Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
286 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Manchmal nur (gelöscht)
Eingestellt am 16. 02. 2005 22:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Walther,


wenige Worte um einen Gedanken zu bilden, der sicher des Nachdenkens wert ist. Warum aber in Strophen präsentieren und ihn unter sonstige Lyrik posten?
Die Einteilung der Strophen passt nicht zu den gedanklichen Zusammenhängen, auch formen die Brüche keine neuen Assoziationen.


cu
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guten Tag. Lapismont,

herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Die Frage

quote:
Warum aber in Strophen präsentieren und ihn unter sonstige Lyrik posten?
hatte ich mir bereits vor dem Posten gestellt und sie durch das Posten beantwortet. Sie bringt, wie ich meine, auch nicht allzuviel, da sie für die allermeisten der Einträge in Lyrikforen, nicht nur in diesem also, Geltung hat.

Nun kann man "Prosalyrik" oder "Lyrik in freien Rhythmen" heute posten, wohin man will. Sie erinnert immer an Aphorismen, sie erinnert immer an freie Sprache, ihre Vers- und Strophenschemata sind immer Gegenstand der Debatte. Das ist übrigens der Grund, warum ich bei diesen Gedichten i.d.R. wenig kommentiere und es meist anderen überlasse, eine Diskussion zu beginnen.

Deine Meinung ist für mich selbstverständlich von Interesse und wird in meine Überlegungen, diesen und andere Beiträge betreffend, einfließen. Ich stelle nur fest, daß die nicht Formenvorschriften folgenden Gedichte immer Gegenstand starker geschmacklicher Gefühle sind, da sie sich in der Regel nicht unter dem Gesichtspunkt "handwerkliche Könnerschaft" neutral besprechen lassen. Daher stehe ich selbst meinen eigenen Versuchen dieser Art immer ein wenig kritisch gegenüber, wobei ich wenigstens mich bemühe, in der Sprache, den Versen und der Diktion so etwas wie Rhythmus und Drive aufscheinen zu lassen.

Das ist übrigens auch hier der Fall. Einfach einmal laut vorlesen, dann machen auch die gewählten Umbrüche einen Sinn.

Einen wunderschönen Schneetag wünscht, grüßend, der

W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!