Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
140 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Mafia - Alltag
Eingestellt am 09. 09. 2003 10:14


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Mafia - Alltag

Arsch beschwert mit großen Steinen,
harter Speis umschmiegt die Füße.
Die junge Witwe ist am weinen,
die Mafia schickt schöne Grüße.

Gestern war er noch am schmusen,
tauschte Zärtlichkeit und Kuss.
Verträumt lag er an ihrem Busen
und jetzt liegt er tot im Fluss.

Steif steht er in einem Kübel,
mit den Füßen im Zement.
Doch die Witwe findet’s übel,
während hemmungslos sie flennt

Nimmt zusammen die Courage,
geht hin zum Mafiosiball.
Zügig rauf zur Chefetage,
dort gibt's einen großen Knall

Von der dicken Sprenggranate,
die versteckt in ihrem Hut
Grob zerhäckselt ist der Pate,
von den Wänden tropft sein Blut.

Doch es blieb nicht nur beim Paten,
der an diesem Tage starb.
Sie zündete noch sechs Granaten,
ehe sie dann auch verdarb.

Gut perforiert von blauen Bohnen,
haucht sie ihr Witwenleben aus.
Ihr kleiner Auftritt tat sich lohnen,
denn gut verwüstet war das Haus

Ungerührt steht währenddessen,
ihr kalter Liebster noch im Fluss.
Die Mafia ist längst vergessen,
auch ich mach nun für heute Schluss.

©RT


__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


aboreas
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 16
Kommentare: 286
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Gekonnt

Hallo, Talarmar.

Ach je, da kann man ja richtig neidisch werden. Wer von denen, die überhaupt "eine" haben, kann schon sicher sein, dass ihn seine „Olle“ auch so selbstlos rächen würde?

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, wach aus Deinen Träumen auf!
Talarmar, ich bin gut d'rauf!


Zu dichten hat Talarmar sehr viel!
Jetzt kommen Mafiosi mit ins Spiel.
Ja, Tote gehören auch dazu!
Das lässt Talarmar wohl keine Ruh' ...
Er tischt uns seine Story auf
wie andere den Lebenslauf!
Zu lesen dies, das muss sich lohnen ...
Vielleicht muss man Talarmar klonen?!?


Ich wünsche Dir einen schönen, ideenreichen Tag!
Schakim

__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo aboreas,

stimmt, aber der da unten im Fluss steht wusste vielleicht nie was er für eine "Tolle Olle" er hatte.

Bis bald,
Talarmar
__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Mich klont keiner

Also Schakim - so mitten in der Nacht,
Du hast mich um den Traum gebracht.
Sagst mir so einfach bin gut drauf
und spekulierst mit meinen Lebenslauf.
Ach ich war gerade schön am Träumen,
nicht von Blumen, Wiesen und Bäumen.
Von Liebeschmerz nebst Liebesleid,
für so etwas fehlt mir glatt die Zeit.

Nicht einmal von Untoten und Grüften,
tiefen Meeren, Urwäldern und Klüften.
Nicht von Werwölfen oder Vampiren,
nur schlicht von Denen die nur kassieren.
Im Nadelstreifen, stets superschick
und sich eiskalt bewegen in der Politik.
Bei diesen Vögeln würde sich ein klonen,
nicht rechnen, das heißt, sich nicht lohnen.

Ich sehe es schon immer, voller Ungemach,
solch Geschmeiß wächst auch so stetig nach.
Doch bei mir sieht das schon anders aus,
ich wie ein poetischer Leichenschmaus,
tumbe Karnevalspoesie nur mein Streben,
jawohl, von mir müsste es ganz viele geben.
Doch mein Grabspruch ist schon erkoren:
„Er ging seinen Weg – wie alle Toren!“

__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guten Abend, Talarmar!

Deiner Antwort kann ich natürlich nicht widerstehen ...


Hebt hoch die Tore! Macht sie auf!
Talarmar kommt schnell und ohne Schnauf!
Die Nadel steckt tief im Skelett
und er liegt flach auf einem Bett,
bedeckt mit einem weissen Tuch.
Und über ihm schwebt still ein Fluch.

Der Grüne-Wiesen-Reimer ist erkoren,
seinen Weg zu geh'n wie alle Toren.
Bald wird man seinen Geist vermissen,
die Zettel suchen, die zerrissen ...

Doch, Halt! Noch ist er nicht verloren!
Sein Pferd jagt fort mit Feuersporen!
Der Teufel reitet ihn vermehrt -
Und ihr, ihr Tore, macht's verkehrt!
Euch wird man bald beweinen
unter Betonsteinen!


Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Schakim

Jawohl, unten an der Höllenpforte,
stehen eingemeißelt meine Worte.
Willst Du wissen was dort steht:

„Bleibt stehen bevor Ihr weitergeht!
Hier unten an unseren Höllentoren
Haben nur wahre Toren was verloren.
Obrigkeitshörige mit Moralfimmel,
Etage höher, rasch in den Himmel.
Friert Euch oben den Arsch nur wund.
Gemütlich ist's nur im Höllenschlund.
Doch zur Umkehr ist es nie zu spät!"

Natürlich wünscht Dir auch Talarmar,
ein Wochenende – wunderbar!

__________________
"Die historische Wahrheit ist ein Mädchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!