Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
63 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Rund um den Literaturbetrieb
Lyrik Verlage
Eingestellt am 12. 05. 2003 14:14


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
mc poetry
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


hallo zusammen,

kennt jemand einen verlag, der gedichtbaende
veroeffentlicht, ohne dass man vertraglich
gezwungen wird, (in meinem beispiel 400) exemplare
selbst zu kaufen?

ich stehe naemlich gerade vor so einer entscheidung
und habe keine lust ueber €3000 zu investieren oder
selber den vertrieb von hunderten von exemplaren zu
uebernehmen.

das scheint so ein allgemeiner trend der verlage zu sein
das unternehmeriche risiko auf die autoren abzuwaelzen,
aber vielleicht hat ja jemand einen tipp.

ciao und danke, michael

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
hallo Mc,

auch ich hab von solch einem Verlag eine gute Beurteilung bekommen für mein eingereichtes Manuskript (vor paar Jahren, unerfahren)
und die wollten Kohle sehen.
Alle Verlage, die Kohle vorweg wollen, kannst vergessen.Ist wie in anderen Branchen.

Ich denke mal, es gibt einige hier, die gerne veröffentlichen würden, darunter auch ich.
Aber das ist schwer. Anfangen sollte man mit Gedichten, die man einreicht, die dann in Anthologien kommen. (bin auch in einigen mit drin-Namen machen)

Ich will lang schon mal wieder im "Poety-Slum" mitmachen. Einmal hab ichs, war klasse. Es ist wie in anderen Geschäften auch. Man muss nebenbei bissl was tun.

Hilft Dir wahrscheinlich nicht weiter, aber meine Erfahrungen/Meinung dazu.

lG
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Hi McPoe

Das dürfte nicht ganz einfach sein. Aber einem Zuschußverlag würde ich nie etwas anbieten. Dann doch lieber ein wenig mutig sein und das Büchlein per BoD herausbringen. Viele berühmte Schriftsteller haben derart klein begonnen und sich selbst verlegt.

Gruss
Socke

Bearbeiten/Löschen    


mc poetry
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


hallo stoffel und socke,

danke fuer eure tipps.

stoffel: wahrscheinlich bin ich etwas zu
faul, mich so auf die hinterbeine zu stellen.
muss doch auch rationeller gehen.

socke: was ist denn "BoD"?

ciao, michael

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Männer!

*lach*

aber süss ist:
"WAS ist ein BOD"?

mei, ick könnt Dir knuddeln.....


lG
schönen Abend
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Hi Mc

BoD ist Book on Demand. Gib das bei Google ein und Du wirst fündig.
Ganz im Ernst: Hätte ich ein schönes Gedichte-Manuskript zusammen (bin leider kein Lyriker), dann täte ich es per BoD zum eigenen Büchlein machen. Die Kosten sind sehr gering und Du hast Dein eigenes Werk in Händen. Nachbestellen kannst Du es, falls Bedarf da ist. Musst also nicht eine große Auflage starten.

Gruss
Socke

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Rund um den Literaturbetrieb Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!