Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5510
Themen:   94065
Momentan online:
302 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Maja und das Samenkorn
Eingestellt am 13. 09. 2014 10:31


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
MIO
AutorenanwÀrter
Registriert: Feb 2014

Werke: 57
Kommentare: 115
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MIO eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Fröhlich hĂŒpft Maja den Weg zum Kindergarten entlang. Sie summt ein Lied vor sich und freut sich. Sie geht gern in den Kindergarten. Was ihr dort gefĂ€llt? Die lustigen Geschichten die AusflĂŒge und wie alle kleinen MĂ€dchen malt und bastelt sie gern. Gerade schaut sie in die Luft und sieht einen leuchtend bunten Schmetterling. Achtuuung! Sie stolpert ĂŒber eine trockenen Wurzel und wĂ€re beinahe hingefallen. Da sieht sie vor ihren FĂŒĂŸen etwas in der Sonne glitzern.
Sie bleibt stehen. „Was ist denn das ?"
Ein schwarz, lila und pinkfarbenes Samenkorn liegt vor ihr auf dem Boden.
Sie hebt es auf. Es fĂŒhlt sich ganz glatt an, fast wie Glas. "Das will ich behalten", flĂŒstert Maja und steckt es schnell in ihre Hosentasche.

Im Kindergarten holt sie das Samenkorn wieder hervor und zeigt es ihren Freunden. Kathrin, die Erzieherin sagt: „Das ist das Samenkorn einer Bohne. Sie holt ein weißes Blatt und gibt es ihr in die Hand: "Du kannst es spĂ€ter hier aufkleben und BlĂŒtenblĂ€tter um das Korn malen."
"Nein", sagt Maja und stampft trotzig mit dem Fuß auf . "Ich will es behalten."

Nach dem FrĂŒhstĂŒck gehen die Kinder in den Garten, Maja beobachtet die Vögel. Sie picken die Körner von der Wiese. Sie ĂŒberlegt kurz ob sie ihr Korn auf die Wiese wirft.
"Nein", sagt Maja leise zu den Vögeln", ich will es behalten."
Plötzlich rennt Ben an ihr vorĂŒber und dahinter Theo. Theo schreit: "Gib mir mein Auto zurĂŒck." Er stolpert ĂŒber eine Wurzel und schlĂ€gt sich das Knie auf. Nun humpelt er zur Bank, setzt sich hin und weint.
Maja möchte ihn trösten. Sie ĂŒberlegt, ob sie etwas hat was sie ihm schenken könnte. Nein, mein Samenkorn will ich behalten, denkt sie und lĂ€uft schnell zum Sandkasten. Dort angekommen baut sie mit Elina eine Burg, oben formen sie eine kleine Kuhle. "Wollen wir Ziel werfen spielen?", fragt sie Elina und wirft das Samenkorn in das Loch.
„Getroffen!“ Maja strahlt und sagt:“Jetzt bist du dran, Elina.“ Elina zielt 
wirft und das Samenkorn landet ganz knapp neben dem Loch.
Plötzlich kommt Luisa und springt auf die Burg, das Samenkorn ist verschwunden. Maja ist wĂŒtend. Luisa rennt zum Schuppen und holt zwei große Siebe. Gemeinsam sieben sie vorsichtig den Sand.
„Da ist es“, ruft Maja erleichtert und schnell steckt sie es wieder in ihre Hosentasche.

Vor dem Mittagsschlaf hören die Kinder heute das MĂ€rchen, "Die Prinzessin auf der Erbse." Alle Kinder staunen, dass eine echte Prinzessin eine so kleine Erbse fĂŒhlen kann. Das wollen sie auch versuchen. Sie legen alle ihre Matten ĂŒbereinander. „Wir haben aber keine Erbse“, sagt Theo. Maja, die ihr Samenkorn in der Hand hĂ€lt, schließt es fest in der Faust ein. "Nein", ich will es behalten."

Zuhause zeigt sie es Mama, Papa und ihrem Bruder.
"Du solltest es in die Erde legen", sagt Papa.
Maja schaut ihn an: "Warum?"
Papa erklÀrt Maja, dass es dann zu einer Pflanze heranwÀchst, mit vielen Samenkörnern, die sie im Sommer ernten kann. Das gefÀllt Maja.
Zusammen suchen sie einen sonnigen Platz am Zaun und legen das Korn in die Erde. Nun schaut sie jeden Tag nach und kann es kaum erwarten.
Nach zwei Wochen entdeckt sie eine kleine grĂŒne Spitze. Sie gießt das kleine PflĂ€nzchen ganz behutsam und staunt, denn jeden Tag klettert die Bohne höher und höher. Bald schon beobachtet sie die ersten BlĂŒten. Aus den BlĂŒten werden kleine StĂ€bchen, die mit der Zeit immer immer dicker werden. Dann endlich ist es soweit, Maja erntet die ersten Bohnen. Sie macht sie auf und staunt wie viele Körner aus einem einzigen Samenkorn gewachsen sind. Einige nimmt sie mit in den Kindergarten zum Basteln, Spielen und Verschenken. Ein paar behĂ€lt sie fĂŒr sich, die kommen dann im FrĂŒhling wieder in die Erde.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂŒck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Werbung