Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
329 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Märchenstund (Terzanelle)
Eingestellt am 01. 01. 2011 17:01


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
meradis
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2010

Werke: 78
Kommentare: 595
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um meradis eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Glanz in Deinen Augen flimmert -
hast zu Vertrauen mich gelehrt ...
das letzte Licht am Abend schimmert,

So lange Nachtanbruch verwehrt.
Fast schwerelos und unbekümmert
hast zu Vertrauen mich gelehrt.

schnür hilflos ab, was in mir wimmert -
dies ist so absolut verkehrt,
Fast schwerelos und unbekümmert

Dein Trostblick, der mein Herz betört
und mich ans Märchenbuch erinnert,
dies ist so absolut verkehrt,

ein Wunsch nur, in dem Hoffnung schimmert.
- Mehr Zeit ist, was mein Herz begehrt
und mich ans Märchenbuch erinnert.

Geliebt, vergöttert, warm verehrt:
Der Glanz in Deinen Augen flimmert,
mehr Zeit ist, was mein Herz begehrt.
Das letzte Licht am Abend schimmert.

Version vom 01. 01. 2011 17:01
Version vom 01. 01. 2011 20:33

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Conny,

deine Terzanelle finde ich inhaltlich komplett gelungen, weil eben nicht der Eindruck "gequälter" Wiederholungen entsteht. - Ob das Gedicht formal den Vorgaben entspricht, weiß ich nicht, weil ich mich mit dieser Form noch nicht beschäftigt habe.

Du hast ein paar kleine Rechtschreibfehler drin, die mache ich dir mal raus.

quote:
quote:
Der Glanz in Deinen Augen flimmert -
du hast Vertrauen mich gelehrt ...
das letzte Licht am Abend schimmert,

solange Nachtanbruch verwehrt.
Fast schwerelos und unbekümmert
hast zu Vertrauen mich gelehrt.

Schnür hilflos ab, was in mir wimmert -
dies ist so absolut verkehrt,
fast schwerelos und unbekümmert.

Dein Trostblick, der mein Herz betört
und mich ans Märchenbuch erinnert,
der ist so absolut verkehrt,

ein Wunsch nur, in dem Hoffnung schimmert.
- Mehr Zeit ist, was mein Herz begehrt
und mich ans Märchenbuch erinnert.

Geliebt, vergöttert, warm verehrt:
Der Glanz in Deinen Augen flimmert,
mehr Zeit ist, was mein Herz begehrt.
Das letzte Licht am Abend schimmert.

Ich würde eher das "Märchenbuch" nehmen, weil "Märchenstund nur schlecht ohne Artikel stehen kann und hier außerdem dringend Satzzeichen empfehlen. - Ansonsten wirklich sehr schön und poetisch.

Liebe Grüße
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Pelikan
Guest
Registriert: Not Yet

@ Meradis
gefällt mir auch sehr gut, liebe Conny.
Du solltes nur noch ein "s" hinzufügen:


ans Märchenbuch (bei an fehlt ein s)

mit herzlichen Grüßen, Pelikan

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2246
Kommentare: 11062
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Für mich ist die Form auch neu. Es klingt sehr überzeugend und durch die Art der Wiederholungen und die genaue Einhaltung des Rhythmus wird die märchenhafte Stimmung erzeugt, eine fast magische Stimmung, wie in Zaubersprüchen.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!