Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92228
Momentan online:
417 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Malaysia
Eingestellt am 15. 10. 2002 14:17


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Leovinus
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2000

Werke: 25
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Leovinus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Malaysia

Warum hatte er ┬╗Malaysia┬ź gerufen? Lange konnte es sich niemand erkl├Ąren. Die alte Frau aus dem Haus gegen├╝ber jedenfalls nicht, nicht die Polizisten, denen sie den Fall schilderte, auch nicht ihr Mann Viktor, der nur durch einen unglaublichen Gl├╝cksumstand selbst vor dem Tode bewahrt blieb. Selbst der Punk, der an der Stra├čenecke sa├č und den Beamten nur widerwillig Auskunft gab, wusste die Sache nicht zu erkl├Ąren. Und dies, obwohl er vor zwei Jahren ein Informatikstudium abgeschlossen hatte, von den Eltern finanziert. Leider hatte der Punk, welcher damals noch ein schicker Bursche mit Weste und modernen Turnschuhen war, nach dem Studium keinen Job gefunden. Stattdessen lernte er ein Punkm├Ądchen kennen und lie├č das b├╝rgerliche Leben hinter sich.

Warum hatte der junge Mann aus dem dritten Stock ┬╗Malaysia┬ź gerufen, bevor er sich in offensichtlich selbstm├Ârderischer Absicht aus dem Fenster st├╝rzte?

Die alte Frau stand gerade in der K├╝che und br├╝hte ihren zweiten Morgenkaffee. Soeben hatte sie Viktor in den kleinen Zeitungsladen auf der anderen Seite der schmalen Stra├če geschickt, um nachzuschauen, ob sie nicht vielleicht durch einen Irrtum der Lottobeh├Ârde doch den langersehnten Millionengewinn erzielt hatten. Man h├Ârte ja immer wieder davon, dass Leute ihr Geld nur deshalb nicht abholten, weil sie nichts von ihrem Gl├╝ck erfahren hatten. Deshalb waren die beiden vorsichtig geworden.

In eben jenem Moment, als Viktor den Laden verlassen wollte ÔÇô ebenso arm, wie er ihn betreten hatte ÔÇô h├Ârte er von der Stra├če den gellenden Ruf ┬╗Malaysia┬ź und sah unmittelbar vor der T├╝r den jungen Mann auf die Stra├če fallen, welcher sofort tot war. Viktor hatte im Krieg viele Tote gesehen, deshalb war er nicht besonders erschrocken. Aber was hatte es mit diesem ┬╗Malaysia┬ź auf sich?

Erst die Freundin des jungen Mannes, die kurz zuvor das Haus verlassen hatte, konnte den Polizisten die Frage beantworten. Bevor sie zur Arbeit gegangen war, hatten die beiden dar├╝ber gegr├╝belt, wo sich das h├Âchste Geb├Ąude der Erde bef├Ąnde. Das war ihnen recht schnell eingefallen ÔÇô in Kuala Lumpur. Aber in welchem Land, um alles in der Welt, lag Kuala Lumpur? Ohne die Frage beantwortet zu haben, begab sich die junge Frau ins B├╝ro, w├Ąhrend ihr Freund einen Atlas hervorkramte.

Sie muss gerade um die Ecke gebogen sein, denn sie h├Ârte nicht mehr, wie er ihr, weit aus dem Fenster gelehnt, ┬╗Malaysia┬ź hinterher gerufen hatte, dabei das Gleichgewicht verlor und drei Stockwerke tiefer vor dem kleinen Zeitungsladen Viktor fast auf die F├╝├če gefallen war.

---
Dieser Text erschien in meinem kostenlosen Literaturpapier ┬╗Blaupause┬ź. Wer dieses alle zwei Monate geschenkt haben m├Âchte, kann es gern auf Hier klicken abonnieren.

- Leovinus -

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Leovinus
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2000

Werke: 25
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Leovinus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hm ... w├Ąr ja sch├Ân zu wissen, WAS an dem Text ├╝berarbeitungsw├╝rdig ist. Wenn ich's selber w├╝sst, h├Ątt ich's besser gemacht. Vielleicht kann der/die Beurteilende sich mal melden.

Gr├╝├če - Leovinus

Bearbeiten/Löschen    


unbekannt2581
???
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 65535
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

ich kann Dir auch nicht sagen, warum, aber vielleicht ist es auch der Inhalt. Ich zum Beispiel mag solchen "Humor" auch nicht, meine Fantasie ist wohl zu stark. Ich sehe das Blut und f├╝hle die Schmerzen.

sorry

mikel

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!