mut zur Langsamkeit
Mut zur Gemächlichkeit
Mut zur Laxheit
Mut zur Laschheit
Mut zur Trägheit
Mut zur Indolenz (was ist das eigentlich?)
Sei endlich umständlich
Lachlache der Effektivität
Lachverlache die Schnelligkeit
Lachlache des Vergessenszwanges
lachlache des rasenden Stundendiebes
Lachverlache doch all dies
Mut zur Tranigkeit
Mut zur Schwerfälligkeit
Lachverlache den Irrsinnsklotz des positiven Denkens am Bein
Denk negativ!
Endlich mal
Befreie dich von der Spassgesellschaft, die keinen Spaß versteht
Rette das "ß"
Blick zurück
Denk mal
Mut zur Apathie
Mut zur Müdigkeit
Leg dich auf eine Wiese und schau in den Himmel
Blicke aus dem Fenster
Lasse dich nicht stören
Verwende keine Ausrede mehr, wenn du denken willst
Sei geistesabwesend
Lachverlache doch den Zwang zur Freiheit
Die nicht frei ist
Du darfst zwar reisen
Du darfst zwar
Aber du kannst nur auf dem Balkon von einer Ecke zur andern
Der Lächerlichkeit gebe preis: höher, schneller, weiter
Siehe, ich sage dir:
Langsam, gemächlich, durchdacht
Die Schnecke allein trägt ihr Haus am Abhang
Hab Mut
Mut zur Langsamkeit
Mut zur Gemächlichkeit
Mut zur Laxheit
Mut zur Laschheit
Mut zur Trägheit
Mut zur Indolenz (was ist das eigentlich?)
Sei endlich umständlich

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Eberhard Schikora
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2012

Werke: 116
Kommentare: 327
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Eberhard Schikora eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Bernd,
das Lob kommt vielleicht aus der falschen Ecke (denn ich fühle mich ein wenig wie ein schwarzes Schaf in der LL), aber mir hast Du mit dem Beitrag eine ganz große Freude bereitet.
Deine Grundgedanken entsprechen absolut den meinen: Wir brauchen eine Rückbesinnung auf alte Werte, und wir müssen versuchen gegenzusteuern - gegen die Hektik unserer Zeit.
Ich habe Deinen Beitrag auch als Manifest verstanden (und die Ironie nur als Mittel zum Zweck).
Lieben Gruß
Eberhard
__________________
schi

Bearbeiten/Löschen    


6 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung