Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
422 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Marley´s Advent
Eingestellt am 16. 04. 2010 11:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
tobra
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2010

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um tobra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wie Ihr vielleicht wisst, haben wir Nachwuchs bekommen. Nein, nicht in Form eines süßen, leicht am Kopf behaarten Babys, welches lautstark zu jeder Zeit Nahrung und Aufmerksamkeit einfordert und durch Geschrei die Nacht zum Tag macht, so das schnell die Nerven blank liegen und die Kommunikation der Elternpaare sich nur noch auf ein „Du oder Ich“ beschränkt.

Nein, viel schlimmer. Wir sind auf den Hund gekommen – oder besser gesagt auf den Cocker. Er heißt Marley und ist komplett am ganzen Körper behaart, teilt uns zu jeder möglichen oder noch besser unmöglichen Tageszeit mit, das er entweder Fresschen haben möchte oder ihm langweilig ist, und wir uns gefälligst um ihn kümmern und mit ihm spielen sollen. Jeder Mensch, der in seine Nähe kommt, wird stürmisch und schwanzwedelnd begrüßt. Seine Beweggründe sind uns vollkommen klar. Gib mir was zu Fressen oder spiel mit mir. Oder am Besten „Gib mir was zu fressen und spiel mit mir!“ Und zwar in dieser Reihenfolge.

Aber zum Glück handelt es sich bei Marley nicht um einen Menschen, sondern schlicht und ergreifend um ein Tier. Und Tiere haben an Festen und Feiern soviel Interesse, wie ein Politiker an der Einhaltung seiner Versprechen. Auch Weihnachten interessiert Marley überhaupt nicht und die ganzen Vorbereitungen lassen ihn kalt.

Als wir in Oldenburg mit dem Hund im November auf der Heimtiermesse waren, haben wir uns köstlich amüsiert, als es weihnachtlichen Hundekuchen in Sternchenform zu kaufen gab. Und das noch in verschiedenen Geschmacksrichtungen mit kleinen Streuseln belegt. Nach dem wir uns darüber belustigt hatten, kam uns die Einsicht, dass dieses Produkt das Tier vermenschlicht und sicherlich einige Hundehalter diesen Artikel kaufen würden. Bevor irgendwer also auf diesen Blödsinn reinfällt, haben wir 5 Packungen erworben und damit einen großen Teil aus dem Verkehr gezogen. Mehr konnten wir in diesem Fall für unsere Mitmenschen nicht machen.

Am nächsten Stand ergatterten wir zu einem Schnäppchenpreis 6 kg Hundefutter in auffällig weihnachtlicher Verpackung. Wie lächerlich. Das sollte verboten werden! Auch die 6 Weihnachtskugeln mit Katzenmotiven, die wir Gratis dazu bekamen, mussten aus dem Verkehr gezogen werden. Wir fragten den Verkäufer, ob es auch Weihnachtskugeln mit Hundemotiven gab. Dieses wurde uns negativ bescheinigt. Weihnachtliche Verpackung für Hundefutter und Kugeln für den Tannenbaum mit Tiermotiven, ist reine Volksverdummung, waren wir uns einig. Wir kauften noch einen 6er Träger Weihnachtsbier auf Rinderbouillon-Basis, damit Reimund mal mit dem Hund anstoßen kann und verließen entrüstet diese Veranstaltung.

Bei der nächsten Shopping-Tour durch den hiesigen Tierbedarfsladen kam ich zufällig an Adventskalender für Tiere vorbei. Ihr könnt Euch nicht vorstellen. Die gibt es tatsächlich für Hunde, Katzen und Kaninchen. Was soll ein Kaninchen mit einem Adventskalender, dachte ich mir, und konfrontierte die Fachverkäuferin mit dieser spitzfindigen Frage. Diese konnte mir keine logische Antwort geben und ging Achselzuckend fort. Deshalb kaufte ich auch nur je einen Adventskalender für den Hund und für die Katze. Wir haben sowieso kein Kaninchen.

Wir haben dann in einem ernsten Gespräch beschlossen, das wir das Tier nicht vermenschlichen werden. Damit werden wir ihm nicht gerecht. Die CD mit weihnachtlichem Hundegebell kann ich leider nicht mehr abbestellen. Auch das blinkende Weihnachtshalsband und die Christmas Hundedecke haben eher praktischen Charakter und nichts mit dem bevorstehenden Weihnachtsfest zu tun. Damit ich meine Charakterstärke beweisen kann, gibt es zum Nikolaus für den Kater und dem Hund auch nur die Trixie-Box „Frohe Weihnachten“ mit ein paar Leckereien, einem kleinen Bären mit Weihnachtsmütze und einem Kauweihnachtsbaum. Mehr nicht. Da muss man hart bleiben.

Und zum Heiligabend werden wir den treuen Hundeaugen trotzen, wenn sie fragen, was der Weihnachtsmann ihnen mitgebracht hat. Als würde ein Hund etwas von Weihnachten verstehen. Lächerlich. Wir wollen den Hund doch Hund sein lassen. Von meiner Seite gibt es nur eine Kleinigkeit. Maximal Spielzeug für € 50,- und ein bisschen Kleinkram dazu. Reimund, Cindy und Jessica werden das auch wohl so knallhart durchziehen. Frohe Weihnachten.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!