Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92263
Momentan online:
458 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Lolitas Tanz
Eingestellt am 05. 06. 2004 14:05


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kleiner Hinweis. Dieser Text ist zum Lautlesen gedacht.
Er liest sich im Sambatakt recht gut.
Viel Spaß.


Lolitas Tanz


Immer an der Wand lang,
humpelnd, taumelnd,
schmerzverzerrt,
ermattet die alten Glieder.
Immer an der Wand lang,
humpelnd, taumelnd,
lang der Weg.

ErmĂŒdet der Blick.

Abendröte zeigt sich am Horizont.
Lehnsessel mit weichen Decken
lÀdt zum Feste ein.

Aus Vivaldi s Vierjahreszeiten.
Karajans VirtuositÀt:
FrĂŒhlingsklĂ€nge nun erwachen.
ZauberstÀbe der Melodie,
Leben in Erneuerung.

Carmina Burana und andere KlÀnge
Rotwein im Glas mit feuriger Glut.

KĂŒss mich du Schöner, erhitze mein Blut.

Tanze, Lolita, tanze
Der Tisch ist bereit.
tanze, tanze, tanze
tanz,

Stolz der Schritt,
und lang die Beine,
Kastanietten -klappern, olĂš.

Augen funkeln im Gesicht,
Lippen sĂŒndig in Bewegung.
Dekollete und Pralle BrĂŒste.
Rot -Braune Schmetterlinge.
Arme im Flamencotanz.

Tanze, Lolita, tanze, tanze
tanz,

Sinnlich ist dein Lachen.
Schwingend deine HĂŒften,
wallend deine Röcke.

Applaudieren alle HĂ€nde
Gierendes Verlangen,
Lolita, zieh dein Höschen aus!
Kreisend tÀnzelt deine Venus,
“Jubilierendes Geschrei“
GlÀser klirren trocken,
Scherbenhaufen...
lachen, lachen, lachen, lachen



Stille

...lÀcheln...

Mozarts kleine Nachtmusik

Mein stilles GlĂŒck
bist du.





hkeuper 18.04.04

__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kĂŒhle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mirko Kussin
Foren-Redakteur
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 8
Kommentare: 501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mirko Kussin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
huiii

hallo heike,
komplimentzu deinem text der mir sehr gut gefÀllt....
natĂŒrlich komme ich alter nörgelkopp nicht umhin einige anmerkungen loszuwerden
also der erste und gravierendste knackpunkt ist der titel... das wort "lolita" ist leider gottes etwas negativ vorbelastet und wird sehr gerne von "kinderfreunden" benutzt. da entsteht ein widerspruch zu deinem text, denn der name passt nicht zu deiner beschreibung ("Dekollete und Pralle BrĂŒste.") das sind ja keine attribute von kindfrauen... vielleicht - ich weiß es ist gewagt - ĂŒberlegst du dir einen anderen titel/namen...
und jetzt geh ich einfach mal so durch den text und mach meine anmerkungen



Immer an der Wand lang,
humpelnd, taumelnd,
schmerzverzerrt,
ermattet Glieder.
das ist mir persönlich ein attribut zuviel, aber vielleicht ist das nur geschmacksache die
Immer an der Wand lang,
humpelnd, taumelnd,
lang der Weg.

ErmĂŒdet der Blick.

Abendröte zeigt sich am Horizont.
Lehnsessel mit weichen Decken
lÀdt zum Feste ein.
warum ist es ein "feste" und kein "fest"? das klingt so ein bißchen bieder/alt/ungebrĂ€uchlich und passt nicht so ganz zu der ansonsten relativ klaren sprache
Aus Vivaldi s Vierjahreszeiten.
Karajans VirtuositÀt:
FrĂŒhlingsklĂ€nge nun erwachen.
hier das gleich...ich wĂŒrd den normalen satzbau nehem... "frĂŒhlingsklĂ€nge erwachen nun" das andere wirkt so aufgesetzt
ZauberstÀbe der Melodie,
Leben in Erneuerung.

Carmina Burana und andere KlÀnge
Rotwein im Glas mit feuriger Glut.

KĂŒss mich du Schöner, erhitze mein Blut.

Tanze, Lolita, tanze
Der Tisch ist bereit.
tanze, tanze, tanze
tanz,

Stolz der Schritt,
und lang die Beine,
Kastanietten -klappern, olĂš.

Augen funkeln im Gesicht,
das "im gesicht" wĂŒrd ich weglassen, wo sonst sollten augen funkeln?
Lippen sĂŒndig in Bewegung
Dekollete und Pralle BrĂŒste.
Rot -Braune Schmetterlinge.
Arme im Flamencotanz.

Tanze, Lolita, tanze, tanze
tanz,

Sinnlich ist dein Lachen.
Schwingend deine HĂŒften,
wallend deine Röcke.

Applaudieren alle HĂ€nde
Gierendes Verlangen,
Lolita, zieh dein Höschen aus!
kreisend tÀnzelt deine Venus
hier wĂŒrde ich schauen, ob du nicht einen anderen ausdruck fĂŒr "venus" findest, der ist schon so oft benutzt worden, den sollte man eigentlich verbieten
“Jubilierendes Geschrei“
GlÀser klirren trocken,
Scherbenhaufen...
lachen, lachen, lachen, lachen

Stille

...lÀcheln...

Mozarts kleine Nachtmusik

Mein stilles GlĂŒck
bist du.


der text ist es wirklich wert, dass er den letzten feinschliff bekommt...
kompliment vom
mirko
__________________
"I am only what you made me - I am a reflection of you"
Charles Manson

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

erst mal freu ich mich mirco, das dir mein text gefÀllt.
wochenlang habe ich daran herumgefeilt. und zwar diesmal viel wert auf den sprechtakt gelegt. habe nach worten gesucht die in den rhytmus passen. und im grunde kann ich kein wort streichen da es dann beim lesen zu sehr holpert. das gedicht hat schon eine feuertaufe schon ĂŒberstanden, und einigen anklang gefunden. nun bin ich hier damit.
der ursprungstext gefiel mir persönlich soagar besser als dieser, aber diesmal wollte ich versuchen mich dem sprechrhythmus unterzuordnen. es ist nicht perfekt gelungen aber gut finde ich. ich ĂŒberlege mir noch eine weile ob ich was Ă€ndere im moment stöhne ich nur. muß es noch wirken lassen.
der text beschreibt eine alte, kranke frau. das mit lolita wußte ich nicht...dachte ein wenig an sophia loren und andere...eben an rassige frauen...
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kĂŒhle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ach ja, das ganze wird etwa im samba takt gesprochen. relativ schnell... bis zum letzten abschnitt. der ruhiger wird.
l.g. heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kĂŒhle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

danke urbinia, auch fĂŒr mich wars ein experiment,angeregt aurch einen sambatanzenden freud der auch noch kunstkritiker ist. er regte mich an, weil ich in den meisten meiner gedichte weniger auf sowas achte. dies lĂ€sst sich aber erstaunlich gut laut lesen.
heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kĂŒhle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


Hannah Rieth
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2003

Werke: 37
Kommentare: 279
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Hannah Rieth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Heike,

auch mir gefÀllt dein Text. :-)

Zum Rhythmus: Wenn du einen Text zu einer bestimmten Musik veröffentlichst (die Idee finde ich gut), wĂ€re es vielleicht ganz sinnvoll, darauf hinzuweisen. Jetzt, wo ich darum weiß, kann ich mir den Rhythmus ganz gut vorstellen. Aber eigentlich können wir die Texte hier ja nur _lesen_... ;-)
Also vielleicht einfach eine Klammer mit Vermerk unter den Text.

Zum Titel: Auch ich bin ĂŒber den Titel gestolpert und habe beim Lesen die ZusammenhĂ€nge gesucht. Als ich die Beschreibung der Dame las, dachte ich zunĂ€chst, dass du einen Widerspruch konstruieren möchtest, fand aber keinen Sinn darin. Ok, das war auch gar nicht deine Absicht... ;-) Ich finde, du fĂŒhrst den Leser mit deinem Titel in einen falsche Richtung. Das irritiert und lenkt vom Text ab. Der Begriff "Lolita" ist literarisch (und leider nicht nur) einfach ziemlich eindeutig besetzt. Und das damit assoziierte Bild hat wirklich wenig mit "prallen BrĂŒsten" etc. zu tun. Mit "VerfĂŒhrung" (und das meine ich jetzt nur im literarischen Sinne) schon, da hast du Recht, aber die Mittel und der Ausdruck unterscheiden sich doch sehr. Deshalb wĂŒrde ich den Titel noch mal ĂŒberdenken.

Lieben Gruß, Hannah

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!