Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
62 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Mandala - Auge
Eingestellt am 12. 08. 2006 01:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
agonius
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Apr 2006

Werke: 73
Kommentare: 153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um agonius eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mandala - Auge

So zährenhaft erstrahlt der Glanz
in Deinen edlen Augen,
ich kann ein paar Momente, trans-
zendente, sinnlich saugen.

Wer konnte sie erschaffen,
sind Mandalas dem Himmel gleich,
die wunderholden Waffen,
beschenkten Dich so überreich.

Als ging der Himmel strahlend auf
erscheint es mir, wenn sie aufgehen,
die Zeit nimmt ihren festen Lauf,
doch sie kann ich in mir stets sehen.

Und fältelt irgendwann sich Deine Haut,
so bleiben Deine Augen wunderschön,
das ist es was mich immerfort erbaut,
wenn meine Bildempfänger Deine seh'n.

In Deinen Augen rein und klar,
in Deinen zauberhaften Blicken
wird höchste Schönheit offenbar,
muß die nicht jedermann entzücken?

Ich bin ja so geblendet,
weil nichts die Sehkraft mehr erregt,
als Augen traumumsendet,
Pupillen, sichtlich sehr bewegt.

Sehknospen sagen stets die Wahrheit,
sie können nie und nimmer lügen,
sie offenbaren auch mehr Klarheit,
als Worte, weil die oft betrügen.

Sie sind der Spiegel unsrer Seelen,
ob wir auch lachen oder weinen,
die Tränen perlend wie Juwelen
in Freud und Leid uns widerscheinen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!