Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
247 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Lob des Rauchens
Eingestellt am 17. 01. 2003 10:09


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Penelopeia
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1962
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

I.*

Ich lob mir das Rauchen, denn

es ist vern├╝nftig. Jeder versteht es. Es ist leicht.
Du bist doch kein Asket, du kannst das begreifen.
Es ist gut f├╝r dich, erkundige dich nach ihm.
Die Dummk├Âpfe nennen es dumm und die Schmutzigen
nennen es schmutzig.
Es ist gegen den Schmutz und gegen die Dummheit.
Die Gesundheitsapostel nennen es ein Verbrechen.
Wir aber wissen:
Es ist das Ende der Verbrechen.
Es ist keine Tollheit, sondern
das Ende der Tollheit.
Es ist nicht das Chaos,
sondern die Ordnung.
Denn: Es ist der Anfang von Ruhe, Nachdenken, Besinnung.
Es ist das G├Âttliche,
Das leicht zu machen ist.

* frei nach B. Brechts "Lob des Kommunismus"


II.

G├Âtter, Geister, Teufel und D├Ąmonen
der Erinn'rung engen die Brust,
Menschenlauerblicke ganz verleiden
letztes bi├čchen Lebenslust.

Doch im Qualmrauch meiner Tabakspfeife,
die ich rauch' allein am Flu├č,
steigen all die dr├╝ckenden Gestalten
brav in einen Himmelsbus

und verfahren sich zwischen zwei Wolken
ins Nichts. Hinter mir gr├╝├čt freundlich mein Nachbar,
will wissen, ob die Wasser noch steigen,
und ich verge├č', da├č ich traurig war.

III.

Die Wasser flie├čen ins Meer,
Rauch steigt in die L├╝fte,
auf die Lunge f├Ąllt der Teer,
das Sterben scheint gar nicht schwer -
nur der Verzicht
auf die g├Âttlichen D├╝fte...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Rauchen

Hallo, Penelopeia!

Seit der Mensch das Feuer entdeckt hat, ist er auch vom Rauch und Rauchen fasziniert...; der eine mehr - als aktiver - der andere weniger - als passiver Raucher... Derjenige, der ein Pfeifenraucher ist, strahlt eine Art von Gem├╝tlichkeit aus, was man beim Zigarettenraucher nicht behaupten kann. Wie mit allen Genussmitteln, die einen Suchtfaktor beinhalten, ist es eine logische Schlussfolgerung, dass man aus reiner Gewohnheit ganz schlecht auf den geniesserischen Effekt des Rauches verzichten will und kann...

Dein Gedanke mit einem Tabakspfeifenraucher an einem Fluss, der dort alleine sitzt und gen├╝sslich an seiner Pfeife zieht, den Duft einatmet, den Rauchspiralen nachschaut, die sich langsam mit dem Himmel vermischen, zeichnet ein sehr sch├Ânes Stimmungsbild...

W├╝nsche Dir ein sch├Ânes Wochenende!
Schakim
__________________
┬ž┬ž┬ž> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufbl├╝hen <┬ž┬ž┬ž

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!